Ständige Fragen zum Thema Staatsangehörigkeit und der Rechtsstellung als Deutscher (Teil 1)

In letzter Zeit häufen sich die Diskussionen und die Fragen um das Thema Staatsangehörigkeit. Generell halte ich das für ein gute Sache, aber es herrscht auch viel Dessinformation. Daher habe ich mir überlegt, einige immer wiederkehrende zu beantworten, da es sich hierbei um Grundlagen handelt, die jeder wissen sollte.

(Die Meisten Dinge können zwar auf dieser Seite gefunden werden, und sind auch schon oft erklärt worden, aber einige Dinge bleiben den Leuten halt oft unverständlich.)

Ich möchte in dem ersten Teil nochmal kurz auf den Unterschied zwischen dem Staatsangehörigkeitsausweis und der Rechtsstellung als Deutscher eingehen. Zunächst blende ich die beiden Scheine mal ein, damit jeder weiß, worüber gesprochen wird.

Staatsangehörigkeitsausweis:

Rechtsstellung als Deutscher:

Der unterschied besteht darin das der Staatsangehörigkeitsausweis, die unmittelbare Reichsangehörigkeit bescheinigt und der Schein über die Rechtsstellung als Deutscher bescheinigt die mittelbare Reichsangehörigkeit.
Nun tönt es gleich wieder aus allen Ecken, das der Erste Schein der Falsche sei und der zweite Schein der richtige. (Auch hierzu hatte ich schon eine Erklärung geschrieben, aber scheinbar war diese zu Umfangreich für viele  Leser.)

Die Problematik besteht darin, das man die Rechtsstellung als Deutscher (in einem Bundesstaat), nur dann erhält wenn man eine Stammbaumableitung (vor den 01.01.1914) nachweisen kann die, die Gebiete: Westpreußen, Posen, Nordschleswig, Eupen-Malmedy und Elsaß-Lothringen umfassen.

Für alle anderen gilt das sogenannte Innere Reichsgebiet (31.12.1937). Diese Leute leiten zwar auch bis vor den 01.01.1914 ab, aber sie bekommen stattdessen den Staatsangehörigkeitsausweis. Das liegt daran, das alle im Zwang der unmittelbaren Reichsangehörigkeit sind. (Das ist aber erstmal nicht weiter schlimm, denn wir müssen ja Schritt für Schritt zurück kommen.)

(Ich möchte hier noch nicht zu viel vorweg greifen, da wir noch eine Einheitliche Strategie erarbeiten, aber ein bisschen kann ich schon durchschimmern lassen.)

Wenn ihr euch mal genau anschaut was auf dem Staatsangehörigkeitsausweis drauf steht, findet ihr dort folgendes…


Das bedeutet ihr besitzt zwei Staatsangehörigkeiten. Der Grund hierfür ist einfach und simpel!

Ihr habt bis vor den 01.01.1914 abgeleitet und somit die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat erlangt (mittelbar). Gleichzeitig habt ihr durch die Zwangsverordnungen, die unmittelbare Reichsangehörigkeit mit erlangt. (auch bekannt als deutsche Staatsangehörigkeit).

Und das ist durch folgenden Akt geschehen…
Punkt 4.2 des Antrages der BVA:

Dort steht ganz klar zu lesen das ihr NEBEN der deutschen Staatsangehörigkeit, die eures Bundesstaates besitzt. (also im Klartext ihr habt die eine, neben der anderen erworben.)

Das ist aber nicht so tragisch, denn wer zwei Staatsangehörigkeiten besitzt, darf dem Gesetz nach einer wieder ablegen! Also legt ihr natürlich die unmittelbare ab, also die deutsche Staatsangehörigkeit.

Also passiert folgendes:

Und dann steht dort nur noch “ist Deutscher”.

Und wenn ihr euch den Schein Rechtsstellung als Deutscher anseht, stellt ihr fest, das dort genau das passiert ist:


Wie ihr seht, steht dort jetzt nur noch, “ist Deutscher”. Und wenn ihr jetzt wieder in den § 1 des RuStaG von 1913 reinschaut, dann werdet ihr begeistert sein. ;)

“Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.”

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Allgemein, Interessantes, Interviews & Berichte, Privates veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

622 Antworten auf Ständige Fragen zum Thema Staatsangehörigkeit und der Rechtsstellung als Deutscher (Teil 1)

  1. spöke sagt:

    genial… gut das es für’s ,,ablegen” auch nen Antrag gibt!!

    • uwe Kuhl sagt:

      Bin mal gespannt 4.2 habe ich so angekreuzt, und konnte auch vor 1913 alles nachweisen.Also müsste ich doch dann den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher bekommen.Weil die Frau auf dem Amt meinte sie leiten nur bis 1937 ab.Ich habe ihr gesagt das sie bis 1913 ableiten müsste,sie meinte dann sie dürfte das nicht.Naja was ist jetzt richtig?

      • Ironleafs sagt:

        die Antwort ist klar und du kennst sie.

      • uwe Kuhl sagt:

        Und die Dame meinte auf der Kreisverwaltung wenn man den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher machen wollte,sollte man sich mit dem Bundesverwaltungsamt in Verbindung setzten.Die auf der Kreisverwaltung wären angeblich nicht mehr dafür zuständig.Wer kann das bestätigen?

      • uwe Kuhl sagt:

        Voraussetzungen:Vor der Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises oder Ausweises über die Rechtsstellung als Deutscher muss die Staatsangehörigkeitsbehörde prüfen:ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit/ Rechtsstellung als Deutscher erworben haben,ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit/ Rechtsstellung als Deutscher gegebenenfalls verloren haben.Außer den Angaben zu Ihrer Person sind auch Angaben über die Personen erforderlich, von denen Sie Ihre Staatsangehörigkeit ableiten. Welche Personen dies jeweils sind, können Sie dem Antragsformular entnehmen.

        Spezielle Hinweise für – Landkreis Hildburghausen

        Staatsangehörigkeitsausweis und Ausweis über die Rechtsstellung als DeutscherWer kann einen Staatsangehörigkeitsausweis oder einen Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher beantragen?Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit und Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit i.S.d. Artikels 116 Abs. 1 GGWelche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?Ein Staatsangehörigkeitsausweis kann auf Antrag ausgestellt werden, wenn der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit nachgewiesen ist (Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit nach §§ 3 ff StAG und nachfolgend kein Eintritt des Verlustes der deutschen Staatsangehörigkeit gem. §§ 17 ff StAG).Ein Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher kann auf Antrag ausgestellt werden, wenn der Besitz der Deutscheneigenschaft nachgewiesen ist.

  2. BodenseeFN sagt:

    Ich bin momentan dabei der Frau auf dem Bürgeramt alles zu erklären, bzw. hat Sie mich zu Ihrer Vorgesetzten weitergeleitet :)
    Allerdings ist diese erst am 4.11 wieder da und muss sich in das Thema erst “einarbeiten” ;) – Wegen des Personalausweises

    Nächsten Donnerstag gehe ich anschließend zum “Ausländeramt”

    • Ironleafs sagt:

      der Personalausweis, ist ja nu Nebensache… wir müssen erstmal alles andere wieder auf die Reihe bekommen.

  3. Spreu vom Weizen sagt:

    Wie verhält es sich mit denen, die 1940 “Heim ins Reich” kamen? Diese haben klar “Ius Sanguinis” auch eine Reichszugehörigkeit, zwar die der K+K Monarchie, also die Reichangehörigkeit (Kronland) zu ÖsterReich, welches rechtskräftig dem Verfassungsauftrag folgend den Deutschen Reich beitrat. Wird dieser Beitritt insofern gewürdigt, daß eine “Rechtstellung als Deutscher” bis heute folgt?

    • Ironleafs sagt:

      darauf könnte ich auch nochmal in einem weiteren Beitrag eingehen, aber Österreich ist kein Bundesstaat.

      • Spreu vom Weizen sagt:

        “Österreich ist kein Bundesstaat”mehr. Auch hier haben die Alliierten ein Übrigbleibsel/Kernland zur Wirtschaftszone namens Staat gebildet.

        Andererseits erwirbt man seine Reichsangehörigkeit durch den Dienst bei der Wehrmacht. Damit tut sich wieder das Dilemma auf: Deutsch vs. welcher Staat darin.

  4. Freistaat BS sagt:

    Sehr schöne Erklärung.

    • ironleafs sagt:

      danke :)

      • Stoffteddy sagt:

        Schade… Ich verlorener Blödmann habe auf meinem Antrag seinerzeit nur angekreuzt, daß ich nur EINE StaG habe. Also NICHTS von Preußen… Und nun? Am Arsch – gelle…? :-(
        Oder gibt es i. d. Fall a u c h einen mögl. (Rück)Weg…?

  5. Freistaat BS sagt:

    Ich ackere mich gerade durch Dirk Looschelders Internationales Privatrecht.
    Art. 3-46 EGBGB.
    Also sehr schön erklärt und mit Urteilen zu sehr wichtigen Sachen.Ich habe bei einer Bücherei die kompletten Besatzungsrechte der jeweiligen Besatzer angefordert.Im Archiv haben die zu dem Besatzungsrecht noch recht viel gefunden.
    Wenn Interesse besteht werde ich es per i.mehl verschicken.

    mfg

    • Ironleafs sagt:

      japp, Interesse besteht.

    • Andi Mai sagt:

      Interesse besteht!

    • Ionel sagt:

      Hallo
      Ich habe interesse, wer nett wenn du das bei gelegenheit machen würdest.
      Danke Ionel

    • Gerrett sagt:

      @Freistaat BS

      hi, auch ich hätte gern die Unterlagen

    • domi sagt:

      Interesse besteht. Würde mich freuen wenb sie mir alle Informationen zu kommen lassen könnten. . Habe nachweise bis 1740

      Lg

      • ironleafs sagt:

        ich habe mittlerweile zwei Anleitungen hier eingestellt, weil ich der Anfragen nicht mehr Herr wurde.

        • Sir Toby sagt:

          ich habe mittlerweile zwei Anleitungen hier eingestellt, weil ich der Anfragen nicht mehr Herr wurde.

          Wer ackert sich schon gerne durch den ganzen Blog, um zwei Anleitungen zu finden. Könntest du nicht (irgendwann) in den ‘Kategorien’ einen eigenen Punkt nur zu diesem Themenkreis definieren, in den du dann alle diesbezüglich speziellen Artikel reinpackst? Das werden sicher (noch) nicht unüberschaubar viele sein … vielleicht so 20 (?) – das läßt sich für jeden Neueinsteiger noch durchforsten. Aber bei der Zahl der Artikel, die du jeden Tag üblicherweise so einstellst … wer das alles durcharbeiten soll, der wird ja rammdösig bevor er fündig geworden ist.

  6. Dieter sagt:

    Danke ironleafs für Deine gute und leicht verständliche Ausarbeitung. Freue mich auf Teil 2 ………

  7. Heim ins Reich sagt:

    Auch von mir ein dickes ”Danke” !. Mir bereitet eigentlich nur noch Sorge, das die BRD das Teil vergibt. Daher die ja aber nun nur ne Staatssimulation ist bzw. war, hoffe ich, das das Teil überhaupt nen Legitimationswert hat ?.

    • Ironleafs sagt:

      Hi,

      hier ist oft ein Denkfehler.

      Die BRD vergibt das nicht, sondern die einzelnen Gemeinden und Kreise, die nach dem Völkerrecht für uns zuständig sind.
      Der Formularvordruck, wird von der Bundesdruckerei im Auftrag der BRD herausgegeben. Man will dadurch suggerieren, das es die Staatsangehörigkeit der BRD ist, aber das ist nicht der Fall.

      Einer von uns hat die angeschrieben, mit der Frage, ob es sich dabei um die Staatsangehörigkeit der BRD handele… und die Antwort, war das es sich dabei eher um eine Deutsche Staatsangehörigkeit handele, da man diese ja auch in den östlichen Gebieten bekommen könnte. ;)

  8. johann sagt:

    Moin,
    so, da schickt man also den bva-antrag mit abstammung wie vorgegeben zum nächsten amt und erhält ne weile später den gelben schein mit “deutscher staatsangehöriger”. wie wird daraus nun einfach “deutscher”? was muss ich dann tun? verzichtserklärung? einfach wieder hin und “staatsangehöriger” durchixxen lassen?
    wär für ne antwort darauf sehr dankbar;-)
    p.s.: wie kann ich sicher gehen, dass die BearbeiterInnen bis 1913 gehen und nicht 1950, weil es so in deren handlungsanweisungen steht? ich hatte nämlich diesbezüglich schon ein gespräch.

  9. Heim ins Reich sagt:

    @ Ironleafs,

    cool – danke.

  10. BodenseeFN sagt:

    Hallo Ironleafs,

    ich glaube in deinem Beitrag ist ein Denkfehler.

    Nach dem BVA Antrag steht dort :Ich besaß neben der deutschen Staatsangehörigkeit noch folgende weitere Staatsangehörigkeiten.

    Wenn ich den Staatsangehörigkeitsausweis in der Hand habe wird damit nur bestätigt, dass ich die staatsagehörigkeit mit *deutsch* habe. Es wird also keine WEITE damit bestätigt.
    Ich brauche also gleich von vorn herrein den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher …

    • Ironleafs sagt:

      nochmal, mit der Beantragung hast du zwei, denn dort steht das Wort, “neben”, das bedeutet das du zwei besitzt.

      Außerdem habe ich schon dreimal erklärt warum, du den anderen SChein nicht bekommen kannst… da die Verträge über die Inneren und Äußeren Reichsgrenzen nicht die gleichen sind.

  11. mega sagt:

    Es tut mir leid, dass ich hier nochmal zwischengrätschen muss.

    Kann ein Angehöriger eines Schutzgebietes Deutscher sein ? Ja (unmittelbare Reichsangehörigkeit)

    Kann ein Angehöriger eines Schutzgebietes deutscher STAATSangehöriger sein ? nein ! nicht unbedingt und schon gar nicht nach §4 (1) RuStAG

    Somit ist für mich eigentlich klar, dass man die mittelbare Reichsangehörigkeit (gleichbedeutend mit der Angehörigkeit eines der Bundesstaaten) nur über den StAG – Ausweis nachweisen kann, während (z.B. schwarze) Angehörige aus den (ehemaligen) Schutzgebieten maximal Deutscher aufgrund der beantragten Rechtsstellung als solcher sein kann.

    oder nochmal anders gesagt :

    116(1) Deutscher
    116(2) deutscher Staatsangehöriger

    jetzt kommt meine Argumentation: wenn ich nach F und V ableite – weise ich doch automatisch nach, dass ich Abkömmling eines Ahnen aus einem der Bundesstaaten bin – somit automatisch schon mal die Rechtsstellung als Deutscher genieße, weil durch die Geburt in einem B-Staat man gar keine “Chance” hat “nur” die unmittelbare Reichsangehörigkeit zu erwerben!
    Das heisst, man hat die RaD automatisch nach $4 (1) und darüberhinaus noch die geile Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates, mit allen geilen Freiheiten aber eben auch Verpflichtungen als Mensch und verantwortungsbewusster Preuße, Bayer, Sachse… usw. :)

    Tut mir leid, weil ich Deine Arbeit hier wirklich schätze, aber genau dafür ist dieser Blog ja da , ich will ja auch nur möglichst alle Zweifel beseitigen ;)

    liebe Grüße
    mega

    • Stoffteddy sagt:

      @mega: …eigentlich (auch) recht einleuchtend und ich sehe das beinahe genauso… :-?

    • Erevis Cale sagt:

      Interessanter Gedanke. Nur: Im StaG Ausweis steht deutscher Staatsangehöriger, im Ausweis zur Rechtsstellung als Deutscher OHNE deutsche Staatsangehörigkeit steht Deutscher.
      Du hast also die Rechtsstellung als Deutscher oder/und die deutsche Staatsangehörigkeit. Du kannst Deine Rechtsstellung als Deutscher nicht MIT deutscher Staatsangehörigkeit haben.
      Das RuStaG spricht von Deutscher, nicht von deutscher Staatsangehöriger. Da im StaG Ausweis deutscher Staatsangehöriger steht, kann dieser nicht der richtige sein und überlagert Deine Rechtsstellung als Deutscher. Wenn Du Dir das Verzichtsformular anschaust, kannst Du auf die deutsche Staatsangehörigkeit oder auf die Rechtsstellung als Deutscher verzichten. Im EGBG Art 5 steht jedoch: Ist die Person auch Deutscher, so geht diese Rechtsstellung vor.
      Da ist ganz klar die Rede von Rechtsstellung und Deutscher!
      Und der StaG Ausweis bescheinigt Dir eben nicht selbige. Somit kannst Du mit dem StaG Ausweis nicht Deine preußische Staatsangehörigkeit und mittelbare Reichsangehörigkeit darlegen.
      Da Du diese jedoch durch Vollendung Deiner Geburt rechtskräftig erworben hast, mußt Du sie beweisen. Festgehalten wird es im Rechtsstellungsdokument.
      Durch Hitler wurde den Angehörigen der jeweilgen Bundesstaaten ihre Angehörigkeit entzogen (widerrechtlich), das Deutsche Reich zum Großdeutschen Reich zusammen gelegt (widerrechtlich) und die unmittelbare Reichsangehörigkeit in Staatsangehörigkeit deutsch korrumpiert (ebenfalls widerrechtlich). Das 3. Reich war aber kein Staat, sondern ebenfalls nur ein Besatzungskonstrukt. Die widerrechtlich korrumpierte Staatsangehörigkeit deutsch wurde in das nächste Besatzungskonstrukt BRD übernommen. Somit weist die deutsche Staatsangehörigkeit Dich zwar bei korrekter Ableitung als ehemaligen Reichsangehörigen aus, gleichzeitig leitet sie Dich aber über Hitler in die BRD über, also in die Besatzungszugehörigkeit.

    • Ironleafs sagt:

      du hast 1 und 2 miteinander verwechselt.

  12. johann sagt:

    guter Gedanke^
    da will ich nochmal auf meinen Link weiter oben zurückkommen.
    Dort heißt es, man habe die Bundesstaatsangehörigkeit von Geburt an inne und müsse sich (nachdem man mit 16 quasi zum Perso gedrängt wurde) durch notariell beglaubigter Willenerklärung wieder dazu bekennen. Also ganz gem. nach GG 116/2. Mit dieser begl. WE müsse man dann zum entsprechenden “Amt” und eine Entlassungsurkunde beantragen. Man hätte dann ein Jahr Zeit, einer neuen Gebietskörperschaft anzugehören, also => aktiv werden und Gemeinden gründen. Naja, so ganz perfekt ist es leider nicht aufgrund der fehlenden Strukturen, da hab ich dann lieber nen StAG-Ausweis in der Hand… wie solls weitergehen… man will ja nach staatlichen Recht als Deutscher gelten und nicht als GG-Deutscher…

    Die Argumentation im Video ist eigentlich sehr gut, nur der Sound leider weniger.

  13. Erevis Cale sagt:

    Als ich gestern so mit meinem Hund spazieren ging, kam mir ein Gedanke, zu dem ich jetzt mal eine wahrscheinlich ganz blöde Frage habe.
    Wir haben ja die bspw. preußische Staatsangehörigkeit, zu beweisen mit Ableitung bis vor 1914. Die kann uns keiner nehmen, die ist unser Blutrecht.
    Ist es beim Nachweis der dt. StaA nicht völlig egal, wonach die ableiten? Wir verzichten doch eh darauf, da wir, egal wonach die ableiten, immer noch die preußische haben. Klar, im ESta Auszug steht dann “ist dt. StaA nach RuStaG”, aber darauf verzichten wir doch sowieso, also kann doch da stehen, was will, oder nicht? Wichtig ist doch nur, dass wir etwas haben, worauf wir verzichten können und nur die preußische StaA behalten. Da ich für den Verzicht und die Entlassung sowieso meine Abstammung und mein Willensbekenntnis beibringen muß, wird von der dafür zuständigen Behörde doch nochmal eine Prüfung beider StaA durchgeführt. Daher kam mir der Gedanke, ob die Ableitung für die zu verzichtende StaA in letzter Instanz nicht vollkommen egal ist, da sie heute eh der BRD zugeschrieben wird.
    Bitte keine Erklärungen zu wieso weshalb und warum, nur mal bitte eben kurz ein paar Worte zur logischen Schlußfolgerung bzgl. Nachweis, Ableitung und Verzicht! Danke Euch.

    • johann sagt:

      dem stimme ich zu! wozu die “deutsche staatsangh” beantragen, wenn wir doch diesen terminus ablehnen und unsere Eigenschaft als Deutscher und die Staatsangh Preußen bestätigt haben wollen (was die brd im zweiten fall nicht tut!). Aber da Preußen als Gebietskörperschaft (noch) handlungsunfähig ist, bringt es noch nix auf “deutsch” zu verzichten. da ist der brd-stag-ausweis durch abstammung vorerst die beste lösung in verbindung mit perso-abgabe.

      • johann sagt:

        noch nicht handlungsfähig ist^^

        • Erevis Cale sagt:

          Richtig, aber die Handlungsfähigkeit können nur wir wieder herstellen. Daher ist der Schritt “Verzicht” umumgänglich. Deshalb bringt der StaG Ausweis zwar oberflächlich erstmal gewünschten Erfolg, will man aber, so wie ich, weiter gehen, ist er doch eh nur ein Mittel, um voran zu kommen. Daher mein Gedanke über die mögliche Belanglosigkeit der Ableitung. Womöglich mache ich aber einen Denkfehler, daher meine Frage

  14. johann sagt:

    Belanglos ist die durch Abstammung erhaltene “dt StAng” dann, wenn die BRD-Stellen sich ein Ei drauf backen, ob Abstammung, Adoption oder Einbürgerung. Wissen wir das so genau? Die BRD darf ja keine eigene StAng ausgeben, weil Besatzungskonstrukt/Firma, also wird Hitlers “Dt. StAng” weitergeführt, nach Antrag. Die BRD darf von sich aus ja nur Personal halten mit Glaubhaftmachung “deutsch”. Wenn wir also den StAG-Ausweis beantragen (welcher Erwerbart auch immer), haben wir Hitlers gleichgeschaltete Reichsangehörigkeit (=unm. RAng), sind aber unter staatlichem Recht des (3.) Reiches. Deswegen kann man erst mit dem StAG-Ausweis im Ausland vor Gericht “mitreden”. Durch den StAG ist man dann ja Deutscher mit oder ohne “dt. StAng”, die man dann loswerden sollte, wenn ein Bundesstaat reaktiviert ist.

    • Erevis Cale sagt:

      Bis auf Deinen letzten Satz stimme ich Dir zu. Denn man kann nur Deutscher sein oder deutscher Staatsangehöriger. Bist Du beides, überlagert die deutsche Staatsangehörigkeit Deine Rechtsstellung als Deutscher. Schau Dir bitte mal das Dokument Antrag auf Verzicht an. Dort kannst Du auf die deutsche Staatsangehörigkeit verzichten oder auf die Rechtsstellung als Deutscher. Die Handlungsfähigkeit des Staates Preußen ist irrelevant, da sie von uns ausgeht. Nur wir können Preußen reaktivieren! Solange wir aber nicht Deutsche, sondern deutsche Staatsangehörige sind, wird sie bestehen bleiben. Wir sind der Souverän des Staates Preußen. Von uns geht die Handlungsfähigkeit aus. Dafür müssen wir die überlagernde deutsche Staatsangehörigkeit ablegen und unsere Abstammung mit preußischer StaA beweisen.

      • johann sagt:

        ja, das thema zerbricht allen und mir den kopf…
        Deutscher kann man nun sein, wenn man die Dt.StAng besitzt oder die Rechtstellung hat ohne die dt. StAng. Das sind die beiden Scheine. Wenn du die StAng Polen besitzt, kannst du Deutscher sein (Rechtstellung). StAng Preußen auch, wird nur nicht bestätigt, da Preußen nicht da, daher bleiben nur BRD und Polen im Prinzip. Ich bin in der Provinz Hannover geboren, also bin ich Deutscher mit dt. StAng. Die Rechtstellung bekomm ich nicht, nur wenn ich z.b. in Stettin geboren wäre, den dann könnte ich Deutscher sein, habe aber die StAng Polen. Verzichten könnte ich dann als Hannoveraner auf die Dt. StAng, bleibe aber nachgewiesener Deutscher, wenn ich dann die StAng Preußen bestätigt kriege => Rechtstellung. Als Stettiner mit StAng Polen kann ich als Deutscher nur auf meine erhaltene Rechtstellung verzichten=> dann bin ich wieder Pole.
        Wenn wir also als Deutsche auf die dt. oder poln. StAng verzichten, können wir die Preußische haben, wenn Preußen handlungsfähig ist. …so mein Gedanke

        • johann sagt:

          also meine vorstellung diesbzgl ist:
          StAG-Ausweis (mit gezwungenermaßen inkl Dt. StAng) beantragen, dann Perso abgeben => Voila, ich bin Deutscher. Dann Preußen reaktivieren => StAng Preußen besitzen => Dt. StAng Verzichten (Stag-Ausweis abgeben und Rechtstellung holen). Fertig.
          Ist das jetzt im Sinne aller? @Ironleafs: Was meinst du?

        • Erevis Cale sagt:

          Nur wir, das Volk, können Preußen handlungsfähig machen. Seit knapp hundert Jahren versucht man, uns zu vermitteln, der Staat sagt und wir haben zu springen. Wir sind jedoch der Staat und wir müssen uns bewegen und unsere Rechtsstellung beweisen. Wir sagen denen da oben, was sie zu tun haben. WENN wir uns wieder handlungsfähig machen! Nur wir können dann Preußen handlungsfähig machen.
          Und: Wer Deutscher nach dem GG ist, ist uns doch völlig egal. Wir sind Deutsche durch Abstammung gem. RuStaG, Staatsangehörige Preußen und nicht deutsche Staatsangehörige im Sinne des GG. Das GG bestimmt nur die Deutschen, die zur BRD gehören. Uns Deutsche bestimmt geltendes Deutsches Recht! Wir fallen nicht unter das GG, wenn wir uns als Deutsche beweisen. Wir fallen nur unter das GG, solange wir deutsche Staatsangehörige sind. Wir sind souverän gem. geltendem Deutschen Recht und gefangen im Gefängnis Deutschland. Wir müssen uns befreien, um Deutsches Recht wieder in Anspruch nehmen zu können. Wenn wir das können, IST Preußen wieder handlungsfähig, da wir handlungsfähig sind. Deutschland mit seinem GG kann uns völlig egal sein. Wir müssen uns nur innerhalb ihrer Regeln von ihnen befreien, ansonsten haben wir nichts damit zu tun

          • johann sagt:

            dem stimme ich zu! Preußen reaktivieren! Aber wir sind noch Deutsche nach GG, solange wir die Dt. StAng besitzen (sofern wir nur den klassischen StAG-Ausweis kriegen). Also ist unser Ziel die Rechtstellung zu bekommen ohne Dt. StAng.

  15. Munin sagt:

    Was ist eigentlich mit denen, die von Vorfahren ableiten können, die aus dem Sudentenland stammen (vertrieben worden sind)? Würden die gleich an die Rechtsstellung als Deutscher rankommen? Das Gebiet liegt doch eigentlich nicht innerhalb der äußeren Reichsgrenzen.

    • ironleafs sagt:

      Das Sudetenland ist kein Bundesstaat und es ist auch nicht das Äußere Reichsgebiet. Das habe ich hier aber schon in dem Bericht erklärt mit dem Unterschied zwischen Personalausweis, 116/1 und 116/2.

      Die könnten zwar auch die Rechtsstellung bekommen, aber sie sind halt nicht in einem Bundesstaat gemäß Rustag. Das bringt wenig.

  16. feuerschiff sagt:

    Daumen Rauf !
    Danke !
    :-)

  17. Floh sagt:

    Guten Abend zusammen

    vorweg riesen Dankeschön an Ironleafs, für die viele Zeit, Nerven und natürlich das bedruckte Papier(“Geld”), welches Du investiert hast um Dir Dein jetziges Wissen anzueignen.

    Meine Frage:

    Ich wurde in Bayern geboren.
    Meine Vorfahren väterlicherseits stammen aber aus dem Sudetenland.

    An Unterlagen habe ich sämtliche Geburts- und Heiratsurkunden bis 1927 – davor lediglich einen Ahnenpaß von meinem Urgroßvater, geb. 1905. Der Faden verliert sich Mitte des 18. Jahrhunderts im Ahnenpaß.

    Nach meinem jetzigen Wissensstand habe im Moment lediglich die Möglichkeit, die Rechtsstellung als Deutscher zu beantragen, oder?

    Gibt es eine Möglichkeit die Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates zu beantragen?
    bspw. Königreich Bayern?

    Vielen Dank im Voraus!

    Mfg der Floh

    • ironleafs sagt:

      Was diese Dinge außerhalb der Bundesstaaten angeht, so kenne ich mich da nicht so gut aus.
      Aber ich würde sagen, du solltest auf jeden Fall den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher bekommen.
      Ob du in einen Bundesstaat einbürgern kannst kann ich dir leicht beantworten, …derzeit leider nicht.
      Der Bundesstaat ist ja nicht Handlungsfähig, welches Organ sollte die Einbürgerung machen?
      Vielleicht ist das ja auch erstmal gar nicht so schlimm, immerhin bekommst du ja die Rechtsstellung, das ist doch schon mal sehr erfreulich. :D

      • Floh sagt:

        Danke für die schnelle Info!

        Hast Du für die Rechtsstellung als Deutscher auch einen Antrag in Petto?

        Unser Landrats”amt” meinte hierfür hätten Sie keinen Vordruck. Lediglich für die Staatsangehörigkeit.

        Gruß Floh

        • Floh sagt:

          Durch Zufall hat mein Opa gerade eben angerufen, er habe alle Wehrmachtsunterlagen meines Urgroßvaters gefunden.
          Laut BVA müsste ich doch davon eine Staatsangehörigkeit ableiten können, oder?

  18. Lord Of Oxford sagt:

    Ich blicke nicht ganz durch. Was ist jetzt der Unterscheid zwischen dem Statusdeutschen und dem deutschen Staatsangehörigen?

    • Erevis Cale sagt:

      Artikel 116 GG

      (1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist …, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt

      RuStAG

      Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.

  19. Freistaat BS sagt:

    § 1 RuSTAG sagt zu deiner Frage alles aus!

  20. Wolli sagt:

    OMG..mein Schädel dröhnt…:)) aber das ist gut so…sagt mal,jetzt wo ich den Staatangehörigkeitsausweis in Händen halte,wie komm ich an den von der Rechtstellung alls Deutscher dran ? mit formlosen Schreiben ans ” Amt ” oder gibts da auch Anträge zum ausfüllen ?

    • Ironleafs sagt:

      es gibt einen Antrag auf Entlassung aus der Staatsangehörigkeit, aber wir schreiben das liber Freihand.
      Wir sind auch noch in der Experimentellen Phase. ;)

  21. Xerum 525 sagt:

    mir drängen sich einige Fragen auf die meisten von uns meiner einer mit eingeschlossen haben ja den Antrag auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit gemäß RuStAG 1913 gestellt so weit so gut. In wie weit fühlen die Behörden sich überhaupt verpflichtet dem auch wirklich nach zu gehen? Ich glaube nämlich das die eine spätere Version des RuStAG bzw. sogar das StAG nehmen wo eben drin steht Deutscher ist wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, weil die Behörden vielleicht auf Geheiß der BRiD auch gar nicht das von uns geforderte RuStAG von 1913 nehmen dürfen. Weil wenn die wirklich das RuStAG vom 22.07.1913 als Grundlage unserer Feststellung nehmen würden so wie wir es ja wollen könnten sie uns doch gar keine deutsche Staatsangehörigkeit bescheinigen oder doch? Dort heißt es ja nämlich”Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt”. Die deutsche Staatsangehörigkeit kam ja erst viel später in das Gesetz rein. Genauso der Wisch “Rechtstellung als Deutscher” wollen wir diese Rechtstellung denn wirklich haben? Weil was ist die überhaupt? Ich als Preuße falle doch hoffentlich wieder in die Rechtsstellung Preußens wo z.Bsp.: der bürgerliche Tod ausgeschlossen ist darunter fallen aber wiederum nicht die Bayern und die anderen Bundesstaatenangehörigen. Also ist die Rechtsstellung als Deutscher doch auch nur wieder so eine Mogelpackung zumindest für diejenigen die es jetzt auf einmal alle wollen so wie die deutsche Staatsangehörigkeit von der wir uns ja nach neuester Erkenntnis verabschieden wollen. Weil heißt es nicht die Rechtsstellung als Deutscher geht vor also auch die von Preußen´s oder Bayern´s man könnte es auch auf aktuell hier beziehen die Rechtsstellung der EU überlagert BRiD Recht vielleicht lieg ich aber auch komplett daneben. Wir müssen aufpassen das wir nicht von einer Falle gleich in die nächste rennen.

    Gruß Xerum

  22. Freistat BS sagt:

    Was für eine Falle sollte es denn sein?
    Und in welche Falle sollten wir denn schon gelaufen sein?
    Nicht so kompliziert denken.

  23. RuStaG1913 sagt:

    Du gibst Dir doch selbst die Antwort!

    §1 RuStAG 1913 “Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.”

    “Rechtsstellung als Deutscher”

    So und oben hast Du den RuStAG Text was ein Deutscher ist. Ist doch alles nun offensichtlich… Wenn Du in München lebst dann bist Du Bayer (Königreich Bayern…)

    • Xerum 525 sagt:

      Ich weiß das ich Preuße bin und darum ging es auch gar nicht in meinen Kommentar es geht darum das seitens der Behörden der Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt wird trotz des Hinweises das die sich auf das RuStAG von 1913 beziehen sollen. Trotzdem wird festgestellt das du deutscher Staatsangehöriger bist was ja nach dem RuStAG von 1913 auf den wir uns alle bezogen haben ja nicht hätte passieren dürfen dort ist nichts zu lesen über die deutsche Staatsangehörigkeit sondern nur die der Bundesstaaten es hätte ein Negativbescheid eintrudeln müssen außer man lässt sich nach dem StAG ableiten

  24. Statuslos sagt:

    Ansich hast du Recht, die bescheinigen eine Deutsche Staatsangehörigkeit auf Grund eines Gesetzes, welches die Deutsche Staatsangehörigkeit eigentlich nicht kennen dürfte.
    Wenn man die Rechtsstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit beantragt, erhält man ja nach aktuellem Recht die Staatsangehörigkeit automatisch mit dazu, obwohl wir extra “ohne deutsche Staatsangehörigkeit” angekreuzt haben.
    Da man aber nun die Rechtsstellung besitzt UND die Staatsangehörigkeit, sollte man die Staatsangehörigkeit ablegen können, ohne Staatenlos zu werden.
    Nach der Selbstauskunft beim BVA hingegen ist man im System ja nach RuStaG 1913 als Deutscher Staatsangehöriger hinterlegt. Steht ja extra da RuStaG.
    Also rein logisch ist völlig richtig was Xerum schreibt…

    • Xerum 525 sagt:

      steht bei der Selbstauskunft beim BVA RuStAG 1913 oder wie ich mich zu erinnern wähne nur (Ru)StAG wie es auch bis zum 01.01.2000 hieß?

      • Statuslos sagt:

        Irgendwo gab es hier im Blog mal einen Link mit einem Bild wie der Eintrag dann aussieht und da stand RuStaG… Wenn ich den Link nochmal finde, stell ich ihn hier nochmal rein

  25. Statuslos sagt:

    http://www.eisenblatt.net/?p=19017

    Da wurde das mal gezeigt, hast Recht, steht (Ru)StaG…
    Übrigens habe ich gerade aus aktuellem Anlass im aktuellen Mutterschutzgesetz etwas von der Reichsversicherungsordnung gelesen… Die scheint also noch in Kraft zu sein!?

  26. Erevis Cale sagt:

    Ich frage jetzt mal verwegen in die Runde:

    Ist es nicht sogar besser, die falsche Ableitung seiner dt. StaA zu bekommen?
    Ist eine falsche StaA mit Gegenbeweis durch die Abstammungsurkunden nicht gleichbedeutend einer nichtigen StaA?
    Ist ein Deutscher mit nichtiger dt. StaA nicht dann schon ein Deutscher ohne dt. StaA?

    • Hans sagt:

      ;-)
      deine gedanken gefallen mir wirklich sehr!
      keine ahnung von wo du auf einmal aufgetaucht bist, aber ich bin dankbar dass du da bzw hier bist!!!

      hoffe du lässt uns weiterhin daran teilhaben…….

    • Statuslos sagt:

      Und wer soll dir das bescheinigen? Also wie willst du dich dann darauf berufen? Ich glaube es wäre der bessere Weg erst die StaA zu erhalten und dann offiziell wieder abzulegen. Erstens bist Du dann sicher kein StaA mehr und zweitens ist es bescheinigt

      • Erevis Cale sagt:

        Du hast die Bescheinigungen doch schon. Deine Abstammungsurkunden. Die sind der Beweis, woher Du abstammst. Legst Du diese vor, müssen die Dir das Gegenteil beweisen, was sie nicht können.
        Wie ich schon erwähnte, alles hier basiert auf römischem Recht, das heißt, es folgt nichts einer wahren Reihe von Rechtsnormen, sondern alles basiert auf Rechtsvermutungen, die als “Wahrheit im Handel” gelten, wenn Du sie nicht widerlegst.
        Der Perso lässt höchstens die Vermutung zu, dass der Inhaber die dt. StaA besitzt.
        Jetzt gehst Du hin, lässt Deine StaA feststellen und man stellt die falsche bzw. diese nach falscher Ableitung fest, woraufhin Du ja durch Deine Abstammungsurkunden das Gegenteil beweisen kannst. Du bist nicht erst Deutscher von 1950, 1937 oder wonach die sonst noch ableiten, Du bist Deutscher schon von 1914. Da die StaA von 1937 und 1950 eine andere als die von 1914 ist, besitzt Du diese ja gar nicht, weil Du die von 1914 besitzt. Durch die falsche Ableitung widerlegen die selbst ihre Vermutung, dass Du die dt. StaA besitzt. Somit bist Du Deutscher ohne dt. StaA. Erklärungen, Bekenntnisse u.ä. widerlegen keine Vermutungen, die Abstammungsurkunden schon.

    • Xerum 525 sagt:

      das beste ist gar keinen Staatsangehörigausweis zu bekommen bzw. erst entgegen zu nehmen zumindest so lange nicht bevor sie Dir nicht schriftlich bestätigt haben nach welchen Ausfertigungsdatum des RuStAG die gegangen sind. Sollte es denn nicht heißen bei erfolgter Prüfung: Sehr geehrter Xerum 525 nach Prüfung des von Ihnen gestellten Antrages auf Feststellung “der” deutschen Staatsangehörigkeit nach dem RuStAG vom 22.07.1913 konnten wir “die” deutsche Staatsangehörikeit nicht festellen. Und ich sage es nochmal weil das RuStAG mit dem Ausfertigungsdatum vom 22.07.1913 “die deutsche Staatsangehörigkeit gar nicht kennt. Es kennt vielleicht “einer der deutschen Staatsangehörigkeiten” aber nicht “die”. Habe mal die entscheidenen Wörter in Anführungsstrichen gesetzt. Was wäre wenn man denn so ein Schriebs bekommen würde? Wäre man damit bewiesener Staatenloser? Oder wäre man mit einem Negativbescheid nicht vielleicht doch bewiesener Angehöriger des Bundesstaates von den man herstammt, den man zwar nicht mit dem dem Antrag F gestellt hat, aber unter dem Punkt 4 Angaben zu meinen anderen Staatsangehörigkeiten welche Staatsangehörigkeiten wir noch besitzen: wird ja wohl hoffentlich jeder seinen Bundesstaat angegeben wo er herstammt und eben mit der Anlage V die Urkunden erbracht haben die seine Bundesstaatenangehörigkeit beweisen tun. Überlegt mal selbst oder berichtigt mich falls ich irgendwo einen Denkfehler drin haben sollte.

      • Erevis Cale sagt:

        Ganz genau. Sie vermuten bewußt falsch und leiten aufgrund dessen bewußt falsch ab, oder sie leiten richtig ab, vermuten aber bewußt die falsche, nämlich die unmittelbare Reichsangehörigkeit. In letzter Konsequenz würde das bedeuten, wir besitzen die dt. StaA überhaupt nicht, haben es bis jetzt aber versäumt, ihrer Vermutung zu widersprechen und diese zu widerlegen. Denn sie drehen es ja so, wie sie wollen und führen uns an der Nase rum. Entweder direkt falsche Ableitung (der Blödmann wird’s schon hinnehmen) oder aber, wenn der Blödmann es nicht hin nimmt, richtige Ableitung, aber falsche Zuordnung.

  27. Thomas K. sagt:

    Sehr interessant alles, aber nun habe auch ich mal angefangen nachzudenken!

    Folgende Theorie:
    Die BRD führt die Gesetze des 3. Reiches weiter und kann somit nur DEUTSCH (Dt. Staatsangehörigkeit) bescheinigen. Ob diese Gesetze (Stag, usw.) nun alle widerrechtlich sind oder nicht, spielt erstmal keine Rolle, das bedeutet das Stag wurde immer wieder verändert, aber die Nachricht ist irgendwo (meiner meinung nach) die gleiche. Im aktuellen Stag steht:
    §1 Deutscher [im Sinne dieses Gesetzes] ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
    Besser wäre natürlich von vornherein die Rechtsstellung als Deutscher ohne Deutsche Staatsangehörigkeit, aber gemäß § 5 EGBGB (Personalstatut) geht unsere Rechtsstellung vor, egal ob wir die Dt. Staatsangehörigkeit haben oder nicht!

    (1) Wird auf das Recht des Staates verwiesen, dem eine Person angehört, und gehört sie mehreren Staaten an, so ist das Recht desjenigen dieser Staaten anzuwenden, mit dem die Person am engsten verbunden ist, insbesondere durch ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder durch den Verlauf ihres Lebens. Ist die Person auch Deutscher, so geht diese Rechtsstellung vor.

    (2) Ist eine Person staatenlos oder kann ihre Staatsangehörigkeit nicht festgestellt werden, so ist das Recht des Staates anzuwenden, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder, mangels eines solchen, ihren Aufenthalt hat.

    Weiter im Hamsterrad: wir sind Deutsche, im Prinzip ist jeder eingebürgerte Ausländer mehr Deutsch als die Personalausweisträger, weil er die Dt. Staatsangehörigkeit besitzt mit dem Unterschied, das wir die Ureinwohner sind!
    Dazu kommt wir sind alle Staatenlos, sprich selbst wenn wir uns der BRD unterordnen (durch Personalausweis) sind wir staatenlos…

    siehe dazu: Über­ein­kom­men über die Rechts­stel­lung der Staa­ten­lo­sen
    Artikel 27 Personalausweise
    Die Vertragsstaaten stellen jedem Staatenlosen, der sich in ihrem Hoheitsgebiet befindet und keinen gültigen Reiseausweis besitzt, einen Personalausweis aus.

    Fakt: gemäß Rustag 1913 oder Stag sind wir Deutsche, und die eingebürgerten Ausländer auch!
    Was müssen wir machen? Ich denke die BRD im zweifel darüber davon zu überzeugen, das wir gem § 5 EGBGB (Personalstatut) Deutsches Recht haben.
    Jetzt stellt sich nur die Frage, was ist deutsches Recht?

    Dt. Kaiserreich oder Weimarer Republik? (ich weiß ich bin auch nicht von der WR begeistert) aber das ist die überlagerte Verfassung durch das GG

    Wie gesagt, alles Theorie… ;)

    LG Thomas

    • Erevis Cale sagt:

      Meines Erachtens ist Deutsches Recht das, was am 31.07.1914 um 23:59:59 Uhr galt und bis heute gilt. Ab dem 01.08. war Krieg bis heute und niemand mehr authorisiert, geltendes Recht zu ändern. Das beinhaltet natürlich das Recht des souveränen Bundesstaaten. Daher wurden ja auch die Besatzungsszenarien hier eingeführt, da niemand Preußen etc. endgültig auflösen konnte und kann.
      Was aber richtig ist, ist die Tatsache, dass sowohl in den AGB der BRD als auch im geltenden Recht der Art. 5 EGBGB enthalten ist. Das würde bedeuten, Perso hin oder her, ich kann ruhig Zugehöriger der BRD sein, meine Rechtsstellung als Deutscher geht vor, da dort steht: Ist die Person AUCH Deutscher… Da es jedoch kaum jemand weiß, beruft sich auch kaum jemand darauf und beweist, dass er auch Deutscher ist. Das würde nach römischem Recht bedeuten, dass zwar vermutet wird, dass Du mit Perso die dt. StaA besitzt, aber die Vermutung, dass Du auch Deutscher bist, wird nicht geäußert, sondern unterdrückt, um keine schlafenden Hunde zu wecken. Kannst Du jetzt durch Deine Abstammungsurkunden beweisen, dass Du auch Deutscher bist, widerlegst Du ja quasi die Vermutung der dt. StaA durch den Beweis einer anderen. Möglicherweise wäre es ein Weg, bei der falschen Ableitung der dt. StaA das Gegenteil zu beweisen, bei der richtigen Ableitung zu beweisen, dass eine falsche Zuordnung erfolgt ist und eine falsche Vermutung besteht, da Du nach RuStaG nicht die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt, sondern die StaA eines Bundesstaates. Somit besitzt Du auch nicht die dt. StaA, egal, welche Ableitung sie machen. Sie vermuten ja bewußt immer das Falsche und legen alles zu ihren Gunsten aus.

      • Thomas K. sagt:

        hmm klingt plausibel, aber wenn ich jetzt noch einen nachtrag ergänzen darf, nachdem ich mir meinen esta-auszug nochmals angeguckt habe, stellte ich fest, unter geburtsstaat steht deutschland und nicht BRD, hat das auch noch was zu bedeuten?
        Im Prinzip hat die BRD anerkannt, das ich nicht in der BRD geboren wurde sondern in Deutschland und welche Definition haben wir von Deutschland gem den Alliierten? 31.12.1937

        Nun aber mal weitergesponnen, wir wollen ja nicht von einer republik in die nächste also denke ich sollten die deutschen das Ziel 31.07.1914 rausnehmen, obs völkerrechtlich anerkannt wird, steht wo anders…

  28. mega sagt:

    Interessant zu diesem thema ist jetzt grad die Antwort der EStA reingeflattert.
    Doch lest selbst :

    Von: mega
    Gesendet: Montag, 11. November 2013 19:35
    An: Esta (III B 2)
    Betreff: Status – Stand der Dinge 2

    Sehr geehrte———-,

    die Situation hier in Berlin ist derzeit so, dass ich nunmehr seit über 3 Monaten ( Sie erinnern sich, ich hatte meine Unterlagen zur Feststellung meiner Staatsangehörigkeit bereits am 08.08.13 abgegeben )
    auf eine Antwort seitens der Behörde warte.
    Schriftliche Nachfragen wurden bisher ignoriert.

    Warum wende ich mich an Sie? Genau!

    Bei näherer Betrachtung sind Sie tatsächlich für mich zuständig -> warum ?

    Da ich nach (Ru)StaG 1913 meine Abstammung nach §4 Abs.1 lückenlos nachgewiesen habe ( die Unterlagen hatte ich Ihnen damals ja auch schon mitgeschickt ), dass ich
    unveräußerlich mit meiner Geburt die preußische Staatsangehörigkeit besitze und mich auch darauf berufe, stehe ich der BRD staatstechnisch doch exteritorial gegenüber ?
    Somit bin ich für die BRD auch ein Deutscher im Ausland, und falle somit in Ihren Zuständigkeitsbereich ?

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie über diesen Weg meine Rechtsstellung als Deutscher bestätigen könnten.

    Herzliche Grüße
    mega

    Antwort:

    Sehr geehrter Herr Magister,

    in seiner Eigenschaft als Staatsangehörigkeitsbehörde für Personen, die im Ausland leben, ist das Bundesverwaltungsamt nicht für die Ausstellung von Ausweisen über die Rechtsstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit von in Deutschland lebenden Personen zuständig.
    Deutschland“ ist die geographische Bezeichnung für den deutschen Staat, dessen staats- und völkerrechtlich korrekte Bezeichnung seit der Wiederherstellung der deutschen Einheit „Bundesrepublik Deutschland“ lautet.

    An dieser Stelle darf ich darauf hinweisen, dass es nur eine effektive und rechtlich relevante deutsche Staatsangehörigkeit gibt – nämlich diejenige nach den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland. Für deutsche Staatsangehörige kommt die Ausstellung eines Ausweises über die Rechtsstellung als Deutscher nicht in Betracht. Insofern fehlt es offensichtlich an einem Rechtsschutzinteresse.
    Sofern Sie dennoch die Ausstellung eines Rechtsstellungsausweises beantragen möchten, richten Sie den entsprechenden Antrag bitte an die für Ihren Wohnort zuständige Staatsangehörigkeitsbehörde.

    Ich betrachte die Angelegenheit nunmehr als erledigt und werde weitere Anfragen von Ihnen nicht beantworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    H. ————-

    Bundesverwaltungsamt
    Referat III B 3
    Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit
    Besucheradresse: Eupener Straße 125, 50933 Köln
    Postadresse: Bundesverwaltungsamt, 50728 Köln
    Servicezeiten: montags bis freitags 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr
    Telefon:
    +49 22899358 – 4151 bzw. 022899358-4151
    +49 221 758 – 4151 bzw. 0221 758-4151
    Telefax:
    +49 22899358 – 2846 bzw. 022899358-2846
    +49 221 758 – 2846 bzw. 0221 758-2846

    • Erevis Cale sagt:

      Daraus lese ich, dass zwar für dt. StaA die Rechtsstellung nicht in Betracht kommt, Du aber bei Deiner Behörde diese Rechtsstellung beantragen kannst. Gratulation, Du besitzt nicht die dt. StaA!
      Weiterhin lese ich daraus, dass für die BRD nur die dt. StaA effektiv und rechtlich relevant ist. Besitzt Du sie nicht, können sie Dich also rechtlich und effektiv nicht verwursten.
      Nochmal: Gratulation!

      • mega sagt:

        Danke – genau darauf wollte ich hinaus :)
        Jetzt muß mich die Verwaltung aber auch noch auf die Liste der wahren Bundesstaatsangehörigen (Deutsche(r) nach RuStaG) setzen.
        und da sind wir wieder bei des Pudels Kern, weil genau dafür ist diese EStA ja eigentlich gegründet worden.

      • Thomas K. sagt:

        Versteh ich das dann richtig, dass der Staatsangehörigkeitsausweis für den Zweck den wir verfolgen total für den popo ist?

        Es darf für unseren Zweck dann nur die Rechtsstellung ausgestellt werden?

        hmm Hier wo ich wohne hab ich diese Rechtsstellung beantrag und einen Anruf damals bekommen, das die Rechtsstellung seit einigen Jahren nicht mehr ausgestellt werden darf und mir wurde staatdessen der Stag ausgestellt, aber ich lese daraus, dass ich damit zwar Deutscher bin aber mich auf die Rechtsstellung von Adolf Hitler berufe, oder versteh ich das falsch?
        Während ich bei der Rechtsstellung mich auf das Dt. Kaiserreich bzw die Weimarer berufe?

        Weiß das jemand, wie das zu verstehen ist…

        bei soviel deutsch und deutsche Staatsangehörigkeit wird mir Schwindelig!

  29. Freistaat BS sagt:

    http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_18061975_V61241341.htm

    scrollt mal nach unten auf Anlagenverzeichnis , Anlage 4 ,Verzichtsurkunde: Jeder hat damit 2 Staatsangehörigkeiten . Wenn man auf die deutsche verzichtet, bleibt nur noch die Rechstellung als Deutscher übrig .
    Warum wir 2 Staatsangehörigkeiten besitzen k.A.
    Da weiß der Ironleafs bestimmt etwas mehr! Der Ironleafs hatte es mal erwähnt, das die deutsche Staatsangehörigkeit eine Zwangsangehörigkeit darstellt.

    schönen Tag an alle

  30. Thomas K. sagt:

    Ich habe meinen Verzicht klar gemacht, wurde schriftlich abgelehnt, mit der begründung, das ich keinen nachweis darüber erbracht habe, also stehen wir wieder am anfang :(

    • Erevis Cale sagt:

      Hast Du das Formular Verzicht benutzt?
      Die Aussage mit dem Zwang steht ja der Aussage mit der Vermutung entgegen.

      Das hieße ja:
      Es gibt Perso Träger ohne dt. StaA
      Es gibt Leute mit und ohne Perso mit dt. StaA und
      es gibt Deutsche ohne dt. StaA

      • Thomas K. sagt:

        hmm nein, ich hatte meine Verzichtserklärung persönlich aber mit alle Gesetzesnennungen geschrieben, meinst ich sollte es nochmal mit dem korrekten antrag versuchen? ist ne überlegung wert…

    • Freistaat BS sagt:

      Hast du denn deine deutsche Staatsangehörigkeit vorher feststellen lassen?

      • Thomas K. sagt:

        Ja habe ich, aber das sollte auf grund meiner nachweise meiner vorfahren bis 1891 doch kein problem sein, oder?

  31. Erevis Cale sagt:

    Richtig. Du kannst nur auf etwas verzichten, das Du hast. Erst StaG Ausweis, dann verzichten per Formular. Sonst gibt’s Fehler wegen Formmangels.

    Durfte die Besatzungbehörde BRD nach 1945 mit Zustimmung der Alliierten noch Staatsangehörige ala A. Hitler kreieren? Und wenn ja, wie lange denn noch?

    • Xerum 525 sagt:

      also ich soll die deutsche Staatsangehörigkeit mit dem Verzichts oder des Entlassungsformular beantragen (ich kann schon langsam dieses Wort nicht mehr hören) die ich nach dem RuStAG von 1913 gar nicht haben kann, wirklich interessant Jungs. Also soll ich nach euren Worten zu urteilen erstmal wissentlich eine Lügenbescheid entgegennehmen bzw. mir ausstellen lassen um einfach (und der Ausgang dessen steht ja auch noch in den Sternen ob dies überhaupt klappen kann) ein Schreiben in den Händen zu halten der mich zwar als den deutschen Staatsangehörigen nicht mehr hergibt aber mehr auch wiederum nicht. Weil deren Auffasung ist doch eine komplett andere. Mir ist schon klar das die mir nicht das ausstellen werden bzw. ausstellen können was ich gerne haben würde wollen, aber es geht doch ersteinmal darum das die sich immer mehr und mehr in ihren eigenen geschrieben Lügenbuch das GG verstricken und das ein Buch auch eine Waffe sein kann ist den meißten hier wohl noch nicht in den Sinn gekommen.

      • Thomas K. sagt:

        Doch natürlich und ich gebe dir da recht, aber wir haben keine Waffen, also was willste machen, ausser dich der gefahr aussetzen oder das schlucken was dir erzählt wird?

  32. Freistaat BS sagt:

    Wenn wir sagen mach es so, dann frag nicht sondern mach es so!!!!!!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Voraussetzung ist natürlich, dass du es auch unbedingt willst. XERUM 525
    Ich selber bin seit Januar bei diesem Forum und was hier geschrieben wird funktioniert.

    mfG

    • Xerum 525 sagt:

      weiß was du meinst Freistaat BS, und ich weiß natürlich ganz genau was ich will und was ich eben halt nicht will aber ich werd es eben auf einem anderen Weg jetzt versuchen und glaub mir vor 3 Tagen hätte ich hier noch nicht so geschrieben wie es ich jetzt tue und war 100% mit eure Meinung. Bin den Forum hier aber auch nicht seit den letzten Tagen erst bekannt und die Arbeit von euch allen hier schätze ich absolut als riesig an. Darum wir kämpfen miteinander und füreinander niemals gegeneinander habe ja eben halt nur meine Ansichten niedergeschrieben.

      Freundliche Grüße von mir zurück

      • Erevis Cale sagt:

        Nun, die Frage ist doch: Ist das mit dem Zwang so oder ist es nicht so?
        Wenn der Besitz eines Persos lediglich die Vermutung zu lässt, dass der Inhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, schließt das den Zwang ja schon mal aus. Denn eine Zwangsstaatsangehörigkeit bedarf ja keiner Vermutung.
        Gibt es aber den Zwang und die Vermutung, gibt es auch Menschen, die diesem Zwang unterliegen und welche, die das nicht tun.
        Wenn nun die deutsche Staatsangehörigkeit die ehem. unmittelbare Reichsangehörigkeit ist und das GG Art. 116 (2) von ehem. deutschen Staatsangehörigen, denen zwischen… usw. spricht, spricht es ja nicht von Deutschen, sondern von ehem. unmittelbaren Reichsangehörigen, die rechtlich den Deutschen gleichgestellt waren, oder? Da steht ja nicht, ehem. Staatsangehörigen der Bundesstaaten, denen zwischen… usw. Wenn damals die Staatsangehörigen der Bundesstaaten durch A. Hitler zu unmittelbaren Reichsangehörigen gemacht wurden, wurden sie damit ja zu den übergeleiteten deutschen Staatsangehörigen, oder? Und wenn von diesen dann einem zwischen… usw die Staatsangehörigkeit, also die unmittelbare Reichsangehörigkeit entzogen wurde, dann ist dieser auf Antrag wieder einzubürgern. Wenn diesem jetzt aber nicht die unmittelbare Reichsangehörigkeit entzogen, erhielt er automatisch 1945 seine ursprüngliche Bundesstaatenangehörigkeit zurück, was die BRD natürlich zu verschweigen gedenkt, oder?

        • Erevis Cale sagt:

          … und damit besäße er eben nicht die ehem. unmittelbare Reichangehörigkeit, die heutige dt. StaA, sondern seine Staatsangehörigkeit zu einem Bundesstaat.

      • Freistaat BS sagt:

        Probier es aus und wenns funzt sag auf jeden Fall bescheit.
        ;-)

  33. Freistaat BS sagt:

    Wo komme ich an die Länderkennung der einzelnen Bundesstaaten heran?

  34. Thomas K. sagt:

    Um es nochmal bestätigt zu bekommen und es in meinen Worten auszudrücken!

    1. Ich beantrage einen Stag mit Nachweis bis vor 01.01.1914
    2. Ich beantrage danach die Rechtsstellung als Deutscher mit Nachweis bis vor 01.01.1914
    3. Ich verzichte auf die Dt. Staatsangehörigkeit (Stag) -> DEUTSCH
    4. Ich erhalte eine Entlassungsurkunde aus der Dt. Staatsangehörigkeit
    5. Ich geh feiern, da ich endlich Preuße bin!

    Ist das so korrekt?

    • mega sagt:

      leider nicht so einfach, denn die geben dir ums verrecken nicht den 116(2) [rechtsstellung als deutscher und damit automatisch ausreiseantrag aus dem verwaltungskonstrukt]

      • Erevis Cale sagt:

        Naja, ich schenke ihnen den 116(2), wenn sie versprechen, dann auch zu verrecken. Ich nehme lieber RuStaG

  35. Heim ins Reich sagt:

    Also ich verstehe euch da nicht ganz ?. Was hat Hitler mit 1913 zu tun ?. Ihr belegt doch nach RuStag eure Staatsangehörigkeit. Ich glaube ihr bekommt 2 Staatsangehörigkeiten mit dem Stag bestätigt. Einmal BRD Deutsch u. einmal z.b. die Bundestaatsangehörigkeit z.b. Preußen. Deswegen ja die Ableitung nach RuStag 1913, denn da hat das 3 Reich noch gar nicht existiert. Warscheinlich braucht ihr dann nur noch auf die deutsche Staatsangehörigkeit mit der Verzichtserklärung zu verzichten, u. habt dann die Rechstellung als Deutscher erreicht. Und das ist es doch was man will :) .

    • Erevis Cale sagt:

      Nun, es geht einfach darum, mal ein paar Gedanken auszutauschen. Wild in der Gegend rum schießen hilft ja nicht. Am Ende müssen wir dem System ja den gezielten Todesschuß verpassen, daher stellen wir mal Überlegungen in alle Richtungen an. Wenn es denn so einfach ist, ist auch die Ableitung egal, da man eh auf die dt. StaA verzichtet und mit den Abstammungsurkunden bleibt ja dann Deutscher übrig.

    • Xerum 525 sagt:

      ihr überspringt mit dem RuStAG vom 22.07.1913 alle anderen ungültige nachfolgende beschlossene Gesetzte aber bekommt die aktuelle StAG Version Ableitung. Vergisst nicht das ihr einen Antrag auf Die und nicht einer Der deutschen Staatsangehörigkeiten gestellt habt und erst recht keinen Antrag auf Prüfung einer der deutschen Staatsangehörigkeiten darum steht ja fälschlicherweise im ESTA Registerauszug nur Deutschland (Deutschland ist ein Staatenverbund) womit die euch von eure 1913ner Forderung in die Zukunft geschossen haben.

      ist von mir hier nur ein Gedanke und Auszug aus dem Chatroom

  36. Heim ins Reich sagt:

    Na ja, geht ja erst einmal darum, das du vom Treuhänder ne Bestätigung hast :) .

  37. Erevis Cale sagt:

    Das ist wahr. Allerdings kann mich der Treuhänder mal… Zur Not mache ich ne Festellungsklage. Irgendjemand wird sich schon verantwortlich zeigen müssen.

    • mega sagt:

      hier fühlt sich seit 2006 niemand mehr zuständig
      in unserem geliebten verwaltungssystem :)

      • Erevis Cale sagt:

        Dann versuch ich’s halt außerhalb. Und wenn ich auch nur ein begründetes Urteil mit Ablehnung bekomme, weiß ich schon wieder mehr

  38. Hans sagt:

    scusi, aber da sich an anderer stelle noch niemand dazu abschliessend geäussert hat, es aber eventuell recht wichtig sein könnte, muss ich es hier nochmal unterbringe, man möge mir dies verzeihen:

    “Aufgrund einer Personenstandsrechtsreform werden die Geburtenbücher ab dem 1. Januar 2009 Geburtenregister genannt. Grundsätzlich sind diese in elektronischer Form zu führen (§ 3 Abs. 2 PStG).

    Während einer Übergangszeit vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2013 ist weiterhin eine Führung in Papierform möglich.”

    wieder nur rainer zufall?
    ob sich ab dem 01.01.2014 was ändert, also für diejenigen die noch nicht so weit sind?
    antworten ansonsten gern auch hierhin:
    http://www.eisenblatt.net/?p=21954#comment-65166

    dank euch!

  39. Leberecht sagt:

    Hallo

    als Anlage stelle ich hier einen Weg ohne ein Beantragung seine Staatsangehörigkeit gem. RuStG 1913 geltend zu machen ins Forum.

    Vorschlag zur Vorgehensweise zur Wiederherstellung unserer persönlichen Rechtsfähigkeit

    Voraussetzung ist die Erkenntnis, dass wir diese in Täuschung im Rechtsverkehr, aber durch eigenen Aktivität verloren haben. Deswegen können nur wir selbst, diese wieder herstellen.
    Feststellungen zum eigenen Schriftverkehr und Lernkurve:
    Die BRD Verwaltung verstößt gegen Ihr eigenes Grundgesetz, die Verweigerung der Beglaubigung von Unterschriften auf privaten Urkunden ist ein Verstoß gegen die Haager Apostille von 1961/68 und damit eine Verletzung internationaler Abkommen. Die Briefantworten und die Nichtbeachtung bzw. fehlende Unterstützung bei Verwaltungsakten, lassen eindeutig deren wahre Gesinnung, Hilflosigkeit oder den Stillstand der Rechtspflege erkennen. Die Erkenntnis dabei ist aber auch, dass ein Angriff oder Schriftstücke, die die Verwaltung vorführen, wenig zielführend sind. Das hat einen Wert in Richtung Erkenntnis und Wissen in den Behörden, bringt aber persönlich wenig, es ist eine politische Demonstration. Die Abgabe der Willenserklärung Mensch / echte Staatsangehörigkeit aber, führte bei mir zur Antwort “Beanstandungen haben sich nicht ergeben”. Weiteres Nachbohren brachte den Kommunikationsabbruch seitens der Behörden – mehr kann man also nicht erwarten. Reicht auch, denn “Beanstandungen haben sich nicht ergeben” heißt übersetzt, daß, alles was dort steht, richtig ist. In den Antworten zur Staatsangehörigkeit finden wir ein weiteres Indiz der Fortführung des III. Reiches von Adolf Hitler in der BRD und zwar von der Verwaltung der Ordnungsämter bis hin zum Deutschen Bundestag. Die Antworten von dort sind juristisch und menschlich unterste Schublade. Diese Linie kristallisiert sich auch in Schriftsätzen und Antworten von anderen Menschen, die das Gleiche oder Ähnliches getan haben, in den Ämtern, Landesparlamenten bis hin zum Bundestag. Diese liegen uns vor. Ich präsentieren hier auf der Seite oder sehr ausführlicher incl. Präsentationen auf der CD nur meine eigenen.
    Leugnen, Beschwichtigen, Ablenken, konkrete Fragen trotz eindeutiger Zuständigkeit nicht beantworten, Anträge nicht bearbeiten, gesetzeskonforme Erklärungen ignorieren, Erteilung von Hausverboten, Einstellung der Kommunikation, Schriftsätze, die den Stillstand der Rechtspflege beweisen – ÜBERALL! Unsere Fehler dabei waren, uns mit richtigen Schriftstücken an die falschen Adressaten gewandt zu haben.
    Heimat ist ein Paradies. Die BRD ist nicht meine Heimat. Meine Heimat heißt Preußen. Und je mehr ich mich mit der wahren Geschichte und auch dem dort gesetzten Recht auseinander setze, fange ich langsam an, stolz darauf zu sein und erweise unseren Altforderen meine Hochachtung. Unsere Zukunft fängt erst einmal bei einer Rückwärtsbesinnung auf alte Werte und frühere Rechtszustände an. Dabei bringt es wenig, Anträge zu stellen, denn dort hat man in der BRD- Verwaltung die Fettnäpfchen für uns schon aufgestellt und Hinweisschilder in den Gängen der Behörden führen fast immer in eine Sackgasse. Menschen, die die konsequente Anwendung bestehender Verwaltungsvorschriften einfordern, Aufforderungen zur psychiatrischen Begutachtung zu schicken, zeigt, wie dieses System ethisch, moralisch und rechtlich am Ende ist, aber leider an und in der Macht. Es handelt bewiesen nicht im Interesse der deutschen Völker und der Menschen. Dazu braucht man mittlerweile nicht mehr zu studieren, es ist langsam für die Menschen, die sich noch einen Rest von GMV (Gesunder Menschenverstand) bewahren konnten, überall offenkundig. Aber warum werden Menschen so behandelt? Die Antwort darauf ist einfach und erschütternd.
    Als Personalausweisträger haben Sie keine echte Rechtsfähigkeit, Sie sind im eigentlichen Sinne des Wortes Personal und dieses wird angewiesen. Diesen Zustand haben Sie selbst herbeigeführt: Der Schlüsselartikel dazu ist der Artikel 116/2 im Grundgesetz, der da lautet:
    „Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.“
    Mit der Beantragung von Pass und Perso sind Sie in die Firma BRD oder was auch immer eingetreten, verzichteten, ohne es zu wissen, auf Ihre echte durch Geburt und Abstammung erworbene Staatsangehörigkeit, wechselten von Staatsrecht auf Handelsrecht und sind nun durch konkludentes Handeln und weiteren Einlassen mit dem System Vertragsverhältnisse eingegangen, die am Ende wenig gut für Sie sind, denn die AGB haben andere geschrieben. Zum Schluss kommen Sie juristisch sauber in die Verwurstungsmaschine. Nicht ganz! Am Anfang stand die Täuschung. Aber schauen wir in den Spiegel. Wir haben uns täuschen lassen. Und da es jeder einzelne von uns getan hat, liegt auch die Verantwortung bei jedem Einzelnen, dies wieder rückgängig zu machen. Nur Sie selbst also können sich Ihre Freiheit zurückholen! Kein Anderer!
    Sie finden nun Materialien, Musterschriftsätze etc. als Vorschlag für Ihren persönlichen Weg in die Freiheit, in die Wiederherstellung Ihrer Rechtsfähigkeit. Ein Klardenker schrieb mir kürzlich im Blog: „Kein Zettel wird einem zur Freiheit verhelfen, wenn man sie nicht bereits fühlt.“ Wie wahr! Und ich füge hinzu. Für Menschen, die das Fühlen und nur für diese, gibt es hier ein paar gute Zettel, die wir bei neuen Erkenntnissen aktualisieren.
    Der letzte für uns wirklich rechtmäßige Zustand auf den wir über unser Heimat- und Indigenatsrecht auch einen Anspruch haben, ist der vom Juli 1914, also vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und natürlich alles , was davor liegt. Deswegen nehmen wir hier erst einmal die Verfassungen unserer Heimatländer und dann die des Reiches von 1871. Insofern korrigiere ich die Urkunde 146, da sie nicht dicht direkt zielführend ist und uns nur in das GG I bringt, genannt Weimarer Reichsverfassung.
    Wenn Sie hier anfangen, tätig zu werden, ist die Reihenfolge des Vorgehens wichtig. Zuerst sollten Sie zu Ihrem eigenen Schutz eine Patientenverfügung machen, dann evtl. Fragen zu Ausweisen Staatsangehörigkeit etc. stellen oder gleich die Willenserklärung machen. Das alles natürlich aus einer neutralen Position und nicht als erstes den Brief Akzeptanz nehmen, oder Ihnen just in diesem Moment plötzlich einfällt, Mensch geworden zu sein, nachdem Sie bei Rot über die Ampel gefahren sind. Das hat wenig mit Übernahme von Verantwortung zu tun und ist zudem unglaubwürdig. Deswegen und wegen der noch fehlenden Umsetzung der Pfändungen habe ich diese Schreiben vom Netz genommen, die wir nur noch bei Seminaren und damit der CD ausgehändigen.
    Als Vorschlag zur Herstellung Ihrer Rechtsfähigkeit als Mensch gehen Sie nun wie folgt vor:
    1. Machen Sie für sich und Ihr Umfeld Patientenverfügungen.
    2. Betreiben Sie Ahnenforschung und holen sich beglaubigte Dokumente dazu
    Nach der Patientenverfügung ist erst einmal Ahnenforschung angesagt. Liest man in den Verwaltungsvorschriften (hier der Link) und hier ein weiterer Link, dann kann man erkennen, dass es sich dabei a) um einen Staatsangehörigkeisausweis handelt und er entsprechend der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Staatsangehörigkeitsrecht unter 1.4. auf Antrag jedem Deutschen, bei dem die Deutscheneigenschaft nachgewiesen ist, auszustellen ist. Die Verwaltung in der BRD kann nichts anders bescheinigen, als dieses, deswegen brauchen Sie es auch nicht, weil uns alle diese Urkunden nur in die Nazifalle oder in eine Sackgasse schicken.
    Was Sie sind, nämlich Preuße, Bayer, Sachse, Hesse usw., entscheidet, wie Sie die eigene Willenserklärung formulieren und was Ihre Vorfahren tatsächlich waren. Dabei folgt die Abstammungslinie zuerst dem Vater. Maßgeblich ist, wie weit Sie im Nachweis über die Geburt von Vorfahren zurück kommen. Daraus resultiert Ihr Anspruch in der Rechtsstellung. Und wieder Volltreffer: Deutsches Recht!!! BGB von 1896 etc. kennt u.a. kein OwiG, EstG und alle anderen Konsequenzen. Man muss es nur wissen und umsetzen können. § 5 des staatlichen EGBGB lautet:
    ” (1) Wird auf das Recht des Staates verwiesen, dem eine Person angehört, und gehört sie mehreren Staaten an, so ist das Recht desjenigen dieser Staaten anzuwenden, mit dem die Person am engsten verbunden ist, insbesondere durch ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder durch den Verlauf ihres Lebens. Ist die Person auch Deutscher, so geht diese Rechtsstellung vor. (2) Ist eine Person staatenlos oder kann ihre Staatsangehörigkeit nicht festgestellt werden, so ist das Recht des Staates anzuwenden, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder, mangels eines solchen, ihren Aufenthalt hat.”
    Sammeln Sie nun beglaubigte Urkunden ( jeweils 10.-€) über Geburt, Heirat und Tod Ihrer Ahnen bis, wenn machbar, denn es ist damit am sichersten, vor Juli 1914.
    Wenn Sie die Ahnennachweise haben, gehen Sie zuerst zum Standesamt Ihrer Geburt. Dort holen Sie sich Ihren beglaubigten Auszug aus dem Geburtenbuch (10.-€), das ist der Nachweis des Menschen, dies wurde mir schriftlich bestätigt und diesen gibt es nur dort. Fragen Sie das genau nach und lassen Sie sich bei eigenen Unsicherheiten mittels Protokoll schriftlich bestätigen. Dieses Dokument ähnelt der Geburtsurkunde, ist es aber nicht, die Anzeige dort lautet: Der Knabe… , Das Mädchen…. mit Benennung von Vater und Mutter wurde am… um… in… geboren, sonst nichts weiter.
    Danach lassen Sie sich weiterhin 2 beglaubigte Exemplare Ihrer Internationalen Geburtsurkunde (15.-€)aushändigen. Erkundigen Sie sich gleich dort nach der Apostulierungsstelle. Gehen Sie dorthin, lassen sich eine Urkunde apostulieren, die andere legalisieren und fertig sind Ihre Reisedokumente in alle Welt! (jeweils 13.- €) Das ist alles, so die Auskunft!!! Ich kann es selbst kaum glauben. Sie brauchen weder Pass noch Perso. Weitere Dokumente dazu im download beachten!
    Als Mensch und Angehöriger eines der Bundesstaaten sind Sie Souverän. Souveräne stellen keine Anträge, sie ordnen an. Anordnungen und Erklärungen machen wir in der gültigen Amtssprache und Schrift, d.h. alte Rechtschreibung und Fraktur. Schauen Sie dem Volk aufs Maul, wenn jemand heute sagt, daß er jetzt einmal Fraktur redet, dann weiß jeder, was gemeint ist, und daß es jetzt ernst wird. Wer jetzt ein ungutes Gefühl hat, für den kommt hier eine wichtige Information. Es war ein Führerbefehl, der die Anwendung von Fraktur in der Behördensprache untersagte.
    Und wenn man anders denkt und fühlt, dann Herzlichen Glückwunsch, die Umerziehung hat funktioniert, nicht nur bei den anderen, immer in den Spiegel schauen.
    3. Bereiten Sie Willenserklärungen, Ahnennachweisen und den Vertrages über konkludentes Handeln vor und geben diese an den richtigen Stellen ab.
    Dies ist nun der Begleitbrief Willenserklärung Standesamt, der unbedingt mit den dort genannten Unterlagen im Geburtsstandesamt hinterlegt werden sollte. Ursächlich von allem, was für Sie folgt, war Ihre Geburt und Ihre erstmalige Registrierung. Das Wo und Wie ist nun wichtig! Lassen Sie sich dabei alles auf Ihren Unterlagen bestätigen oder haben Zeugen dabei. Bei mir waren alle Beteiligten hilfsbereit, korrekt und zuvor kommend.
    Sicherheitshalber machen Sie dies an Ihrem Wohnsitzstandesamt und in Ihrem Einwohnermeldeamt oder Bürgerservice zusätzlich.
    Vorher empfiehlt es sich, beim Finanzamt den Nachweis über alle dort gezahlten Steuern zu holen, wegen der Rückansprüche, die wir entsprechend der langen Willenserklärung nun geltend machen. Wir sollten dies aber verwenden, um eine echte Handlungsfähigkeit der Bundesstaaten und des Reiches wieder zu erreichen, ansonsten leisten wir Chaos und Anarchie Vorschub.
    Deswegen richtet sich diese Handlungsanleitung an verantwortungsbewusste Menschen mit dem Herzen am richtigen Fleck, gekoppelt mit der Erkenntnis, sich nicht nur erfolgreich diesem System zu entziehen, sondern die Bereitschaft, den Willen und die Fähigkeit mitzubringen an einer Alternative zu arbeiten und die dort gesparten Mittel auch einzusetzen. Uns wird unterm Strich sonst alles nichts nutzen, denn die Schlacht wird am Ende ökonomisch und nicht rechtlich entschieden.
    Die lange Willenserklärung beinhaltet 3 wichtige Aspekte. 1. die Lebenderklärung, 2. die Erklärung zur juristischen Person und
    3. die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten des Deutschen Reiches und damit die Rücknahme des entgegengesetzten Willens zur Heimatstaatsangehörigkeit mit Verzicht auf “DEUTSCH” und Firma BRD und damit Pass und Perso entsprechend 116/2 GG auf der Grundlage des Ahnennachweises.
    Das ist die eigene Bekundung und Proklamation anhand derer Gesetze in einer Willenserklärung und damit eindeutig. Zudem korrigiert sie eigene alte Fehler, die nur durch Täuschung im Rechtsverkehr und damit im Irrtum zustande gekommen sind.
    Staatsrecht ist dem Handelsrecht gegenüber höherrangig und als Souverän ordnen wir nun an.
    Sie sind im Geburtsregister deutlich und für alle offensichtlich und offenkundig nun wieder Preuße, Bayer, Sachse, Hesse oder was auch immer und damit Deutscher oder Deutsche und eben nicht „DEUTSCH“, das ist das Gegenteil davon – staatenlos. Sie sind somit wieder in Ihren Rechten!!!
    Es ist das Gegenteil von NWO, von EU und Globalisierung und den Versuch, uns zu nomadisieren. Es ist das Wiedererwachen der Völker der Nationalstaaten und deswegen sind diejenigen Menschen, die dieses in Ihren Ländern auch tun, unsere Verbündeten, nämlich die echten Franzosen, Engländer, Russen oder Amerikaner. Letztere sind nämlich auch erst einmal Kalifornier, Texaner usw.
    Die Rückmeldung des Menschen als Souverän und wenn es viele tun, die Rückmeldung des Staatsvolkes, ist die juristische Achillesverse des NWO-Systems. Alles andere folgt dem.
    Wenn wir dieses nicht beachten, ist unser Scheitern schon im Ansatz programmiert. Wir können für uns nicht Dinge, Rechte etc. einfordern, die wir nicht haben und auf die wir sogar schriftlich verzichtet haben. Mit den hier beschriebenen Schritten, haben wir das erledigt und alte eigene Fehler korrigiert.
    Mehr ist erst einmal auf der Seite des Menschen und im absolut persönlichen Bereich nicht zu tun. Das ist alles. Damit sind Sie juristisch mit der BRD fertig, wie gesagt juristisch und wenn Sie wirklich raus aus der Betreuung und Unmündigkeit wollen!
    Es ist der erste wichtige Schritt. Es ist Ihr Schritt.
    Die nächsten Schritte sind die Reorganisation der Gemeinden und Kommunen durch echte Souveräne und dann die der echten Bundesstaaten, denn das, was wir haben, sind nach Proklamation Nr. 2 der Alliierten nur Verwaltungszonen, die man als Staaten bezeichnet. Deswegen haben die alle keine Gründungsurkunden.
    Tip 1: Es ist ratsam darüber nachzudenken und zu handeln, bevor der Gerichtsvollzieher klingelt. Tip 2. Enteignen Sie sich selbst, bevor es die anderen tun. Stichwort Stiftungen und Vereine.
    Tip 3: Nie wieder Personalwahlen !!! Es ist unrelevant, ob diese Wahlen legitim, gesetzlich oder was auch immer sind. Durch unsere Teilnahme erteilen wir unseren Henkern ein Mandat und wählen konkludent als Personal unseren Betriebsrat. Wenn ich das tue, kann ich mir alles bis hierher Erläuterte schenken. Also Abwenden!
    Viel Spaß, Lernfähigkeit und Umgang mit Ihrem neuen Leben und Ihrer erstmalig rechtlich wirklichen Souveränität.
    Alle notwendigen Textvorschläge, die wir nach neuen Erkenntnissen immer wieder verändern und aktualisieren finden Sie nun als doc.- Dokument in diesem Ordner. Es empfiehlt sich auch immer wieder einmal ein Blick auf unsere Seite: http://www.novertis.de/downloads .

    • Statuslos sagt:

      Klingt ersteinmal alles interessant und gut, trotzdem muss ich hier mal kurz mit einem ABER einhaken.
      Solange dieses System von der breiten Masse akzeptiert und dessen Anweisungen befolgt werden, ist es für den einzelnen nur nachteilig, sich mit beglaubigten Geburtsscheinen und Co. ausweisen zu wollen.
      Die sogenannte Regierung hat nunmal beschlossen, dass ein Perso oder ein Reisepass zu besitzen ist.
      Wenn ich mich jedoch darauf berufe, Deutscher zu sein und einem Herren in der schicken blauen US-Police Uniform hier zu Lande erkläre, dass ich Mensch bin und mich mit einer Abschrift des Geburtsscheins ausweisen will, werde ich ohne gefragt zu werden mitgenommen und einem Psychiater übergeben, ob das nun ein Eingriff in meine Menschenrechte oder Freiheitsberaubung oder wie auch immer man das nennen mag, ist oder nicht.
      Und wenn man diesen Umgang nun anprangert, auch öffentlich, wenn man es tatsächlich schafft die Öffentlichkeit zum zuhören zu bringen, dann dauert es nicht lange, bis man von Medien als verrückt, unglaubwürdig oder Staatsfeind bzw. Nazi betitelt wird und damit sich selbst ins Aus katapultiert hat.
      So gerne ich diese Anleitung befolgen würde, die Masse unseres “Volkes” (und bei der derzeitigen Mischkultur die sich gebildet hat, bezeichne ich es nicht gern als Volk) begreift es nicht und stellt sich somit auch nicht vor einen, wenn des Richters Hand versucht dich mundtot zu machen.
      Solange das so ist, bekommst du auch weder eine Mietwohnung, noch ein Auto zugelassen noch kannst du damit ein Auto leihen oder größere Geldgeschäfte tätigen. Und das sind nunmal Grundvoraussetzungen in der heutigen Zeit. Es sei denn man entscheidet sich nur noch zu laufen, nie mehr umzuziehen und auch nicht mehr arbeiten zu wollen.
      Die Sache mit dem Staatsangehörigkeitsausweis halte ich auch noch für ziemlich schwammig, weil auf dem vorgedruckten gelben Ausweis schon “deutscher Staatsangehöriger” vorgedruckt ist und eben nicht Bayer, Preusse, Sachse etc. dort stehen kann. Nach RuStaG 1913!!! müsste das aber so sein. Denn wie schon oft hier geschrieben, kennt das RuStaG von 1913 keine deutsche Staatsangehörigkeit. Ich möchte aber von 1913 ableiten.
      Die hier geschrieben Anleitung mag wirklich gut geschrieben sein und wahrscheinlich auch funktionieren wenn man nicht nach links und rechts schaut, aber ich denke alles in allem ist das eher Fiktion und Wunschdenken als anwendbar und nützlich.
      Die Idee des Abmeldens von der BRD und sich mit einem grünen Reisepass auszuweisen halte ich da für gelungener, da man zumindest im Alltag deutlich weniger Probleme bekommt.
      Wenn die große Masse irgendwann auch soweit ist, dann könnte man bestimmt auch über diesen langen Text nachdenken…
      Das soll natürlich keine Kritik an dem Text oder der Idee sein, lediglich meine Gedanken werden hier geäussert

      • Dieter sagt:

        Ich denke auch, dass zum jetzigen Zeitpunkt die Abmeldung BRD und grüner Reisepass die praktikabelste Möglichkeit ist. Weitere Aktivitäten, wie z.B. von Novertis (Andreas Claus) aufgezeigt können wohl nur Step by Step vollzogen werden.

        Meinen Staatsangehörigkeitsausweis habe ich gerade mit meinem Foto versehen und in der Größe 10x15cm ausgedruckt. Zusammen mit meinem EStA Registerauszug, als Rückseite, habe ich beides einlaminiert.
        Bis zum Erhalt der Rechtsstellung als Deutscher werde ich zukünftig bei jeder Gelegenheit dieses Dokument als meinen Ausweis vorlegen. Der Staatsangehörigkeitsausweis weist im Original die BRD aus, meine Staatsangehörigkeit ist benannt, meine Adresse ist aufgeführt und alles ist vom örtlichen Kreis mit Siegel und Unterschrift bestätigt. Zusätzlich durch EStA bestätigt. In naher Zukunft habe ich Termine bei Gericht und Stadt. Die Reaktionen die kommen werden kann ich mir vorstellen. Macht aber nichts, fangen wir einfach mal an.

        • Freistaat BS sagt:

          Dieter Herzlichen Glückwunsch.
          Willkommen im Club.

        • Leberecht sagt:

          Im Prinzip läuft das gleiche heraus.
          Mit der Hinterlegung beim Standesamt, der beglaubigten Auszügen aus dem Geburten- und Heiratsregister ist die Staatsangehörigkeit gemäß RuStaG 1913 nachgewiesen und dass ohne eine Beantragung.
          Mit der zusätzlichen Willenserklärung wird die Staatsangehörigkeit “DEUTSCH” abgelegt.
          In der Konsequenz hat man so die Rechtsstellung als “Deutscher”. Ein vorläufiger Reisepass kann in diesen Fall trotzdem beantragt werden.

          • Dieter sagt:

            Richtig, der grüne Reisepass sollte zusätzlich beantragt werden. Habe ich auch gemacht.

    • Freistaat BS sagt:

      Sehr schön , endlich wird zusammen-gearbeitet.:-)

      • ExInferis sagt:

        Moin,
        was steht denn bei Euch so auf den Quittungen für die Bezahlung der 25,- für den Staatsangehörigkeitsausweis?

        Bei mir steht, ich kam fast nicht mehr aus dem Lachen raus, –1xEinbürgerung– ;)
        Und das mit über 45 Jahren in der BRD auf der Uhr^^

        Grüße in die Gemeinde

        • Erevis Cale sagt:

          Frag doch mal bitte nach: Einbürgerung wohin?

          • ExInferis sagt:

            Hallo Erevis Cale,

            ich hab da so ne “dunkle Ahnung”, die Antwort wird lauten: In die Bundesrepublik, was dachten Sie denn! :)

            Aber ich werde mir den Spaß mal machen und nachfragen. Nachdem ich meinen ESta-Auszug bekommen habe. Falls da nämlich nicht drin steht, was drin stehen soll, brauch ich nur einmal zur Ausländerbehörde. ;)

            Grüße aus der Rheinprovinz

        • Statuslos sagt:

          Ich für meinen Teil berichte sofort nachdem die 3 Monate Bearbeitungszeit, die mir in Aussicht gestellt wurden, abgelaufen sind ;-)

  40. RuStaG1913 sagt:

    Im RuStaG 1913 steht drinn “Deutscher ist wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate besitzt.” Somit ist doch ganz klar was im “Ausweis zur Reststellung als Deutscher” mit “… ist Deutscher” gemeint ist. Es kommt ja aus Berlin der Bundesdruckerei, die machen es sich einfach zum einen und zum anderen werden “die” kaum hingehen und überdeutlich “…ist Staatsangehöriger im Königreich Bayern.” Draufschreiben, dann fällt das dem dümmsten Schlafmichel auf oder er sollte sich zumindest jetzt ernsthaft Gedanken machen.
    Aus meinem Verständnis heraus sollte/muß es genügen, wenn man laut StAG §17 sich der BRD-Angehörigkeit entledigt. Dann bleibt ja nur noch “Deutscher” übrig!
    Als Passersatz bin ich am überlegen ob ich mir den Reiseausweis für Flüchtlinge holen werde, das hab ich aber noch nicht ganz durchgekaut…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reiseausweis_f%C3%BCr_Fl%C3%BCchtlinge

    • RuStaG1913 sagt:

      Im Grunde froh sein, dass “nur” Deutscher dinne steht. Stell die vor Du ziehst von Königreich Bayern aus Gründen ins Königreich preußen, dann kannste Dir wieder eine Rechtsstellung neu zulegen. Mit “…ist Deutscher” haste Deine Ruhe.

      • Statuslos sagt:

        Ist es nicht so, dass deine Staatsangehörigkeit durch Abstammung dann sowieso Bayern bleibt?

        • RuStaG1913 sagt:

          Das wäre ja die Abstammung nach Gebortsort (jus soli) – nach RuStAG 1913 wird aber nach der Blutlinie abgeleitet (jus sanguinis).
          Das heißt, um jetzt Deine Frage zu beantworten – Nein. Du bist/bleibst Deutscher egal wo Du wohnst ABER wo Du wohnst macht aus Dir einen Bayer/Hessen/Preuße usw.
          Daher ist es auch egal ob Du im Ausland geboren bist! Kannst Du nach der Blutlinie ableiten dann bist Du Deutscher egal wo geboren!

          • Statuslos sagt:

            Danke, das bedeutet ich wäre in meinem Fall nach Blutlinie Bayer und ob ich nun Preusse oder Sachse nach wohnort bin, weiß ich bis heute nicht weil ich noch keine Karte vom Deutschen Reich gefunden habe, die so hoch auflöst dass ich die Grenze von Sachsen und Preussen definieren könnte :-)

    • Statuslos sagt:

      Ich denke dass es den Reisepass für Ausländer ohne Probleme geben wird, auch den grünen, aber den für Flüchtlinge glaube ich eher nicht. Dafür brauchst du ja erstmal den Status eines Flüchtlings und Flüchtling bist Du nur, wenn es unzumutbar ist in deinem Land weiter zu leben ABER es ist durchaus zumutbar in der BRD zu leben da du hier weder für deinen Glauben noch deine Sexualität noch für deine politische Haltung verfolgt wirst.
      Was Dieter weiter oben sagte, hört sich sehr vernünftig an. Mit dem StaG Ausweis solltest du ohne weiteres zumindest deine Identität beglaubigen können. Dass Gerichte aber den Perso oder einen Reisepass vorschreiben um sich zu legitimieren, könnte mit dem grünen Reisepass ja bewerkstelligt werden. Ich habe nur bedenken, dass dieser grüne Reisepass im 2. oder 3. Jahr einfach nicht mehr ausgestellt wird, weil die Tante da grad schlecht gefrühstückt haben oder unsere liebe Regierung den Braten wittert und das Recht wiedermal so zurecht biegt, dass man Schwierigkeiten bekommt, den grünen zu erhalten

      • Dieter sagt:

        Hallo Statuslos,

        bezüglich Legitimation vor Gerichten:
        Hier würde ich zunächst nach der Legitimation des Richters fragen und zwar nach seinen Amts ausweis . Den hat er aber nicht sondern er hat nur nur einen Dienstausweis. Er ist somit nicht unabhängig sondern weisungsgebunden.
        Es ist ja sicher allgemein bekannt, dass Richter Firmen und Handelsrecht anwenden, deswegen auch keine Unterschriften unter den Urteilen.

        Also solange der Richter sich nicht ordnungsgemäß ausweißt brauchst du das auch nicht zu tun; also keinen Perso oder Reisepass. Kostet Nerven und Kraft sollte man aber durchstehen können.

        • Dieter sagt:

          Sorry, nur der Amts – ausweis in Fettschrift.

        • Statuslos sagt:

          Ok, soweit wusste ich auch schon bescheid. Nun kannst du das ja problemlos so machen, wenn du als “Bösewicht vor der Richerbank stehst. Wenn du dich aber an ein Gericht wendest, weil dir Ungutes widerfahren ist und du quasi den Richter brauchst um dein Recht durchzusetzen, möchte man den sicherlich nicht mit solchen Aufforderungen verärgern.
          Ich weiß, man kann einerseits nicht das System anprangern und sagen, dass das alles kein Richtigkeit hat und andersrum wieder die falschen Gerichte in Anspruch nehmen. Aber sind wir da mal bitte realistisch. Welche andere Möglichkeit habe ich denn, beispielsweise geschuldetes Geld einzutreiben wenn ich nachher selber nicht als Angeklagter im Gericht stehen will? Das ist ein Teufelskreis….

          • RuStaG1913 sagt:

            Pfänden lassen.

          • Erevis Cale sagt:

            Die falschen Gerichte für wen? Für Dich ja, für den anderen höchst wahrscheinlich nein. Kann der andere beweisen, dass er Deutscher ist? Du kannst doch auch ein ausländisches Gericht beauftragen, zu ermitteln. Warum kannst Du denn dann als Deutscher nicht ein Systemgericht für einen Systemling beauftragen? Und versuch’s mal mit dem Schuldnerregister. Immer eine schöne Sache

  41. Statuslos sagt:

    Klasse vielen Dank, ich stelle Fragen und bekomme gute Antworten!
    Durch diese Hilfe konnte ich mir schon ein richtig gutes Bild von der Situation machen.

  42. H4-Flüchling sagt:

    Hallo,
    ich bin derzeit und bis auf Weiteres *OHNE FESTEN WOHNSITZ* (*o.f.W.* im Perso eingetragen).
    MEINE FRAGE: Wie komme ich nun an ‘meinen StAG-Ausweis’ / wo kann ich Ihn aus meinem Status der Wohnungslosigleit heraus beantragen.
    Eine C/O Adresse oder Postfach ließe sich ja organisieren. Aber wo kann ich, als *in keiner Gemeinde Gemeldeter* meine Staatsangehörigkeit beantragen/prüfen lassen ???

    ICH HOFFE auf einen guten Hinwies aus Euren Kreisen. o-)

    Meine 2xGeb.-Urkunde habe ich bereits (jedoch noch nicht legalisiert + noch nicht apostuliert), Willenserklärung fertig geschrieben! ABER kann ich wohl erst (sinnbringend) hinterlegen lassen nach Erhalt meiner *Eintrittskarte PREUSSEN* (=StAG-Ausweis + Abgegeben Willenserklärung), oder??
    PatVerfü. fertig + morgen Attest v. Arzt. :-)

    Mir reicht’s, ich möchte meine BRD-Zwangs-Mitgliedschaft möglichst schnell beenden, allerdings ohne in’s Ausland zu ziehen. .-)

    Hintergrund: Wie es so ist, – ohne Job keine Wohnung, etc.
    = Lage schwierig (plus Schulden, bei ‘Krankenkasse, restl. Mietschulden, OWGs, drohende/im raumstehender FE-Entzug (d. Fahrerlaubnisbehörde d. BRD) wegen THC-Fahrt, … )! //= als Selbständiger unter H4 hatte ARGE lange (über ein Jahr) keine Leistungen erbracht (der ganze Papierkram = die haben mich voll in die Papiermühle laufen lassen …), dann Wohnung verloren, und nun o.f.W. ) . Die aufgelaufenen Schulden / und Mitgliedspflicht bei der ‘Krankenkasse blockieren (unter der BRD) eine legale Fortsetzung meines Gewerbes von der ich überleben könnte.
    Und o.f.W. keine (kontinuierlichen über 14 Tage hinausgehenden) Soz.-Leistungen … und *plums* draußen!

    Danke für jeden Hinweis, oder menschliche Verbindung, die mich weiter bringen kann.

    Glück auf + Grüße,
    H4-Flüchling

    • ironleafs sagt:

      Also von der Masse an Fragen bin ich jetzt doch etwas überfordert.
      Ich mache hier hauptsächlich die Sache mit der Unmittelbaren und Mittelbaren Reichsangehörigkeit.
      Die Problematik scheint wohl bei dir weitaus größer zu sein. Ich glaube der Stag-Ausweis alleine wird dir da nicht helfen.
      Du hast ja eine ganze Reihe von Probleme, die wohl schon länger existieren, da alleine hilft jetzt am Ende der Lawiene auch keine Änderung in der Rechtsstellung mehr, denn auf die Problematik hast du dich a vorher Vertraglich eingelassen.

      Ich kann mich mal umhören, wer dir da noch helfen kann. Aber das Problem besteht darin, das es völlig unterschiedliche Sachverhalte sind.
      Habe mich vor kurzem mit einem Herrn Bielke unterhalten, der schien mir ganz kompetent zu sein, weil er ein Allrounder ist.
      Das hier ist seine Seite: http://www.bielke.de/
      Ob er weiterhelfen kann weiß ich nicht, aber vielleicht kann er dir sagen, was du am Besten in deiner Situation unternehmen könntest.

      Derzeit habe ich sonst keine andere Lösung für dich.

      Gruß

      Eisenblatt

      PS: Ein kleiner Tipp vielleicht noch am Rande. Wenn du die Problematike zu weit kommen lässt und dann kurz vor dem Crash versuchst, diese mit einer Universallösung aufzuhalten, wird das nichts nutzen. Es gibt dafür keine Allgemeine Lösung.
      Versuche erst die wichtigsten Dinge anzupacken, das was du zum Leben benötigst!
      Alles andere solltest du hinten anstellen. Viel Glück

    • Erevis Cale sagt:

      Hallo H4-Flüchling

      Das ist alles gar nicht so schlimm. Für die THC Fahrt wirst Du Dich wohl verantworten müssen, für den Rest gibt’s Lösungen.

      Hast Du Freunde und Familie, die Dich unterstützen können?
      Muß die Firma hier weiter existieren oder geht auch außerhalb der BRD?
      Du kannst Dich meines Wissens beim Obdachlosenasyl anmelden, was als Wohnsitz gilt.
      2 Jahre Inso in England und dann bist Du durch.
      In England zum Arzt gehen, dann bist Du dort krankenversichert und kommst hier aus dem Zwang raus.

      Nur ein paar Möglichkeiten… Es gibt noch mehr, aber die darf ich hier nicht schreiben

    • ExInferis sagt:

      Hallo Flüchtling,

      hab da aktuell leider nur einen Tip für Dich:
      Wenn Du das Geschäftsfähigkeitsattest vom Arzt hast, solltest Du das Datum der Unterschrift Deiner PatVerfü an das Datum des Attestes anpassen.
      Und ein Attest von einem zweiten Arzt macht die Sache noch etwas wasserdichter.

      Viel Glück

      • Statuslos sagt:

        Das positive, wenn man es so nennen kann, o.f.W. bist du erstmal für die Justiz nicht greifbar. Der Nachteil, du kommst aus dem Missgeschick erstmal nicht raus.
        Fakt ist, und das weisst du ja sicher selber, ohne Arbeit, bzw. Geld wird es mit dem Wohnsitz schwer, ohne Wohnsitz wird es mit der Arbeit schwierig… Wieder ein Teufelskreis.
        Ich hätte da grundsätzlich 2 Ideen im Kopf.
        1. Dein Gewerbe wird weitergeführt unter anderer Flagge. Hast du jemanden auf den dein Gewerbe angemeldet werden kann? Dann könntest du als Angestellter weiter fungieren und die Zügel in der Hand behalten. Hast du einmal das rettende Seil in der Hand, musst du dich quasi nur noch hochziehen.
        2. Du besorgst dir, nach möglichkeit erstmal eine Meldeadresse, vom Obdachlosenwohnheim oder von Freunden, Bekannten oder wie auch immer. Damit bist du zumindest wieder arbeitsfähig, ob bei einer Leihfirma oder wie auch immer.
        Mit dem passemden Zahlungsmittel, welches du dann ja hättest und einem Wohnsitz, kannst du dir einen RuStaG Ausweis oder die Rechtsstellung beantragen.
        Damit, und das solltest du wissen, sind deine Systemprobleme aber nicht vom Tisch. Deine THC Nummer wirst du so schnell nicht los. Lediglich die Sozi-Schulden wären greifbar.
        Ich weiss zwar nicht woher du kommst, aber ich für meinen Teil würde in das deutsch-polnische Grenzgebiet wandern und zwar auf die polnische Seite. Wenn du ein Gewerbe hattest, gehe ich davon aus, dass du etwas kannst. Dein Können kannst du auch von Polen aus betreiben und sofern es dich an die Grenze verschlägt, sogar problemlos in Deutschland. Hast du da erstmal wieder Fuss gefasst und dein Leben geordnet, kannst du alle anderen Probleme angehen. Ich denke auch dein THC Vergehen würde wahrscheinlich nicht über die Grenze hinaus verfolgt werden.
        Und wenn das alles nichts nützt, bist du, auch wenn es makaber klingt, in der besten Situation um dich mit allem, was man hier erfahren kann, voll gegen das BRD System aufzulehnen und ein Exempel zu statuieren…. Das ist natürlich nur teilweise ernst gemeint

  43. Erevis Cale sagt:

    Ich weiß nicht wohin damit, daher schreibe ich es mal hier rein:

    Die Sache MAX MUSTERMANN wurde ja einst als der kleine Max aus der Familie der Mustermänner geboren (…der Knabe mit Namen Max).
    Die Registrierung beim Standesamt und die Erstellung der Registrierungsgeburtsurkunde machte aus dem Menschen Max die Sache MAX MUSTERMANN, seinen Strohmann nach Handelrecht, richtig?

    So, und jetzt frage ich Euch:

    Was, die Sache, ist denn LOUIS VUITTON? Wer hält denn alle Urheberrechte, alle Lizenzen an der Sache LOUIS VUITTON und wessen geistiges Eigentum ist das Modelabel LOUIS VUITTON?
    Wenn es einen registrierten Markennamen für eine Modefirma als Sache gibt, wer wird denn dann in der Strafsache verhandelt? Und wer darf denn nur über seine Sache verhandeln? Wird dann über den Menschen Louis aus der Familie Vuitton verhandelt oder über die Sache LOUIS VUITTON, dessen Eigentümer der kleine Louis ist?

    Denkt mal bitte darüber nach…

    • Leberecht sagt:

      Es wird immer in Sachen LOUIS VUITTON verhandelt.
      Die Frage die sich stellt, ist der kleine Louis Treuhändler oder der Begünstigte?

      • Erevis Cale sagt:

        Ganz genau. Da sich hier alles auf Rechtsvermutungen aufbaut, wird davon ausgegangen, dass der kleine Louis LOUIS VUITTON ist.
        Genau wie bei MAX MUSTERMANN.
        Worauf ich hinaus will:
        Wir werden als Sachen verhandelt. Es wird ein Strohmann geschaffen, ein Schiff quasi, wonach wir nach Seerecht verwurstet werden.
        Warum? Weil niemand für unser Schiff verantwortlich ist. Die Menschen glauben ja, sie seien das Schiff. Wenn niemand zu entscheiden hat, entscheidet das Gericht zum “Wohle der öffentlichen Ordnung”. Ich glaube, eine zusätzliche Lösung liegt im Trademark. Ich lasse mein Schiff auf mich registrieren und bin damit Eigentümer, was ich beweisen kann und der Vermutung, ich sei MAX MUSTERMANN, widerspreche. MAX MUSTERMANN ist ein Markenname, ich bin Max und mir gehört dieser Name. Und schon kann nicht mehr über mich als Sache verhandelt werden, sondern muß mit mir über die Sache verhandelt werden. Damit habe ich die 12 Schlüsselvermutungen des Handelsrechts widerlegt.

        • Hans sagt:

          ich glaube die richtung in die du denkst, macht sehr viel sinn ;-)
          auf jeden fall ist es klar, dass es auf basis des systems, kein ausgang aus diesem geben kann.

        • Leberecht sagt:

          Leider gibt es da den § 10 EGBGB.
          Das Namensrecht hat leider schon wer anders. :-(

  44. H4-Flüchling sagt:

    DANKE @ alle hier, die zu *meiner Situation* hier bereits etwas gepostet haben.
    Puh tut das gut! – … ,daß hier Menschen jetzt (so schnell) dazu etwas mitgeteilt haben. //

    Also ich habe jetzt es so verstanden:
    OHNE FESTEN WOHNSITZ im BRD-Gebiet kein StAG-Ausweis? – Alternative Wohnsitz POLEN. ;-)

    Hintergrund: … nun ich glaube, daß wenn ich mich jetzt hier irgendwo anmelde (z.B. um Sozialhilfe oder ähnliche Leistungen zu beantragen), dann steht recht bald der ‘Gerichtsvollzieher f. die Krankenkassenforderung’ und die ‘Polizei f. FE-Entzug’ vor der Tür. –

    @ Eisenblatt:
    Zitat: ” … da alleine hilft jetzt am Ende der Lawine auch keine Änderung in der Rechtsstellung mehr, denn auf die Problematik hast du dich ja vorher Vertraglich eingelassen.”

    ich: -> Ich habe den Gedanken: # hmm, meine ‘Änderung in der Rechtsstellung’ könnte/würde mir vielleicht doch gegenüber der gesetzl. Krankenkasse helfen, – da diese aufgelaufenen Verpflichtungen (€ 5.000.-) sich dann möglicherweise als “Täuschung im Rechtsverkehr”*** betrachten/darstellen lassen können.
    = auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich diesen Weg*** (der ‘Anzweiflung’) wirklich gehen will.

    Bis vor meiner Begegnung mit dem diesem ARGEn-System, habe ich ein *sauberes Leben* geführt ohne solche *Beruhigungsmittel*. und jetzt auch wieder (seit nun fast 3 Monaten 100% clean). -> Unter H4-Bedigungen hatte sich mein Leben ‘an die Grenzen des Wahnsinns’ gedreht. … was für ein S. Freud-Orakel. 8-)

    • Ironleafs sagt:

      das Problem ist, das die Krankenkasse vermutlich unter das Vertragsrecht fällt. Das heißt, der Rechtsstand ht damit nichts zu tun.
      Das ist ja eine Privatsache.

      Ansonsten wüsste ich jetzt so schnell auch nicht was man da noch machen kann.
      Wir leben halt in einem Kranken Besatzer System, welches als Ziel hat uns zu zerstören, das ist ja kein Geheimnis.

      Versuche den Kopf über Wasser zu halten.

      • Statuslos sagt:

        Wenn ich das richtig einschätze, fällt doch die Krankenkasse unter Pflichtversicherung oder?
        Bzw. wenn es keine Pflichtversicherung ist, woher stammen dann die 5000€ Schulden? Man hätte der Kasse einfach kündigen können, wenn man die Beiträge nicht zahlen kann.
        Fakt ist, bist du hier irgendwo gemeldet, musst du damit rechnen, zum Strafvollzug herangezogen zu werden.

    • H4-Flüchling sagt:

      Ouups, – da war mein Originaltext von heut’ nacht offenbar abgeschnitten worden, …. vollständigkeits- und sinnhaftigkeitshalber, der zu s.o. abgeschnittene Rest:
      ** *** ** ** *** *** ** **** *** *** *** *** ***** *** ****
      ….. -> Unter H4-Bedigungen hatte sich mein Leben ‘an die Grenzen des Wahnsinns’ gedreht. <- // Es geht mir nicht darum, mich aus der Verantwortung zu stehlen, – im Gegenteil, selbstverantwortlich konstruktiv + produktiv tätig sein zu können und vor allem brauche ich hierzu die Zugangsmöglichkeit zu Einkommen (=*geschäftlich handlungsfähig* zu sein/bleiben).
      ### In diesem Sinne hätte ich gerne eine Rückmeldung von Euch zu *den Reichs-Bewegten unter Ebel* (mit Reichs-Gewerbeschein, Reichsführerschein, … ), das klingt ja schon nach einem Status von *Immunität* gegenüber der BRD.
      Ist dies total illusionär und in der Praxis KEIN gangbarer WEG? Was sagt Ihr dazu, – vielleicht für mich als Zwischenlösung tauglich? – oder ist das totaler Quatsch?

      DANKE nochmal @ alle für jeden eurer Hinweise!
      Besonderen Dank @Eisenblatt für seine saubere Aufklärungsarbeit hier und diese Info-Quelle. // ich falle hier sicher 'etwas' aus der normalen Form.
      DANKE FÜR EURE HILFE!

      … nun offenen Herzens erst mal in

      eine *gute Nacht!*

      H4-Flüch(t)ling

      P.S.: Ouups, gerade habe ich gesehen, daß das *t* in meinem Avatar-Namen nicht angekommen ist (sollte H4-Flüchtling werden – nicht H4-Flüchling !) ; was für ein S.Freud-Orakel. :-)

      **** Ende des vorher abgeschnittenen Textes von heut' Nacht.*******

    • Hans sagt:

      gabs da nicht vor kurzen ne änderung von wg kk pflicht, dass dijenigen die es sich nicht leisten können und schulden aufgelaufen sind, nen antrag auf verzicht oder stellen kann

  45. Xerum 525 sagt:

    Die Urkunde “Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher” hat absolut nichts mit dem GG Artikel 116 Absatz 2 zu tun, was ich hier zumindest glaube das es die meißten tun. Dort in der Urkunde “Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher” steht in der entscheidenen Zeile Xerum 525 ist Deutscher. Also damit waren nicht nur die Deutschen aus dem GG gemeint nämlich auch die Deutschen des RuStAG mit dem genauen Ausfertigungsdatums 22.07.1913 und auf keine andere Version des RuStAG es gibt nur die eine von 1913. Und die Deutschen nach dem RuStAG von 1913 können nur Preußen, Bayern, Sachsen na ihr wisst schon sein wer noch alles. Mit dieser Urkunde bekommt Ihr nach meiner Erkenntnis tatsächlich wieder die Rechtstellung der Deutschen. Aber und jetzt kommts euer zugesprochenes Recht was ihr ja mit dieser Urkunde in den Händen zu glauben halten vermagt könnt ihr nicht geltend machen. Weil euer Bundesstaat aktuell ja noch handlungsunfähig ist um eben euer wiedergegebenes Recht per Staatsgericht eurer beheimateten Bundesstaaten zu sprechen.

    Damit wäred Ihr zwar wieder rein rechtlich gesehen Preuße, Bayer, Sachse etc. aber noch ohne euer Staatsgebiet das fehlt nämlich euch ja noch die man ja mit dem 116/2 ja eigentlich bekommen sollte.

    denn GG Artikel 116 Absatz 2 besagt frühere deutsche Staatsangehörige und deren Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Und damit können nur die der Bundesstaaten gemeint sein weil in dem Zeitraum vom 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 hätten die Nazis ja gar keine anderen Staatsangehörigkeiten entziehen können. Die logische Konsequenz daraus kann meines Erachtens nur eine sein wenn ich einen Antrag auf Wiedereinbürgerung gemäß 116/2 stelle muß ich auch eine Einbürgerungsurkunde bekommen wo drauf stehen muß Xerum 525 ist preußischer Staatsangehöriger weil genau ich darauf hin ja den Einbürgerungsantrag gestellt habe nicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Aber da ich wie beim Antrag auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit die ich nach dem RuStAG von 1913 gestellt habe und mich sehr präzise nur auf dieses Gesetz vom 22.07.1913 ohne nachfolgende Änderungen bezogen habe wird seitens der BRiD Verwaltung eine Reaktion ausbleiben warum die mir die sie nicht ausstellen können gab ich ja in meinen oberigen Kommentaren letztens ja schon zu besten.

    Hoffe das ich mich mit meiner Erkenntnis nicht blamiert habe weil der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail und Nobody is perfect.

    Gruß Xerum

    • mega sagt:

      Für mich klingt das schlüssig.
      Die Frage ist nun, auf welchen Artikel genau beziffert sich die Rechtsstellung als Deutscher ?
      Wenn man nach F und V des BVA ableitet ist man es ja eigentlich automatisch – ich habe nur nicht verstanden, mit welch fadenscheinigen Begründung die Verwaltungen diesen Schein für ( in den inneren Reichsgrenzen ) Deutsche nicht rausgibt – die Begründung der EStA diesbezüglich ist fadenscheinig – oder ich bin zu doof das zu verstehen.

      • Xerum 525 sagt:

        werd meinen Gedanken hier trotzdem noch mal selber durcharbeiten müssen und bedanke mich ersteinmal bei Ironleaf´s der mir im Chat den entscheiden Denkanstoß diesbezüglich gab das da was nicht so ist wie wir denken

      • Erevis Cale sagt:

        Nun, es könnte daran liegen, dass es keinen deutschen Staat gab und gibt. Deutsche Staatsangehörige sind entweder die Zugehörigen zum 3. Reich (frühere) oder die zur BRD. Das GG kennt preußische Staatsangehörige nicht, und das dt. Volk der Präambel ist das Volk seit 1933. Du kannst wählen, ob Du Hitlerdeutscher oder BRD-Deutscher sein willst.
        Daher ist es wohl egal, nach welchem 116er die ableiten, weil wohl beide nicht zutreffen, da das GG nur deutsche Staatsangehörige und Deutsche nach sich selbst kennt.
        Das GG schreibt ja auch nicht über italienische, spanische, französiche etc. Staatsangehörige. Die fallen alle nicht unter das GG, da es laut Präambel nur für das dt. Volk, dass heißt, für Deutsche nach dem GG gilt.
        Bist Du kein Deutscher nach dem GG, wirst Du Dich da auch nicht wiederfinden.
        Bist Du Deutscher nach RuStaG, bist Du ein Angehöriger eines anderen Staates, der im GG keine Erwähnung findet.
        Seit 1919 besteht hier Besatzung mit dem Ziel, Preußen und die Einzelstaaten aufzulösen. Den Grund dafür findest Du in der preußischen Verfassung in Art. 10. Mit der Zeit stellten aber selbst diese Verbrecher fest, dass sie die Staaten nicht auflösen konnten und stellten sie handlungsunfähig, mehr nicht.
        Ihre Geschäftsbedingungen sind einzig auf die Ruhigstellung der Bevölkerung und auf die weitere Handlungsunfähigkeit der Staaten ausgelegt, daher findet unsere Abstammung nirgendwo eine Erwähnung. Die BRD kann meines Erachtens gar nicht bescheinigen, bestimmen oder festlegen, ob Du preußischer Staatsangehöriger bist. Die Franzosen können ja auch nicht bescheinigen, dass Du deutscher Staatsangehöriger bist. Das System hat sich Staatsangehörige gestohlen und gibt sie als seine aus. Daher ist es belanglos, welche Normen man auf Systembasis anwendet und welche Bescheinigungen man haben will. Denn man bekommt immer nur System! Das ist nämlich das System und so funktioniert es!

        • Statuslos sagt:

          Gut und einfach erklärt, top. Wenn man nun aber sich einen Systemschein holt und dem System anschliessend kündigt (geht ja scheinbar nur wenn man mal Systemling war) und die dem auch noch zustimmen, obwohl man nicht in die Staatenlosigkeit fallen darf, wird dir dann nicht automatisch deine Angehörigkeit in einem der ehemals Reichsdeutschen Staaten zwar nicht bescheinigt aber stillschweigend bestätigt?

          • Erevis Cale sagt:

            Ganz genau. Deutscher nach RuStaG bedeutet Staatsangehöriger eines anderen, nicht im Grundgesetz näher erwähnten Staates, also meiner Meinung nach. Im GG können wir die Lösung wohl nicht finden. Die finden wir aber wohl möglicherweise im Vorbehalt anderweitiger gesetzlicher Regelungen des Art. 116(1). Denn das RuStaG gilt bis heute und die Definition eines Deutschen nach RuStaG steht ja im Gegensatz zur Definition des GG. Daher halte ich die Formulierung Deutscher ohne dt. Staatsangehörigkeit, also Deutscher nach dem Vorbehalt anderweitiger gesetzlicher Regelungen für, naja, wie sag ich’s, besser… näher dran… wahrscheinlicher… irgendwie so.

  46. Thomas K. sagt:

    Wenn mich nicht alles täuscht und ich geb hier nur meine Meinung ab, dann würde ich alles so interepretieren:

    Wir haben nur noch die Möglichkeit uns einen Staatsangehörigkeitsausweis ausstellen zu lassen, welcher zwar korrekt bis vor 1913 “Prüft” und es uns ausgibt im ESTA-register!
    Denn dort steht Geburtsstaat: Deutschland (und nicht BRD)

    Nur die BRD ist der Nachfolger des letzten Systems, sprich 3. Reiches, also können die auch nur die Staatsangehörigkeit “DEUTSCH” bescheinigen!

    Wer Preuße, Bayer,usw ist der sollte so leben, aber wenn ihr mal gegenüber jemanden argumentieren müsst, dann sagt einfach, ich bin Deutscher gemäß dem §1 Staatsangehörigkeitsgesetz und für mich gilt Deutsches Recht! (Art. 5 und 6 EGBGB), sprich das BGB bis maximal 1916, alles andere ist keks…

    Argumentier Beamten und behörde gegenüber so wenig wie möglich mit dem “Deutschen Reich” sagt einfach, ihr seit deutsche(r).

    Die BRD wird uns nichts bescheinigen können, und entlassen wird sie uns auch nicht weil wir ALLE, egal ob Preuße oder BRD-Personal staatenlos sind.

    Jeder der Nen Stag hat sollte sich klar werden mehr kann er nicht machen, ausser mit einigen wenigen zusammen gemeinden aktivieren und das wars das schon, der rest läuft von allein!

    • Thomas K. sagt:

      Nachtrag: gemäß der Aussage meiner Ausländerbehörde, dürfen die die Rechtsstellung nicht mehr ausstellen und ein anscheinend schlauer BRD-Mitarbeier nannte mir den Grund, weil es die Rechtsstellung gem BRD nicht mehr gibt, dort wurde am 08.12.2010 die Reichs=Staatsangehörigkeit gleichgeschaltet, aber wie gesagt, das gilt für die BRD und ist vermutlich der Grund warum es keine Rechtsstellung mehr gibt!

    • Thomas K. sagt:

      Und diese Reichsangehörigkeit wird jetzt nur noch via “deutsche(r) Staatsangehöriger” ausgewiesen! mehr geht seitens BRD nicht!

      • Statuslos sagt:

        Nein das ist nicht ganz korrekt. Du kannst dich sehr wohl aus der BRiD entlassen lassen, solange du eine zweite Staatsangehörigkeit in der Tasche hast. Man muss eben für sich selber einig werden, welche Konsequenzen der Austritt aus der BRD mitsich führt.
        Und dass das BGB nur bis 1916 gilt würde ich auch anzweifeln. Schliesslich nützt es dir in Frankreich oder Schweden auch nichts zu sagen, dass du Deutscher bist und damit für dich das BGB gilt.
        Egal ob die französischen Gesetze nun rechtmäßig festgelegt sind oder nicht. Grundsätzlich hast du dich erstmal zumindest der Vernunft wegen wenigstens danach zu richten, bzw. die Richtung der Gesetzgebung mitzugehen… Ist meine Meinung

        • Thomas K. sagt:

          Das Problem ist ja aber, das die BRD mir meine 1. Staatsangehörigkeit nicht anerkennt… sondern auf DEUTSCH besteht, da ich ja auch keinen Nachweis erbringen kann, oder hab ich hier iwas überlesen, welche Möglichkeit habe ich meine Staatsangehörigkeit Preußen nachzuweisen, die einfache erklärung reicht da nicht aus…

          und wegen dem BGB, das hab ich nur geschrieben, weil ich glaube das das die letztze Fassung aus dem Deutschen Kaisserreich war, ich streite nicht ab, das es durchaus weitere Auflagen mit änderungen gab, aber dann frag ich mich für welchen zeitraum definiert sich deutsches Recht?

          und zu deiner Argumentation mit Frankreich und schweden und ggf. anderen Ländern, so sicher bin ich mir da nicht mehr, guck dir mal an, wer die meisten Krisenländer bezahlt und die machen schulden bei uns, die Banken enteignen unbemerkt, aber ich denke merkel bringt das noch fertig, was A.H. auf Grund des Waffenstillstandes nicht mehr geschafft hat,in 20 Jahren, sofern wir hier alles überleben, kannste in Spanien das BGB anwenden, dann haben wir, die deutschen, die Menschen dort enteignet… mal vielleicht etwas übertrieben, aber dieser gedanke kam mir schon oft, wie krass das alles ist, was hier abgeht…

          • mega sagt:

            am besten ist, du setzt dich mal diesbezüglich mit Bärbel in Verbindung, ich bin überzeugt, dass sie die Lösung hat, oder ihr zumindest sehr nahe ist.
            freistaat-preussen.me

  47. Heim ins Reich sagt:

    Ich zitiere hier mal Xerum :

    denn GG Artikel 116 Absatz 2 besagt frühere deutsche Staatsangehörige und deren Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Und damit können nur die der Bundesstaaten gemeint sein weil in dem Zeitraum vom 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 hätten die Nazis ja gar keine anderen Staatsangehörigkeiten entziehen können.

    Klar den Juden, u. anderen unerwünschten Personengruppen damaliger Zeit konnten sie die deutsche Staatsangehörigkeit entziehen u. taten es auch. Ich sehe das ähnlich wie Thomas K. . Auch mir hatte man mitgeteilt, das die Urkunde Rechstellung als Deutscher nicht mehr vergeben wird. Der Stag bestätigt einem ja indirekt durch Ableitung nach RuStag 1913 die Zugehörigkeit zu einem der Bundesstaaten, wird halt nur durch die tolle Gesetzgebung der BRD wieder ausgehebelt. Ich verstehe dann bloß nicht, warum man das Staatsangehörigkeitsausweis nennt, denn der soll mir eine Staatszugehörigkeit vermitteln ?. Wenn ich die Zugehörigkeit Deutsch vom 3. Reich bekomme, bekomme ich keine Staatsangehörigkeit bestätigt. Das 3. Reich war genauso wie die BRD nur ein Besatzungsstatut des deutschen Reichs. Irgendetwas stimmt da noch nicht :) .

    • Thomas K. sagt:

      es ist richtig, das du die eigentliche staatsangehörigkeit nicht bestätigt bekommst, aber da die BRD nur die Verwaltung ist, mach ich mir da keine Sorgen, denn ich weiß welche Staatsangehörigkeit ich habe und wenn wir es schaffen, die BRD zum Mond zu schießen, dann gilt theoretisch (meiner meinung nach) das rustag wieder, als wäre nie etwas geändert worden!

      Nehmen wir mal die Ausländer die sich einbürgern lassen, im Prinzip werden die zwar per STAG eingebürgert, aber unter den gleichen bedingungen wie im Rustag, von daher sind die meisten eingebürgerten Ausländer Deutscher als die Personalausweisträger, die Vorfahren bis vor 1913 hier hatten, aber es ist halt nur Papier, und ich persönlich lege iwo keinen Wert auf Papier, halte es aber dennoch für unumgänglich, da es besser ist, für die BRD etwas in der Hand zu halten

  48. Heim ins Reich sagt:

    Ich zitiere hier mal Xerum :

    denn GG Artikel 116 Absatz 2 besagt frühere deutsche Staatsangehörige und deren Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Und damit können nur die der Bundesstaaten gemeint sein weil in dem Zeitraum vom 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 hätten die Nazis ja gar keine anderen Staatsangehörigkeiten entziehen können.

    Klar den Juden, u. anderen unerwünschten Personengruppen damaliger Zeit konnten sie die deutsche Staatsangehörigkeit entziehen u. taten es auch. Ich sehe das ähnlich wie Thomas K. . Auch mir hatte man mitgeteilt, das die Urkunde Rechstellung als Deutscher nicht mehr vergeben wird. Der Stag bestätigt einem ja indirekt durch Ableitung nach RuStag 1913 die Zugehörigkeit zu einem der Bundesstaaten, wird halt nur durch die tolle Gesetzgebung der BRD wieder ausgehebelt. Ich verstehe dann bloß nicht, warum man das Staatsangehörigkeitsausweis nennt, denn der soll mir eine Staatszugehörigkeit vermitteln ?. Wenn ich die Zugehörigkeit Deutsch vom 3. Reich bekomme, bekomme ich keine Staatsangehörigkeit bestätigt. Das 3. Reich war genauso wie die BRD nur ein Besatzungsstatut des deutschen Reichs. Irgendetwas stimmt da noch nicht :) .

    Sorry für die doppel post an Ironleafs, hatte bei dem ersten Beitrag das b vergessen. Also den ersten bitte streichen.

  49. habs gemacht sagt:

    Ich glaub hier ein grundsaetzliches Problem erkannt zu haben.
    Gestern bei einem gespraech bei einer oeffentlichen Istitution, munkelte mein gespraechspartner irgendetwas von Rechts- populismus und derglieichen.
    Ich kann hier oeffentlich erklaeren weder Nazi noch rechts noch sonstwas zu sein bei gewissen themen ist das scheissegal, man wird in diese schublade kommen.
    Ich dachte mir meinen Teil und fing an zu argumentieren, habe aber einiges fuer mich wichtiges erstmal nicht erwaehnt.
    Mein gegenueber fing spaeter wieder mit dem Thema
    an, fabulierte dann irgendwas von fast Steuerfrei Arbeiten, keiner Krankenkassenbeitraege, keiner anderen Zahlungsverpflichtung !!!!
    Das wurde in keiner weise von mir angesprochen.
    Da wird dann wohl was wahres dran sein, oder ?

    • Erevis Cale sagt:

      Richtig. Das Wort Verpflichtung, hier bei uns Zangsverpflichtung ohne Gesetzesgrundlage sagt das ja schon aus.
      Als Mensch bist Du eigenverantwortlich, Du entscheidest ganz allein, was Du bezahlen willst und worüber und mit wem Du Verträge eingehst. Dabei verdienen die Verbrecher aber nichts, also zwngsverpflichten sie Dich und erzählen den Dummen wirres Zeug über Notwendigkeit etc., die sie bis heute nicht bewiesen haben.
      Mir kam da so eine Idee, deren Umsetzung aber erstmal genau recherchiert werden muß.
      Zum einen die Trademark Geschichte, die ich oben erwähnte, zum anderen aber verwendungsgebundene Zahlungen.
      Steuern beispielsweise, sind freiwillige Zahlungen, mehr nicht. Gut, zahlst Du nicht, kommen sie Dich holen etc., aber von Rechtswegen her freiwillig.
      Sage ich nun, ich zahl nicht mehr, setzt sich die Verbrechermühle in Gang. Sag ich nun aber, ich zahle gerne, aber nur unter Verwendungsauflagen, bin ich ja erstmal zahlungswillig. Und in der Auflage gebe ich genau den Verwendungszweck an und fordere den Beweis, dass mein Geld auch genau dort verwendet wurde. Es geht in erster Linie darum, zahlungswillig zu sein und deren Verwaltungskonstrukt immer weiter in die Enge zu treiben. Hat darüber jemand Erkenntnisse, ob es dafür Regelungen gibt?

      • Statuslos sagt:

        Gute Theorie, ich befürchte nur, wenn du einen Verwendungszweck vorgibst, kommt, wenn du Glück hast, ein Schreiben zurück, in dem wieder irgendetwas vonwegen “… kann deshalb nicht gewährleistet werden, dass der Verwendungszweck berücksichtigt wird…” Du verstehst?
        Prinzipiell hast du keine Wahl, wie du schon sagtest, zahlst du nicht, kommen sie dich holen, zahlst du mit verwendungszweck, labert man dich mit Sachen voll die du gar nicht wissen willst und zahlst du wie alle anderen taubstummen Blindfische hier brav weiter Monat für Monat, lässt man dich in Ruhe bis zur nächsten Erhöhung der Zwangsabgaben.
        Aber weiss jemand, wie sich das exakt rechtlich gesehen mit den KFZ-Steuern verhält? Rein vom logischen her wird man ja nicht nur einfach oder doppelt, sondern gleich dreifach abgezockt. Mit dem Kraftstoff zahle ich die Mineralölsteuer, welche nicht unbedingt gering ausfällt. Dazu kommt auf alle Steuern beim Kraftstoff ja noch die Märchensteuer oben drauf, quasi versteuer ich alle Steuern nochmal und dann zahle ich immernoch horrente KFZ-Steuern damit Straßen repariert werden können (…und Kriege geführt, andere Länder finanziert, Banken gerettet, Ausspähtechnik bezahlt, Asylanträge finanziert, …)
        Wenn jetzt auch noch die Maut für die BRDler kommt, frag ich mich ernsthaft ob a) die KFZ Steuer überhaupt noch nötig ist, b) sie jemals wirklich nötig war und c) überhaupt rechtmäßig bezahlt wurde…
        Gerade streite ich mich mit dem Finanzamt wegen meines Motorrads rum, dabei geht es um sage und schreibe 36€. Ich will das mal ausreizen bis zum Schluss, mal sehen wie weit die das Spiel treiben.

        • Erevis Cale sagt:

          Steuern sind ja auch wichtig. Sie sollen dem Erhalt unserer Kultur, der öffentlichen Einrichtungen, als Hilfe für Bedürftige, Kinder, Schulen, Freibäder, Straßen etc. eingesetzt werden.
          Und das werden sie eben nicht. Wir werden zwangsgepfändet, unser Kapital als Wert Mensch ausgebeutet und unsere erzielte Arbeitsleistung an Verbrecher verschenkt.
          Mir geht es darum, zu sagen, ich möchte gerne zahlen, wenn Du mir nachweist, dass…
          Ich bin zahlungswillig, aber nur unter Voraussetzungen. Es ist mein Recht, zu erfahren, wofür meine erwirtschaftete Leistung eingesetzt wird. Wenn sie es nicht gewährleisten können, müssen sie alles eben so strukturieren, dass sie es können.
          darüber müßten wir uns mal schlau machen.

          • Statuslos sagt:

            Kluger Gedanke… Hoffentlich gibt es darauf mal eine präzise Antwort

          • Bornheimer177 sagt:

            Ein Staat der sich das Monopol der “Geldschöpfung” bewahrt hätte, bräuchte auch keine Steuern zu erheben.
            Bei den jetzigen “Steuern” handelt es sich ja um in Verrechnungseinheiten (Euro) Arbeitsleistung.
            Den Wert dieser Arbeitsleistung, legt aber nicht ein freier Markt fest(Angebot/Nachfrage), sondern dreisterweise diejenigen, welche sich auch das Geldschöpfungsmonopol gesichert haben.

            Davon abgesehen sind Diskussionen über sowas eigentlich Zeitverschwendung . . . es gibt nämlich noch nicht mal ein staatl. Fundament auf dem man aufbauen könnte.

            MfG
            DB

      • Hans sagt:

        hab vor 3 jahren mal in die richtung gestochert, also so auf doof, bevor ich von unserer firma erfahren habe
        ich war derbe genervt, dass ich in hamburg bald nur noch mit nem geländewagen unbeschadet durch die stadt komme
        hab dem finanzamt dann geschrieben, dass ich meine kfz steuer zahlung einstellen werde, wenn die strassen nicht in diesem jahr in ordnung gebracht werden.

        folgende antwort bekam ich von der finanzbehörde in 2 mails:

        1. „Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein.“ [Unterstreichung und Fettdruck durch Verfasser]

        2. Ihre Auffassung, dass Sie die Kfz-Steuer für den Straßenbau bzw. den Erhalt der Straßen zahlen, ist unter den Bürgern weit verbreitet. Dennoch unterscheidet sich die Steuer gerade in diesem Punkt von den übrigen Abgaben in Form von Beiträgen / Gebühren / Sonderabgaben: Die Steuer dient der allgemeinen Finanzierung des Staates. Eine bestimmte Zweckbindung ist gerade nicht vorgesehen. Das sieht man bei vielen Steuern, zum Beispiel:
        - Die Einnahmen aus der Tabaksteuer dienen nicht nur der Bekämpfung der gesundheitlichen Folgen des Rauchens.
        - Die Einnahmen aus der sog. Ökosteuer (Energiesteuergesetz) werden nicht nur zu Beseitigung von Umweltschäden ausgegeben.

        Grund für die fehlende Zweckbindung bei Steuern ist, Parlament und Regierung nicht in ihrer Entscheidungsfreiheit einzuengen. Wäre das nicht so, müsste man die eingenommenen Kraftfahrzeugsteuern in der Tat zu einem Teil für den Straßenbau und zum anderen Teil für die durch Kraftfahrzeuge verursachten Umweltschäden ausgeben.

    • Dieter sagt:

      Also Deine Ausführungen “ich bin nicht rechts” kann ich nicht nachvollziehen. Wer sich nicht mit dem Einheitsbrei von Schwarz,Rot,Grün, Rot-Rot, Gelb identifizieren kann ist rechts. Das ist Fakt.
      Was ist daran schlimm?? In diesem Sinne bekenne ich mich dazu rechts (konservativ/liberal) zu sein. Das hat mit Nazi nicht ansatzweise etwas zu tun. Die Nazi-Keule wird immer dann hervorgeholt, wenn diesen Fehlgesteuerten die Argumente ausgehen.

    • Hans sagt:

      mit sicherheit!
      ich glaube bzw hoffe, hier eher nicht, aber den meisten dieser “reichsdeppen” geht es mit sicherheit vordergründig, keine abgaben mehr leisten zu müssen, zu tun und lassen wie sie wollen etc.

      in erster linie geht es um FREIHEIT und nix anderes, das kommt hinterher

  50. DirRei sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe da mal eine Frage in die Runde- darf ich das Wappen meines Bundesstaates auf dem Deckblatt meiner Willenserklärung verwenden?

    Oder besteht dann die Gefahr, daß das Standesamt oder andere Behörden der BRiD meine Willenserklärung für nichtig und/ oder unwirksam erklärt?

    Hat einer von euch Erfahrungen damit?

    Danke im Voraus

    • Statuslos sagt:

      Im Zweifel lass es weg… Wäre sowieso besser bevor man wieder alles begründen und erklären muss.
      Oder besteht darin ein Vorteil?

      • DirRei sagt:

        Vorteil- keine Ahnung, sieht aber klasse aus :-)

        Oben drüber Willenserklärung dann das Wappen darunter Mann aus der Familie

        Macht schon was her!

        Ich möchte nur nicht, daß daraus ein Nachteil wird!!!

        • Erevis Cale sagt:

          Wer darf denn ein Staatswappen führen? Und da Du Souverän Deines Staates bist und aufgrund Abwesenheit staatlicher Stellen für Deinen Staat tätig wirst… da geht bestimmt was

          • Statuslos sagt:

            Ich will damit nur sagen, dass man durch die Verzierung der Erklärung der eigentliche Zweck, und das ist ja vordergründig, gefährdet wird. Natürlich nur wenn es Zweifel gibt ob das rechtens ist oder nicht. So ein Wappen ansich ist eine feine Sache und wenn du bestätigt bekommst, dass da keiner drüber diskutieren wird, umso besser

          • DirRei sagt:

            OK- ich werde es weglassen- snief!

            Die Sache ist zu wichtig um es wegen der wirklich schönen Optik auf’s Spiel zu setzen. Wie bekannt versuche ich es nur über die Willenserklärung und den Passsersatz für Ausländer, da sollte alles passen!

            Danke, daß ihr euch Gedanken zu meiner Frage gemacht habt.

            Sicher ist sicher!!

  51. Erevis Cale sagt:

    @Statuslos

    Hier etwas Interessantes dazu:

    Österreichs Auskunftspflicht-Gesetz als Schlusslicht in internationalem Ranking – Autoren: Korruption und intransparente Verwendung von Steuergeld begünstigt

    Wofür werden Steuergelder ausgegeben? Das zu erfahren ist für Österreichs Steuerzahler rechtlich kaum abgesichert. In einem international anerkannten Ranking ist Österreich mit seinem Auskunftspflicht-Gesetz sogar Schlusslicht unter 95 vergleichbaren Staaten, das berichtet das Ö1-”Morgenjournal”. Autoren dieses Rankings kritisieren nun, dass dadurch Korruption und intransparente Verwendung von Steuergeld begünstigt werden.

    Österreich hat die weltweit schlechteste Gesetzgebung, sagt Helen Darbishire, Direktorin der spanisch-britischen Organisation Access-Info Europe. Auch weil das Amtsgeheimnis in der Verfassung verankert sei. In der Studie wird darauf hingewiesen, dass das Amtsgeheimnis seit 1920 in der Verfassung festgeschrieben sei und deswegen Österreich schlecht bewertet werde.
    Informationsfreiheit ist Grundrecht

    Eine Vorreiterrolle hat hingegen Slowenien, wo öffentlich einsichtig ist, welche Firmen staatliche Aufträge erhalten haben. Auch Informationen über Sozial- oder Umweltdaten – zum Beispiel über Bienen gefährdende Pestizide – könnten Bürger, Organisationen und Journalisten leichter erfragen.

    Dabei sei das Recht auf Information vom europäischen Menschenrechtsgerichtshof längst als Grundrecht anerkannt, sagt Darbishire.

    Mehr Transparenz bewirke, dass sich Beamte und Politiker korrekter verhalten und Steuergelder klüger einsetzen. Selbst Sierra Leone habe vergangene Woche ein neues Transparenzgesetz beschlossen.

    • Erevis Cale sagt:

      “Damit die Aufsicht gründlich durchgeführt wird, wird diese Aufgabe von zahlreichen Menschen übernommen: Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, der Bundesrechnungshof, manchmal auch das Bundesverfassungsgericht und andere Gerichte – sie alle schauen der Regierung auf die Finger. Hinzu kommen noch etliche nicht-staatliche Gruppen wie der Bund der Steuerzahler und die Medien”.

      Sie kontrollieren also sich selbst. Welch Hohn! Es ist doch wohl an der Zeit, wenn das Recht auf Information als Grundrecht anerkannt ist, die Kontrolle selbst in die Hand zu nehmen und als bewiesen Deutsche und zu bestimmen, was mit dem Geld zu geschehen hat.

      • Iridium sagt:

        “Doch auch dafür gibt es einen uralten Satz: Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet! Der zweite Teil dieses prophetischen Satzes wird bald vollstreckt werden, nehme ich an. Dann wird Recht über die Gerichte gesprochen, nicht nur in seinem Namen, sondern vom Volk selbst.”

  52. Hab's gemacht sagt:

    Antwort auf Von weiter oben
    So hab ich das auch gemeint .
    Ich zermarter mir mein Hirn wegen solcher Sachen.
    Die Lösung ist wahrscheinlich so simple das man wahrscheinlich darüber lacht.
    Was muss man eigentlich dafür tun eine Gebietskoerperschaft sprich
    eine Gemeinde zu eröffnen bzw zu Gruenden.
    Und wenn das geht, muss man zwangsweise eine Gemeinde auch Flaechentechnisch
    Besitzen ?
    Ich schlage vor wir gruenden eine Gemeinde, fuer und in Preußen .
    Wer hat Ahnung von der Materie ?

    • Statuslos sagt:

      Also mal kurz nachdenken… Eine Gemeinde kann gegründet werden wenn man entweder einen weißen Fleck auf der Karte findet und man den für sich beanspruchen kann oder man Land einer Gemeinde abkauft und das dann als anerkannte Gemeinde eines Landkreises vom Landkreis bescheinigt bekommt. Das ganze müsste natürlich auch vom Land, also dem “Bundesland” abgesegnet werden soweit ich weiss. Dazu brauchst du dann auch noch Gemeindeeinwohner. Das heisst, es wäre denkbar wahrscheinlicher, einen eigenen Staat zu gründen als eine Gemeinde.
      Man kann allerdings eine Gemeinschaft gründen, die wäre dann in Ihrer Denkweise und nicht in ihrer teritorialen Ausbreitung begründet.

      • Statuslos sagt:

        Als Gemeinde, politische Gemeinde oder Kommune bezeichnet man diejenigen Gebietskörperschaften (territoriale und hoheitliche Körperschaften des öffentlichen Rechts), die im öffentlich-verwaltungsmäßigen Aufbau von Staaten die kleinste räumlich-administrative, also politisch-geographische Verwaltungseinheit darstellen.

        Die Staatsgründung bezeichnet den formalen Akt der Gründung eines neuen Staates. Erforderlich ist zumindest die Festlegung des Staatsgebietes und seiner territorialen Grenzen, sowie die Proklamation des neu entstehenden Staates.

        Also wird man weder eine politische Verwaltung werden können, noch die Proklamation des neuen Staates bei den UN-Mitgliedern durchkriegen, was Voraussetzung für eine Staatsgründung ist

        • Erevis Cale sagt:

          Das ist so nicht ganz richtig. Wir gründen keinen neuen Staat, den Staat gibt es schon: Preußen. Und das “Bundesland” kann nicht zustimmen, da der BRD das Land nicht gehört. Daher gibt es auch keinen räumlichen Geltungsbereich in ihren Gesetzen, denn dafür müßten sie Staatsgebiet ihr eigen nennen können. Der Grund und Boden gehört aber dem Staat Preußen, dessen Staatsvolk wir sind. Wenn Du also als Deutscher ein Stück Land erwirbst, ist das Deutscher Grund und Boden, also Preußisches Land. Darauf können wir als Preußen eine Gemeinde errichten. Um das zu unterbinden, müßten Dir die Alliierten den Krieg erklären.

          • Erevis Cale sagt:

            Da die Allierten die kleinsten Verwaltungseinheiten aber nicht aufgelöst haben, basieren diese grundsätzlich noch auf Deutschem Recht. Es wäre also deutlich einfacher, mit alle Mann in eine kleine Gemeinde zu ziehen, Deutsches Recht zu fordern und die Verwaltung zu übernehmen.

          • Iridium sagt:

            Da marschiere ich mit.

  53. Erevis Cale sagt:

    @Iridium

    Danke Dir für den Artikel. Das scheint mir sehr schlüssig zu sein, denn es passt genau ins Bild

  54. habs gemacht sagt:

    Alles gut und schoen, was ist denn wenn man eine Koerperschaft grundet diese da auch noch gemeinnuetzig Steuerfrei haelt und das ganze vlcht noch als verein laufen laesst.
    Selbstverstaendlich alles auf preussischem Grund und Boden und alle Mitglieder sind Preussen.
    Der Verein stellt die Mitglieder ein usw usw. ??
    Da gibts dann gar nichts mehr fuer irgendjemanden. Oder ??
    Habe keinen Bock auf EU oder sonstiges gelumpe, zusammengeschustertem Kram was nicht funktioniert.
    Bitte weiterhin mit nachdenken.

    • Statuslos sagt:

      Ein Verein hat vielleicht eine Vereinssatzung aber die regelt eben nur das Grundlegende innerhalb des Vereins. Ich glaube eine eigene Regierung zu gründen wie die Herren der Exilregierung Deutsches Reich das getan haben ( ich will niemandem zu nahe treten) aber ich glaube das ist eine Art aggressiver Wiederstand und undurchdachte Provokation die am Ende doch eher keine Früchte tragen kann.
      Vielleicht ist es erstmal nicht vordergründig eine neues altes Reich zu gründen sondern sich darauf zi konzentrieren, weder ein EU Bürger zu werden noch für die 1,5 Billionen Staatsverschuldung aufkommen zu müssen. Wenn das gesichert ist, kann man sich in Ruhe darauf konzentrieren, sich mit anderen zu verwirklichen

  55. Thomas K. sagt:

    Hallo Leute, ich denke das Thema sollte größer werden, ich nehme mir hier mal das Recht raus, auf meine Website zu verweisen (http://germanempire.de/) dort habe ich versteckt hinter einem login ein Forum, wäre toll wenn wir das nutzen könnten um den Sachverhalt vernünftig zu klären

    Wenn der Link hier stört, dann bitte löschen, wollte niemanden zu nahe treten, aber ich empfinde das Thema als zu wichtig, also das es hier in diesem Blog immer untereinander diskutiert werden sollte…, Wenn Du, ironleafs das möchtest kannst du auch gerne Adminfunktionen bei mir bekommen.

    LG Thomas

    • Statuslos sagt:

      Ganz schön viele Angaben die getätigt werden müssen…,

      • Iridium sagt:

        Thomas, wie wäre es denn noch mit Angaben wie:

        #Blutgruppenzugehörigkeit
        #Beruf von Vater und Mutter
        #Bildungsabschluß
        #Kontonummer
        und so weiter. Wenn schon denn schon!

    • Thomas K. sagt:

      aber ihr könnt schon lesen, das die angaben freiwillig sind ;)

      um zugriff für das forum zu haben, einmalig registrieren nutzerkennung und passwort,dann isses gut, die registrierung hat für später noch eine andere begründung, da ich mit einigen leuten ein Portal zu registrierung von aktivierten gemeinden und eine justizverwaltung aufbauen möchte, welche zur registratur der BRD-Gesetzes-Brecher aufzeigen sollen!

      • Statuslos sagt:

        Kannst du mehr zu dem Konzept erzählen oder ist das hier zu öffentlich?

        • Thomas K. sagt:

          im moment ist es nur planung, da ich mit 2 bekannten den plan hatte, eine plattforum zu installieren, wo sich alle die sich mit dem thema befassen registrieren können
          und falls es jemandem gelingt die ein oder andere gemeinde zu aktivieren, ggf. absprachen via Community oder forum einheitlich in eine Richtung laufen zu lassen.
          zusätzlich kann ich die “Menüs” der Verwaltung der Gemeinde bzw. der Menschen anpassen. Mehr soll es eigentlich nicht werden, da ich momentan aber alleine davor sitze und auch nicht all zu viel zeit habe, dauert es leider alles :(

  56. habs gemacht sagt:

    Alles ganz Nett.
    Ich habe irgendwo mal gelesen das das DR auch als Verein gegruendet wurde.
    Das legt doch dann die Vermutung Nahe das man sowas auch ebenso gestalten koennte.
    Wenn ich richtig informiert bin, war auch die WR schon ein Vereinskonstrukt.
    Werde mich bei Zeiten mal naeher damit beschaeftigen.
    Viele vernetzte aber dennoch eigenstaendige Hirne koennen das sicher schneller und besser klar- und darstellen.
    Und, wie das hier ebenschon erwaehnt wurde, es gibt hier eigentlich nichts neu zu gestalten.
    Bleibt mir aber dennoch die Frage zu stellen: Ja warum denn nicht neu gestalten, mit den alten Spielregeln, aber eben ohne Kaiser oder Koenige und dergleichen geschmeiss.
    Mit dem neugegruendeten Verein bzw Bundesstaat hat dann auch kein anderes Land Krieg gefuehrt und dann brauche ich auch keine Friedensvertraege.
    Stelle mir ohnehin die Frage warum damals wirklich die Udssr auseinanderbrach,
    sollten da etwa Vertraege abgeaendert werden.
    (Kirchenrecht in der BRD ist hier auch so ein Vertrag der z Zt nur einseitig vom Vatikan geloest werden kann.)
    Die UNO kann mich am A…. lecken, die brauch ich auch nicht wirklich.
    So hat man sich einen Staat erschaffen, Friedvoll und ohne Armee und unnuetzer kosten die keiner braucht.
    Was sollte die Friedliebende UNO denn auch schon gegen solch eine Staatsgruendung bitte sehr haben. Kein Land der Welt hat vor diesem Staat etwas zu befuerchten. Ausser natuerlich gute Gleichberechtigte Geschaeftsbeziehungen und Geschaeftsabschluesse die fuer alle Seiten gleich Gut sind.
    Bitte weiterhin mitueberlegen.

    • Thomas K. sagt:

      Die Frage die du dir stelltest hat mich auch schon oft beschäftigt, letztendlich kam ich mit bekannten in einer diskussionsrunde zu dem schluß, das nur der Kaiser ggf. einen Friedensvertrag schließen könne, aber sicher sind wir uns da nicht

      und wegen der UNO haben wir dieses Problem für uns, alle bei der UNO eingetragenen Staaten sind Feindstaaten des DR

      • habs gemacht sagt:

        Ich muss mich noch praezisieren, ich meine NEU gruenden.
        Dann brauche ich keinerlei Friedensvertraege.
        Da gewisse Staatsgebiete weg sind, und auch wohl weg bleiben, kann der alte Staat nich weiterexistieren.
        Da aber quasi alle Deutsche aus dem Gebiet vertrieben wurden, brauchgt man sodann auch keine ruecksicht auf diese Gebiete nehmen.
        Damit geht das dann viel schneller ueber die Buehne, oder.

  57. Xerum 525 sagt:

    Die Urkunde “Rechtsstellung als Deutscher” ist ein Dokument die nur der Verwalter von Deutschland (BRiD) ausstellt. Mit diesem gemeinten Deutschland kann ja eigentlich nur das Dritte Reich gemeint sein, weil bis heute ja keine Kapitulationschrift seitens des dritten Reiches gegenüber den Alliierten vorliegen tut. Man muss auch den Zusammenhang mit dem Staatsangehörigenausweis erkennen als Staatsangehöriger von Deutschland (so wie im ESTA ja auch vermerkt ist und nur (RuStAG) so drin stehen tut) falle ich automatisch in den jeweiligen Rechtsstand des Staates dem ich aktuell anghöre und nicht in den Rechtsstand als Bsp. von mir genannt: Preußen´s. Auch wenn jetzt gleich alle wieder losschreien werden das die Rechtsfähigkeit Preußens ja 1955 wieder hergestellt worden ist ist ja alles richtig, aber auf der Urkunde ist eben nur zu erkennen Max Mustermann ist Deutscher. Bloß vom welchem Deutschen, in welcher Zeit, wird hier geredet frag ich mal so in die Runde rein? Also mit dieser Urkunde “Rechtsstellung als Deutscher” könnte wenn man es auf den wiedererlangten preußischen Rechtsstand durch Beschluss der Alliierten bezieht auch einen Bayern hineininterpretieren. Meine Meinung ist: egal welche der beiden Urkunden ihr, ob es der “Staatsangehörigkeitausweis” oder die “Rechtsstellung als Deutscher” ist in den Händen halten solltet befindet ihr euch wieder im Rechtsstand des dritten Reiches und das noch aus eigenem Willen und unaufgeforderter Beantragung heraus. Beim Personalausweis geschah es zumindest ja noch auf Anordung von Strafe falls man es nicht gemacht hätte ihn zu beantragen aber hier liegt der Schuh bei euch und aus dieser Nummer kommt ihr dann nicht mehr so schnell raus wie beim Perso weil eben keiner für euch mehr da sein wird. Ich kann es nicht oft genug sagen wie meine oberigen Kommentare es auch hergaben es muss drauf stehen Max Mustermann ist preußischer Staatsangehöriger und fällt damit logischerweise in den Rechtsstand von Preußen und nicht in den von Deutschland (Rechtsstellung als Deutscher) im gesamten. Den gesamtdeutschen Rechtsstand gab es ja erst mit der Gesetzesverabschiedung von den Kraft getretenen RuStAG vom 07. Februar 1934.

    Das GG ist eine Waffe gegen die Ideologie des Dritten Reiches und nicht der Ausweg die für uns zurück in die Bundesstaaten des deutschen Reiches wollen. Mit diesen beiden Urkunden haltet ihr nach meiner Erkenntnis erst recht die Bestätigung in der Hand das ihr Nazis seit. Kriegslisten sind eben erlaubt und in welchem Zustand wir uns gegenüber denen uns befinden brauche ich ja keinen von euch zu erwähnen. Damit haben die erst recht was in der Hand aber keinen Menschen was glauben auch mir nicht jeder ist für sein Handeln selbst Verantwortlich bin auf eurer Seite auch wenn meine letzten Kommentare nicht so den Eindruck erweckt haben.

    Gruß Xerum

    • ironleafs sagt:

      ganz im Gegenteil, die Rechtsstellung als Deutscher bekommen nur jene die NICHT in den Grenzen von 1937 sind.

      Was du schreibst, ist nicht gut recherchiert.

      • Thomas K. sagt:

        was sagst du denn dazu ironleafs?
        also gilt die rechtsstellung nur für die, die ausserhalb der BRD im gebiet des deutschen Reiches leben. somit wäre es erklärbar warum das nicht mehr ausgestellt wird, aber es wurde mal ausgestellt auch für “inländer”…
        nun ja, was heißt nun deutscher Staatsangehöriger? DEUTSCH nach dem Stand: 31.12.1937?
        Wie kann man einen Bezug auf 1914 bzw 1918 machen?

        • Ironleafs sagt:

          nein, denn die BRD ist überhaupt kein Gebiet!

          Es wird nur nach Gebietsstand unterschieden, das kann ich zu 100% sagen, und dieser ist immer nur Zeitlich und bezieht sich nicht auf die BRD, oder das Reich.

          • Xerum 525 sagt:

            wie in meinen anderen Kommentaren ich lese immer nur “die” und nicht “einer der” deutschen Rechtsstellungen

      • Xerum 525 sagt:

        ich habe auch nicht recherchiert bloß mir mal Gedanken gemacht wie das eine zum anderen passen kann und da beißt sich in meine Augen einiges. Mir ist schon klar das ein Preuße = ein Deutscher ist, ist aber auch ein Deutscher = Preuße? Später waren alle Deutsch, das Volk und die Rechtsstellung und das kann ich auf den Urkunden mit dem dazugehörigem gestellten Antrag nur bis in diese Epoche reiniterpretieren und nicht auf einzelne Bundesstaaten darum stellte ich auch wenn es ein wenig doof rüberkam im Chat was die Deutsche Rechtstellung überhaupt sein soll.

    • Thomas K. sagt:

      Aber es gibt auch eine Rechtsstellung als deutscher ohne Deutsche Staatsangehörigkeit, wenn mir die Dt. Staatsangehörigkeit aberkannt werden würde, aber ich die Rechtsstellung als Deutscher ohne die Dt. Staatsangehörigkeit, wie nennst du das denn?

      Abgesehen davon, bekommt keiner die Rechtsstellung mehr ausgestellt, oder gibt es doch noch einen Kniff, den ich nicht kenne?

      • Xerum 525 sagt:

        Rechtsstellung=dem Recht des Staates zu unterliegen dem du angehörig bist und wo dein fester Wohnsitz ist. Wäre dein Wohnsitz als Abkömmling Deutscher vor oder nach 1934 von mir aus in Königsberg als Bsp. genannt und du besäßest die russische Staatsangehörigkeit könntest du einen Antrag auf Rechtsstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit stellen aber nicht auf dem Gebiet der BRiD weil du bist ja noch auf dem Gebiet des nichtkapitulierten Reiches also steht dir selbsverständlich auch der Rechtsstand zu der wäre aber nicht der von Preußen sondern wie in meinen Kommentar der des dritten Reiches. Aus unserer Sicht ist es ja alles Unrecht und mich kotzt es genauso an aber solange immer noch ein Staat(Deutschland) vor unseren Staaten steht und das ist nun mal Deutschland (legal oder illegal) und nicht Preußen oder anderes gilt eben das letztere. Ist aber eben nur meine Meinung mit der ich hier ziemlich alleine da stehe.

    • RuStaG1913 sagt:

      Immer wieder nur die Hälfte der HLKO zur Kriegslist. Die Kriegslist ist erlaubt um Informationen über den Gegner zu erlangen!

  58. Thomas K. sagt:

    für mich steht jedenfalls fest, solange wir uns mit unserer staatsangehörigkeit beschäftigen läuft die Zeit und ich denke es wäre besser, jeder hällt sich für das was er meint zu sein (preuße, bayer, hesse,usw.) und wir machen mal aktiv eine Aktivierung einer Gemeinde, die uns dieses dann bestätigen kann!

    • Xerum 525 sagt:

      gebe ich dir absolut recht wenn wir alle den gleichen Weg nach einer einzigen Meinug heraus gehen könnte alles umsonst sein oder die Sache noch weiter hinauszögern was wir ja nicht wollen

  59. Hab's gemacht sagt:

    Das sehe ich anders, im Rustag steht doch ganz klar fuer jeden ersichtlich
    das man einem Bundesstaat Angehoerig ist.
    Und nicht wie du sagst die Nazi Reichszugehoerigkeit. Zu der Zeit gab es
    Keine Bundesstaatsangehoerigkeit .
    Die Reichszugehoerigkeit wird mir hier nicht bescheinigt.

    • Xerum 525 sagt:

      bloß die halten sich nicht an unsere Forderung das 1913ner zu nehmen die nehmen das aus ihrer Sicht letzt gültige zur Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit. Ihr seht einerseits die BRiD als Verbrecher an aber anderseits glaubt ihr das die euch daraufhin das richtige ausstellen. Wer gab uns denn das GG. Man kann nicht nach dem 1913ner nur die deutsche Staatsangehörigkeit (Singular) feststellen da gab´s noch einige mehr.

      • Hab's gemacht sagt:

        Das ist wohl richtig was du schreibst.
        Aber wie auch ich hier schonmal geschrieben habe, kann dir die BRiD keine preußische oder sonstige Staatsangehörigkeit bescheinigen.
        Hierzu fehlt schlicht und ergreifend die Legitimation.
        Weil eben nicht Rechtsnachfolger des DR oder von Preußen.
        Außerdem wie bekannt sein dürfte auch entsprechendes Staatsgebiet.

        • Xerum 525 sagt:

          Stop mal. Du verdrehst jetzt hier die Tatsachen. Du sagtest mir das nach dem RuStAG von 1913 können die dir keine andere Staatsangehörigkeit außer der Bundesstaaten ausstellen. Und was anderes habe ich hier auch niemals behauptet sondern euch tausend mal klar machen wollen das die nach dem RuStAG von 1913 dir keinen Staatsangehörigkeitsausweis als deutschen Staatsangehörigen ausstellen hätten können bzw. hätten dürfen. Hab hier wohl als einziger festgestellt das nach dem RuStAG von 1913 keine Ableitung in “Die” deutsche Staatsangehörigkeit also nochmals in “DIE” es wird hier nur von einem Staat gereded nämlich dem Staat also dem von 07.02.1934. Und nicht in einen “DER” Staaten die vor dem Gesetz von 1934 möglich gewesen wäre. Aber trotzdem kommt das bei dem einen oder anderen vor das nach der Forderung nach dem RuStAG von 1913 “Die” deutsche Staatsangehörigkeit ausgestellt wird. Betonung nochmals “Die” vergleicht es mit dem Antrag den ihr gestellt habt.

          • Xerum 525 sagt:

            Also der Antrag im Wortlaut: Antrag auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit.
            Und nicht: Antrag auf Feststellungung einer der deutschen Staatsangehörigkeiten. Erkennst du den Unterschied? Hier wir nur von dem Staat gesprochen.

          • Xerum 525 sagt:

            Achso du bist wohl von meinen Ursprungskommentar ausgegangen wo ich geschrieben habe Max Mustermann ist preußischer Staatsangehöriger so müßte es heißen. Und genau so wäre es auch richtig wenn man nach dem RuStAG von 1913 abgeleitet hätte oder Max Mustermann ist eben nicht deutscher Staatsangehöriger aber keines von beiden ist der Fall. Also hab ich nichts falsches geschrieben.

          • Xerum 525 sagt:

            vor wenigen Tagen hätte ich meinen Vorredner noch 100% zugestimmt bloß jetzt scheint nach einem Gedankengang und aus meiner Ansicht heraus was ich wirklich will alles nicht´s mehr so wie es scheint. Da passt irgendwas nicht so richtig zusammen wie es aus meiner Ansicht heraus erscheinen tut was dich aber nicht abhalten soll IronLeafs Weg zu gehen wo ich eben halt auch nicht sagen kann das es der richtige Weg ist was ich aber natürlich hoffe.

  60. Schauderle sagt:

    Hallo Ironleafs,

    ich hab Dich jetzt erst gefunden. Und nun willst Du aufhören? Ich lese seit Monaten in verschiedenen Foren, schaue Vorträge und versuche Zusammenhänge zu verstehen. Ich find es dermaßen kompliziert… ich bin blond. :-) Ich brauch ne Bedienungsanleitung, die ich abarbeiten kann. Neben Kindern, Haushalt, Arbeit als Alleinerziehende schaffe ich es nicht, stundenlang zu lesen und nix zu verstehen. Ich würd gern handeln … aber keine Fehler machen … manche Erfahrungen kann ich mir schenken. Da würde ich lieber gern einem Mann folgen, der weiß, wovon er spricht. Liebe Grüße … wer bringt mir das bei? Bitte.

    • Hab's gemacht sagt:

      Halte dich an die Anleitung von Iron, die passt schon.
      Damit sollte der erste BRD Muell beseitigt sein.
      Ich hab’s zwar aus gewissen Erfahrungen heraus so aehnlich gemacht
      aber das Passt so wie es beschrieben ist.
      Mir wurde vom BVA gesagt das der Antrag von der zustaendigen Stelle zu beziehen ist. Kannst ja sagen das deine Kinder den zerfetzt haben !!!
      Mich hat auch keiner nach einen Perso os gefragt, hatte eh keinen.
      Zur Sicherheit einfach ne Meldebescheinigung besorgen und sich zukünftig damit Ausweisen. Perso Schrotten und zurückgeben, falls noch vorhanden.
      Deine Kinder werden mit eingetragen, die stellen sich quer , geht aber .
      Ich werde das später noch nachholen.
      Einfach mal machen klappt schon, sonst wird dir weitergeholfen,
      je nach Kreis sogar auch vom Amt.

    • Xerum 525 sagt:

      siehe den Kommentar gleich über dir scheiß Alkohol :-) voll verdrückt

  61. habs gemacht sagt:

    Also Xerum, man kann auch Haare spalten.
    Ich will das mal so ausdruecken: In meinem Fall geht der Antrag auf die preussische Staatsangehoerigkeit, und nur auf diese.
    Ich Beantrage keine anderen, nein eigentlich beantrage ich gar keine. Ich will SIe lediglich bestaetigt haben.
    Und da das ganze dann nach Rustag 1913 geht ist hier ganz offensichtlich (offenkundig)
    die preussische gemeint und nichts anderes. Daher kann immer nur eine gemeint sein, das steht auch so im Rustag drin. wenn ich naemlich ausgewandert bin o. s. verliere ich meine SA. Steht auch so dadrin. Lesen.
    Ich bin Automatisch deutscher Volkszugehoeriger.
    Das ist aber was vollends anderes als die Staatsangehoerigkeit.
    Nachlesen.
    Das heisst im klartext: du kannst nur eine naemlich DIE eine Bundesstaatsangehoerigkeit haben.
    Ansonsten hat der Reichskanzler oder wie das auch immer im Rustag heisst, gepennt,
    und ein Bundesstaat hat dich vorher nicht entlassen.
    Rustag 1913 mal ganz lesen, …
    Bis morgen.

    • Xerum 525 sagt:

      Also erwartest oder erhoffst du eine Bestätigung seitens von der BRiD Verwaltung das die dir die preußische Staatsangehörigkeit so zu bestätigen haben mit der Formulierung “habs gemacht” ist deutscher Staatsangehöriger. Top einfach nur Top. Weil wenn die nach RuStAG von 1913 klipp und klar gehen würden so wie ich es gefordert haben ist das einach eine Unmöglichkeit so zu formulieren und auch so rauszuerkennen das du Preuße bist. Verstehe einfach deren Auffassung verglichen mit unserer und die ist nicht die selbe verdammt noch mal. Ich will doch auch das selbe wie ihr aber das wird uns einfach nicht gegeben aus so einer Formulierung heraus.

      • ironleafs sagt:

        die BRD bestätigt das gar nicht, sondern deine Gemeinde bzw. dein Kreis.

        • Thomas K. sagt:

          allerdings im namen der bundesrepublik deutschland… steht zumindest so drauf ;)

          • Ironleafs sagt:

            Nein, da steht auch nichts von “Im Namen der Bundes Republik”.

            Wir haben dort angerufen und folgendes erfahren…

            Die Kreise regeln die ganze Sache selber und zwar dem Gesetz nach, in unserem Falle ist es das RuStaG 1913.

            Die BRD hat die Bundesdruckerei beauftragt, ein Formularvordruck dafür zu drucken, auf dem steht “Bundesrepublik Deutschland”.
            Man hat dann eine interne Verwaltungsforschrift heraus gegeben, das die Landkreise, diesen Vordruck benutzen sollen, sie könnten genauso gut einen anderen verwenden, aber sie sind zu faul & bequem.

            Das ist oft ein missverständnis. ;)

            Auf den alten Heimatscheinen stand auch oben drüber “Deutsches Reich” obwohl es nie eine solche Staatsangehörigkeit gegeben hat.

          • Thomas K. sagt:

            Wenn mans genau nimmt hast du natürlich recht Ironleafs, aber es steht immer noch “Bundesrepublik Deutschland” drauf und was sagt mir das, wenn eine gemeinde das ausstellt, sie tut es im namen des bundes bzw. der Bundesrepublik deutschland, naja ist auch egal, es ändert nichts, die stellen uns nichts aus. an wen müsste man sich wenden, damit die in selbstverwaltung für mich tätig werden?

        • Xerum 525 sagt:

          und wem ist aus deiner Ansicht heraus ist die Gemeinde unterstellt? Ich will um Himmelswillen hier keinen Stunk machen aber der Austellung nach ist die richtige Austellung der korrekten Staatsangehörigkeit die wir anstreben also eben besitzen bzw. angehören auch nicht durch die Gemeinde gewährleistet ich sehe da keinen Unterschied ob BRiD oder Gemeinde. Dies wird mein letzter Kommentar zu diesem Thema hier in diesem Forum sein im Chat können wir uns gerne weiter austauschen Ironleafs.

          • Thomas K. sagt:

            1. welcher chat?
            2. vermute, ich das ds ironleafs damit meint, das die gemeinden (in selbstverwaltung) dir eigentlich alles ausstellen dürfen, sofern Gesetzkonform und die gemeinde sich in Selbstverwaltung befindet.

    • Thomas K. sagt:

      wenn man aber mal richtig nachdenkt, sind wir ja nicht bei wünsch dir was, und für dei BRD gilt das RUSTAG nicht, heißt ja auch nicht Reichs und BundesRepublik Deutschland, oder?

      Sprich die BRD hat sich die letztgültige Rustag geschnappt, mehrmals geändert, so das das ding nun STAG heißt und fertig!

      Die können uns nichts bestätigen, zumindest nichts von dem, was wir gerne hätten. Ich betone nochmals, wir sind Deutsche nach §1 STAG, fertig!

      Alles andere was wir nun machen, ist der Aufbau des Dt. Kaiserreichs durch den beginn der aktivierungen der Gemeinden vom kleinen zum großen, wofür müssen wir dieses Thema noch diskutieren, wir kommen aus der scheiße so nicht raus, oder wir müssen ins ausland ziehen, eine fremde staatsangehörigkeit annehmen, am besten wo eine doppelte staatsangehörigkeit erlaubt ist und geben in deren anträgen dann an, das wir preußen, bayer, usw sind und wenn wir die neue staatsangehörigkeit anlegen, sind wir raus aus der dt. Staatsangehörigkeit und wenn wir die neue Staatsangehörigkeit ablegen, sollte nur noch unser preußen, bayer, usw über bleiben! Allerdings ist die Frage, ob wir ab da an noch das Recht haben die BRD zu betreten, denn für die sind wir ab da an Ausländer bzw Staatenlose, denen es gilt einen Personalausweis anzudrehen… wäre ggf. die Möglichkeit sich vom anderen Staat nach verzicht auf deren Staatsangehörigkeit einen Staatenlosesn ausweis auszustellen, allerdings befürchte ich, das das Abkommen “zur verringerung der staatenlosen” oder wie das heißt uns erneute probleme bereiten wird. nur mal so ein paar gedanken…

      • DirRei sagt:

        Schau mal bei Passersatz für Ausländer :-) Diesen werde ich anstreben!

        • Thomas K. sagt:

          hmm ich strebe da lieber nen staatenlosen ausweis an…
          weiß nur noch nicht wie?…

          • DirRei sagt:

            Allein die Vorstellung einen Passersatz für Ausländer zu haben mit dem Eintrag “Deutscher” finde ich an sich schon erstrebenswert- zumal außen drauf steht “Bundesrepublik Deutschland” wie deutlich kann man denn noch zeigen, daß man der Firma nicht angehört!

  62. Hab's gemacht sagt:

    Die BRD hat kein Staatsgebiet.
    Die BRD bescheinigt mir nichts, das machen die Gem. bzw Kom.
    Wenn das im Register so steht sind diese auch nach RustG und nicht nach Stag
    gegangen.
    Was die BRD fuer sich bzw Ihre Angestellten nutzt ist mir sch..
    egal.
    Fuer mich kann in diesem Falle nur Rustag 1913 zaehlen
    was die BRD scheinbar auch so sieht, bzw die zustaendige Behoerde.
    Also alles korrekt.

    • Xerum 525 sagt:

      Die BRD hat kein Staatsgebiet: absolut richtig und was anderes habe ich hier auch nie behauptet zeigt mir den Kommentar wo ich das mal gesagt haben soll.
      Die BRD bescheinigt mir nichts: lässt sich drüber streiten definitiv nicht als Staat und erst recht keine Staatsangehörigkeit der BRD (weil es eben ja kein Staat sein kann) aber als Verwalter des dritten Reiches geht das schon denke ich ob es jetzt ein Unrechts oder Rechtstaat ist bzw. war blenden wir jetzt einfach mal aus. Ich frage mich ja eigentlich nur warum die Landkreise und Kommunen wenn die ja so aus freien Stücken handeln können bzw. dürfen das was wir von denen fordern nur diese von der BRD ausgestellten Urkunden benutzen mit der festgeschriebenen Zeile ist Deutscher bzw. ist deutscher Staatsangehöriger? Ist daraus nicht wieder der Zwang hoch in die BRD Verwaltung gegeben? Und ich geb dir vollkommen Recht für mich zählt auch nur das RuStAG von 1913 und nichts anderes. Es kann nur was korrekt sein wenn es auch so im Wortlaut geschrieben worden ist und das ist es ja sogar zumindest was du von denen eingefordert hast. Du wolltest ja feststellen lassen ob du deutscher Staatsangehöriger bist und nicht preußischer auch wenn du im diesem Antrag bewiesen hast das du Preuße bist (verwechselt es immer nicht das Preußen ja Deutsche sind, Deutsche sind nach dem RuStAGvon 1913 auch die Bayern) das hat mit der Staatsangehörigkeit erstmal nix zu tun. Also kann ja deren Antwort nach dem RuStAG von 1913 das du es nicht bist. Woraus erkennst du aus den Urkunden oder aus dem ESTA 100%ig heraus das du das bekommen hast was du wirklich wolltest?

      Und aus Respekt gegen Ironleafs über werde ich jetzt wirklich nicht mehr weiter auf dieses Thema hier eingehen es sei denn es ist weiter erwünscht.

      • RuStaG1913 sagt:

        Und aus dem 1913 Grund nehmen wir den Anhang V. Dort können wir bis 3 Generationen zurück herleiten. Die BRD und das DR waren nie Staaten. Sie können nur von den abgetretenen Befugnissen Gebrauch machen. Es waren und sind ein Staatenbund. Selbst das kann man im RuStAG 1913 nachlesen, wenn man eines mit Kommentaren hat.

        • Xerum 525 sagt:

          Das Problem ich drücke mich in meinen Anschreiben immer sehr genau aus und das habe ich auch im Auftrag von zwei anderen Menschen gemacht. Ich erhielt Post und wiederrief ihren Forderungen muß dazu sagen bei den anderen von mir vertretenen Menschen gingen meine Erfahrungen schon gleich im Erstantrag mit hinein, Was soll ich sagen seit über 3 Monaten trotz bestätigter Nachfrage des Eingangs meiner Schreiben herscht Funkstille es geht einfach nicht nach meiner bzw. unserer Forderung nach dem RuStAG von 1913 die deutsche Staatsangehörigkeit feststellen zu lassen. Und ein Negativbescheid das ich deutscher Staatsangehöriger wäre und ich betone nochmals “Die” dutsche Staatsangehörigkeit darauf hin wäre der Beweis das ich richtig liege würde erbracht also wird nix kommen,

  63. Hab's gemacht sagt:

    Wenn ich das richtig erkannt habe haben die Siegermaechte
    nie eine Kapitulation des DR erhalten, nur von den Armeeverbaenden.
    Die Sieger haben sodann dafuer gesorgt das das DR auch nicht mehr
    Handlungsfaehig ist .
    Das DR war auch nur eine Koerperschaft oder ?
    Die BRD ist auch nichts anderes (quasi)
    Wenn ich als Preuße nun selbst eine solche errichte auf meinem mir
    rechtlichzustehendem Boden , also als P fuer P von P dann kann die
    BRD machen was Sie will, sie kann mir rechtlich garnichts.
    Soll heißen wenn gebietend Menschen aufwachen geht hier gar nichts
    mehr.
    Warum kann das hier nicht so sein wie in France da stellen die einfach mal
    ueber 1000 Lkw so ab ! Und Peng !
    Aufrecht gehen, damit fängt alles an.
    Machen , nicht zuviel lesen. Verwirrt euch nicht selbst.

    • RuStaG1913 sagt:

      Das kommt noch hinzu, nur die Wehrmacht hat kapituliert (Landstreitkräfte!). Ist überall zu lesen.

  64. handsonic sagt:

    leute dass ihr alle verwirrt seid diesbezüglich ist kein wunder sondern beabsichtigt
    es tummeln sich viele die entweder gezielt oder fahrlässig desinfo verbreiten

    guckt mal hier und lest alles gründlich selber(nicht nur überfliegen)
    auch die historischen hintergründe und fakten
    http://deutsche-reichsdruckerei.de/dokumente.htm#Legitimation

    • DirRei sagt:

      Hab ich kein Vertrauen zu!
      Auch wenn die von denen ausgegebenen Dokumenten von den BRiD Bwdiesnteten immer wieder herausgegeben werden müssen!

      So weit ich weiß musste sich vor kurzem die “Staatsanwältin” von denen selber irgendwo verantworten.

      Und Ehemalige haben sich beschwert, daß man sie im Stich gelassen hat- keine Ahnung was da dran ist- ist mir aber suspekt!

      • RuStaG1913 sagt:

        Nur mal am Rande… Schaut euch mal die Bereinigungsgesetze an. Notare, Anwälte usw. wurden auch aufgehoben. Dennoch ist es so, das oben auf nur derjenige draufsteht, welcher das Formular gedruckt bzw zur Verfügung gestellt hat.

        Denkt doch einfach mal nach, wo seid ihr hingegangen um den Wisch zu bekommen? Seid Ihr in Berlin gewesen oder in der Kreisverwaltung?

  65. Erevis Cale sagt:

    Ich fasse mal kurz meine Rechercheergebnisse zusammen:

    Was interessiert mich denn, was die BRD oder wer auch immer bescheinigt? Nichts, rein gar nichts!
    Die BRD vermutet, ich sei bloßer Personalausweisträger = dt. StaA festestellen lassen, Perso weg
    Die BRD vermutet, ich sei dt. StaA = Verzicht und Beweis einer anderen Staatsangehörigkeit durch die Abstammungsurkunden
    Die BRD vermutet, ich sei die Sache MAX MUSTERMANN = Registierung der Wortmarke, Urhaberrechte und Eigentumsverhältnisse klarstellen und als Eigentümer dieser Wortmarke der Firma jegliche Verwendung dieser für ihre Zwecke untersagen.
    Schachmatt!

    • DirRei sagt:

      … dann dieses Lied

      http://www.youtube.com/watch?v=hbVIlnkVevg

      einfach genial

    • habs gemacht sagt:

      Diese Vermutung widerlegst du mit dem Rustag 1913 Ausweis.
      Da hier eh immer ein Mesch gemeint ist, weil ja Verfassungskonform, bist du
      raus aus dem System. Alles was danach kommt macht man denn wahrscheinlich
      freiwillig. Das muss ja auch erstmal alles verinnerlicht werden. Nach Lebenszeit Zugehoerigkeit zum System gibt es erstmal ne ganze menge zu beachten, ansonsten ist man wieder im Syst. drin.
      Nach diesem ganzen hin und her ist fuer mich klar, das ich a) keinen Pass oder sonstiges benoetige. Da ja Preusse. b) wenn irgendjemand etwas will muss ich diesen davon dann auch in kenntnis setzen.
      Das koennen die Herren der Polizei oder wer da auch kommen mag dann aber auch Amtlich pruefen (lassen).
      So wie ich das sehe ist man dann erstmal fein raus.
      Und Deutreux oder wie die Frau auch noch hiess, legt nahe dass wir uns tatsaechlich in einer ? Hierokratie ? befinden.
      Ich bekenne mich also Preusse zu sein !
      Im vergl. zu dieser Fau (Frau von einem belgischen Kinderschaender)
      die dann wohl ins Kloster ging, unterliege ich also der preussischen Gesetzgebung. Sie hat urploetzlich wohl zu Gott gefunden und unterlag so dem
      Kirchenrecht !
      Andererseits morde ich auch nicht und stell auch sonst keinen unfug an. Fuer sowas bin ich dann auch auf der ganzen Welt sofort im Knast, und das auch ja wohl zu Recht.
      Und zu seinen untaten stehen ist fuer mich gleich bedeutend wie mit dem aufrechten Gang.

      • Erevis Cale sagt:

        Ganz genau. Es geht nicht darum, sich irgendeiner rechtmäßigen und verdienten Strafe zu entziehen, es geht um Rechtsstaatlichkeit und Freiheit. Und auch in Status dieser beiden muß ich mich für Verbrechen gegen andere Menschen verantworten. Aber eben auch nur dort und nicht durch Willkür von Verbrechern, die sich ihr Recht so drehen, dass sowas wie in dem Kinderschänderfall überhaupt erst möglich macht.
        Ansonsten stimme ich Deiner Ansicht auch vollkommen zu. Ich sehe das mit dem Ausweis aber lediglich als Bestätigung des Beweises, den Beweis anundfürsich sehe ich in den Abstammungsurkunden.
        Da ich nicht in der Beweispflicht bin, kann jeder, der will, meine Abstammung feststellen lassen. Ich jedenfalls kann sie jederzeit nachweisen.
        Diese Wortmarkengeschichte sehe ich als zusätzliches Bonbon in deren Handelsrechtschwachsinn.
        Ihnen das Schiff auch noch weg nehmen und sie doppelt widerlegen.

        • Leberecht sagt:

          Die Wortmarkengeschichte bringt Dir nichts.
          Leider gibt es da den § 10 EGBGB.
          Das Namensrecht hat leider schon wer anders.

      • RuStaG1913 sagt:

        Sie ist ins Koster gegeangen, weil Sie somit den Klostertod gewählt hat und daher kein Recht mehr greift.

    • Leberecht sagt:

      Ja genau so.
      Die Abstammungsunterlagen in beglaubigter Form beim Standesamt und Einwohnermeldeamt hinterlegen und eine Willenserklärung abgeben mit dem Inhalt:
      1. die Lebenderklärung,
      2. die Erklärung zur juristischen Person und
      3. die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten
      des Deutschen Reiches und damit die Rücknahme des entgegengesetzten
      Willens zur Heimatstaatsangehörigkeit mit Verzicht auf “DEUTSCH” und
      Firma BRD und damit Pass und Perso entsprechend 116/2 GG auf der
      Grundlage des Ahnennachweises.
      Anordnungen und Erklärungen machen wir in der gültigen Amtssprache und Schrift, d.h. alte Rechtschreibung und Fraktur. Schau dem Volk aufs Maul, wenn jemand heute sagt, daß er jetzt einmal Fraktur redet, dann weiß jeder, was gemeint ist, und daß es jetzt ernst wird. Wer jetzt ein ungutes Gefühl hat, für den kommt hier eine wichtige Information. Es war ein Führerbefehl, der die Anwendung von Fraktur in der Behördensprache untersagte.
      Um dem Ganzen noch den i-Punkt aufzusetzen, verwendet Ihr grüne Tinte.

      http://www.novertis.com/downloads

    • RuStaG1913 sagt:

      So ein quatsch mit der Wortmarke. Im HGB steht selber drinne das der Name eines Kaufmannes gleichzeitig der Name der Firma ist.

      http://www.buzer.de/gesetz/3486/a48492.htm

      Nach welchen Klassifikationen möchtest Du denn Deinen Namen eintragen lassen??? Ich habe schon ne Registrierung vornehmen lassen. So einfach wie Du es schreibst ist es nicht! Dann kosten 3 Klassifikationnen 300€ jede weitere…. naja, um alles zu unterbinden mußt Du mehrere Tausend€ in die Hand nehmen.

  66. RuStaG1913 sagt:

    Kommt frauf an wie Du es gestalten möchtest, wenn es einfach nur Fraktur sein soll, dann Schriftsatz runterladen installieren und schreiben.

    Wenn Du auch das lang-s und andere Schreibformen haben möchtest, also richtig in Fraktur schreiben, dann lade das Programm herunter. Kannst damit auch normal geschriebene Texte umwandeln. Ist echt klasse…

    http://www.ligafaktur.de/Startseite.html

  67. Heiko sagt:

    Hallo zusammen,

    da ich bereits Anfang 2012 einen Staatsangehörigkeitsausweis in Bayern beantragt hatte und natürlich noch nicht auf all die dinge geachtet habe, wurde mir in Bayern der Ausweis ausgestellt und im EStA-Register eingetragen = Erworben durch Geburt (Abstammung); §4.1 (Ru)StAG). Im Melderegister konnte ich keine Veränderung feststellen, da dort immer noch “DEUTSCH” steht.

    1. Muss ich den Ausweis noch mal korrekt beantragen? Inhaltlich ist der Ausweis bzgl. Namensschreibung korrekt. Unterschrieben hat ein sog. Regierungsamtmann.
    2. Habt ihr auch eine korrekte Vorlage für Kinder?

    Darüber hinaus habe ich folgendes gelesen:
    Vor dem RuStAG von 1913, am 01.01.14 in Kraft getreten galt Jus Sanguinis (Abstammung) in Kombination mit Jus Soli (Geburt).
    Beispiel:
    a) bis zum 31.12.1913 galt: Staatsangehörigkeit = Geburtsstaat, wenn Abstammung Deutscher
    b) ab 01.01.1914 galt/gilt: Staatsangehörigkeit NUR Abstammung, Geburt hat durch RuStAG keine Bedeutung mehr und es ist völlig egal, wo man als Deutscher geboren ist.
    Quelle: Kommentare zum RuStAG von 1927, Preußischer Verfassungsrichter

    Hier habe ich unterschiedliche Ableitungen gefunden. Daher bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich die Staatsangehörigkeit meines Vorfahren vor 1914 habe oder die meines Geburtsstaates.

    Meine Situation/Geburtsorte:
    Urgroßmutter (Vater unbekannt), 1904 = Sachsen-Weimar-Eisenach
    Großvater, 1927 = Sachsen-Weimar-Eisenach (Thüringen in Weimarer Republik)
    Vater, 1954 = Preussen (Provinz Westfalen)
    Ich, 1975 = Preussen (Provinz Westfalen)
    Kinder, 2010/2012 = Bayern

    Sind die Staatsangehörigkeiten so wie die Geburtsstaaten oder ist es die reine Vererbung?

    Vielen Dank für Eure/Deine Hilfe.
    Beste Grüße
    Heiko

    • Freistaat BS sagt:

      Staatsangehörigkeit des Urgroßvater, wenn alle nach deutschem Recht ehelich geboren sind . Stichtag ist der 1. Januar 1914.Reine “Vererbung”

      mfG

    • RuStaG1913 sagt:

      Es gilt nur und ausschließlich ius sanguinis!!! Das steht wirklich schon sehr oft hier drinne. Ich geb mal jedem einen Tip, kauf euch bei http://www.zvab.de die original Texte. Die gibts sehr häufig für n Appel und n Ei.

      Zusammenfassend:
      1) Blutlinie (ius sanguinis)
      2) Immer Ehelichkeit oder Unehelichkeit von der Abzuleitenden beachten! Das Beinhaltet Unehelichkeit besteht, wenn >302 Tagen nach der Geburt geheiratet wurde!
      3.1) Ehelich, dann Vater.
      3.2) Unehelich, dann Mutter.
      4) Bis vor 01.01.1914 die Linie verfolgen.

      Das war es. Für die Meisten jedenfalls.

    • RuStaG1913 sagt:

      Wenn Dein Großvater ein uneheliches Kind ist, dann ist das mit der Urgroßmutter richtig. Das der Vater der Urgroßmutter nicht bekannt ist, is ja egal!
      Wenn sie unverheiratet war (an sonsten würdest Du ja in der Heiratsurkunde seinen Namen finden!) dann ist die Mutter der Urgroßmutter wichtig.

      Daher schreibe ich ja, immer die Ehelichkeit und Unehelichkeit beachten. RuStAG 1913 §4:

      http://justitia-deutschland.org/R/RuStAG-1913.htm

      Bitte doch einfach mal die ersten 10 Paragraphen lesen. Das kann jeder und ist sehr einfach.

      • RuStaG1913 sagt:

        Staatsangehörigkeiten…

        Du bestitzt die Staatsangehörigkeit, in welchem Bundesstaat Du wohnst. Wohnst Du heute in München, dann hast Du die StSng. vom Königreich Bayern. Ziehst Du morgen nach Köln um, dann hast Du die Staatsangehörigkeit vom Königreich Preußen!!
        Da wo Du wohnst, diese Staatsangehörigkeit hast Du. Daher ist es auch völlig in Ordnung wenn drauf steht “… ist Deutscher.” Denn Deutscher sein hat ja als Grundvoraussetzung dass Du ne Bundesstaatsangehörigkeit besitzt!

        • Freistaat BS sagt:

          Das ist falsch!

          • RuStaG1913 sagt:

            Definitiv nicht, ich habe das RuStAG 1913 als Buch. Wieso steht dann im RuStAG dann drinne, das die Angehörigkeit wechselt, wenn man in einem anderen Bundesstaat seinen Wohnsitz hat? An sonsten wäre es das jus soli, d.h. dass der Geburtsort für die Angehörigkeit bestimmend ist und warum kann dann ein Kind Deutscher Eltern im Ausland Deutscher sein?

          • RuStaG1913 sagt:

            Die Wurzeln müssen in einem Bundesstaat sein und dies ist dann das Deutscher und dieses Deutscher wird per ius sanguinis vererbt.

          • RuStaG1913 sagt:

            Was leitest Du ab, wenn z.B. Dein Urgroßvater ein Preuße ist, Du aber in Bayern geboren bist?

            Bist Du dann Preuße oder ein Bayer? Dem “Deutscher” ist es egal da das Deutscher von der Bundesstaatsangehörigkeit abgeleitet wird. Du leitest nur das Recht ab Deutscher zu sein und die Staatsangehörigkeit (= Bundesstaatsangehörigkeit) liegt an Deinem Wohnsitz, an sonsten müsste es die Zusätze nicht mit der Doppelten Staatsangehörigkeit nicht geben.

        • Xerum 525 sagt:

          das wäre ja nur allzu schön wenn es so einfach gehen würde mit dem Wohnsitzwechsel von heute auf morgen. Das ich mich in dem Staat wo ich mich aktuell aufhalte auch nach deren ihren Gesetzen zu fügen habe ist selbstverständlich. Aber einem Staat nun auch wirklich anzugehören bedarf es erst einmal einer Einbürgerung da reicht es nicht das ich als Staatsangehöriger Preußens auch Deutscher bin und so verhält es sich auch mit der Urkunde “Rechtsstellung als Deutscher” genauso dort wir nur von einer gemeinsamen Rechtsstellung gereded und nicht die von Preußen, Bayern oder Sachsens. Dann kann ich es auch mal so sagen: ich bin Europäer wandere morgen nach Spanien aus und besitzte sofort die spanische Staatsangehörigkeit deinen Worten nach. Da spielt meine deutsche Staatsangehörigkeit die ich vorher eben hatte keine Rolle mehr weil ich ja beurkundeter Europäer bin. Und weil auf meiner beantragten Urkunde Max Mustermann ist Europäer steht so kann ich mich auch nicht einmal mehr auf die spanische Rechtsstellung berufen weil ich die ja der EU anererkannt habe und die überwiegt nun mal die spanische Rechtsstellung. Die Einbürgerung gehört immer dazu einem Staat anzugehören und die Diskussion welche Rechtstellung man dann besitzt erübrigt sich dann von alleine. Und man sieht das selbst die Rechtstellungen der Nationalstaaten in Zukunft nix mehr wert sein werden wenn das hier so weiter geht. Das Spielchen von damals geht von neuem los bloß ne Nummer größer und danach werden die Kontinente vereint.

          • RuStaG1913 sagt:

            Nonsens… Was hat Europa mit dem DR zu tun, wo im DR fast alle Deutschen Völker vereint waren? Was hat ein Indigenat Spanien mit einem Indigenat Frankreich oder Italien zu tun? Kannst mir das mal erklären?! Es gibt kein Indigenat Deutsch oder Deutscher nur Deutsche Volker, das ist ein großer Unterschied.
            Wenn Du per ius sanguinis Deutscher bist und Du in einen BS wechselt und Du dann dort einen Heimatschein Dir holst, dann steht da das drinne wo Du wohnst. So ein Käse. Lies Dir §1 im RuStAG durch. Ist auch langatmig… Ich habe ein RuStAG 1913 mit ausführlichem Kommetarbereich, dort steht es geschrieben. Die Einbürgerung brauchst Du im DR bzw von Bundesstaat zu Bundestaat nur als Ausländer, nur mal so zur Info. Hier wird einiges vermischt.

          • RuStaG1913 sagt:

            Was ist denn Deine Frage, die richtige Herleitung vom RuStAG 1913 oder das was auf der Rechtsstellung als Deutscher drauf steht???

            WArum wohl steht da nur noch Deutscher drauf? Schau doch mal den zweiten Teil von ironleafs an!!! Dort steht doch…. “Der so und so hat die Staatsangehörigkeit in Preußen und ist somit Deutscher.”
            Da hast Du es doch… Wenn die Verwaltung das genau so ausfühlich draufschreiben würde, dann müsste es ja jedem dämmern was hier los ist!!! Und das Deutscher bekommst Du nur wenn die wie hier im Beispiel Preuße bist – oder anders, Wenn Du Deutscher bist dann MUSST Du ein Bayer Preuße usw sein!

        • Xerum 525 sagt:

          wo habe ich bitteschön vom Deutschen Reich gesprochen ich beziehe mich auf´s dritte Reich und da verhält die Sache sich 1:1

        • Xerum 525 sagt:

          Und den Fehler sehe ich hier einfach in der Rückabwicklung da muss ich Schritt für Schritt zurückgehen und nich einfach versuchen dahinzuspringen wo ich es gerne hätte.

        • Xerum 525 sagt:

          bevor ich es hier aufgebe das RuStAG von 1913 kennt nur die Bundesstaaten. Auf die Anträge zur Feststellung der Staatsangehörigkeit hinbezogen wäre ein Antrag auf die Feststellung der preußischen Staatsangehörigkeit korrekt gewesen oder ein Antrag auf die Bayrische oder Sächsische etc. aber es wurde nur ein Antrag auf die deutsche Staatsangehörigkeit gestellt die nur das StAG und nicht das RuStAG von 1913 hergibt und mehr interessiert die nicht die meißten bekommen wie ich gar nix oder werden seitens der Behörde nicht nach RuStAG abgeleitet und bekommen den gelben Schein.

          • RuStaG1913 sagt:

            Ja und? Ist das was neues A bestellen und B bekommen wennman überhaupt was bekommt?
            Wenn Du den Vergleich mit der EU bringst (Spanien usw) dann ist der logische Vergleich DR mit den Bundesstaaten. So what? Na, als souverän leite ich ab und lasse nicht ableiten. Frag Dich doch mal warum es die Anlage V gibt, wo ich in der Lage bin 3 Generationen zurück zu gehen?

          • RuStaG1913 sagt:

            Ist mir mittlerweile auch egal. Ich verstehe nun Ironleafs. Das wird mir nun auch zu bunt hier. Kauft euch die Bücher und ließt genau in den Büchern und dann mal das interpretieren sein lassen. Die Fakten stehen in den Büchern.

            Es ist alles zu der richtigen Ableitung geschrieben worden. Lesen und machen… Das war es mal von meiner Seite aus. Das man nicht mit offenen Armen in den Zimmern empfangen wird ist wohl auch jedem klar.

          • Xerum 525 sagt:

            die Anlage V ist ein Zusatz was erst recht jetzt das Ausstellen des gelben Scheins für uns unmöglich machen sollte. Du hast so wie ich auch deine Abstammung nach RuStAG 1913 in einen Bundesstaat nachweisen können was die Anlage F sofort wertlos macht, weil die sich ja nicht in die Bundesstaatenangehörigkeit hineinbeziehen lässt. Die Forderung war ja festellen zu lassen ob man deutscher Staatsangehöriger ist geht aber nicht mehr nach Anlage V weil wir es ja entkräften konnten du als Bsp. genannt: bist bayrischer Staatsangehöriger somit eben auch Deutscher aber guck dir jetzt mal an was dir mit dem gelben Schein ausgehändigt wurde. Damit bist du zwar auch Deutscher aber nach dem StAG. Jetzt ist aber Schluß mag dich trotzdem trotz unserer Meinungsverschiedenheit wäre ja sonst auch langweilig hier hoffe stimmts mir zu.

            Gruß Xerum

          • RuStaG1913 sagt:

            Bast scho… Ziehen ja am selben Strang.

            Ich bin mit der Anlage V (3 Generationnen zurück bis 1905) und der Anlage “Zur Rechtsstellung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit” hingegangen… Weil ja in der eigentlichen Anlage ja nur 2 Generationnen zurück gegangen werden kann!
            Also beide Anlagen dem Herrn in die Hand gedrückt und hab ihm gesagt ich mache das so, weil ich eben nach 1913 ableite! Das hat der dann brav so akzeptiert!

  68. Hab's gemacht sagt:

    Meine Tonart oben bitte ich hiermit hoeflichst zu Entschuldigen.
    Gates Produkte sind aber mittlerweile als Tuer fuer die Geheimdienste bekannt.
    Habe solche Verfassungstexte auch gesucht, aber bisher leider nichts gefunden.
    Kannst du Quellen benennen?

  69. Heim ins Reich sagt:

    Mitlerweile rücken sie wohl auch den Stag Ausweis nicht mehr überall raus. Auch an dem Ding ist wohl mehr dran wie viele hier glauben. Bin gespannt wie es weitergeht.

  70. habs gemacht sagt:

    Hab mal mein Hirn zermartert.
    Also um den Schein 116/2 zu bekommen den es wohl nur noch vom BVA direkt gibt,
    muss mann seine Ausbuergerung darlegen, wegen pol. rassischen oder rel. dinge.
    Richtig ?
    Nun ueberlegt mir mal wie einfach darauf wohl geantwortet werden kann.
    Bis morgen koennt ihr mir da alle mal was zu sagen.
    Muss das ganze nochmal ueberschlafen, und morgen mit frischem verstand nochmal
    das ganze ueberdenken. Ich glaube ich habe da was.
    Kleiner tip der Imker hat mich auf was gebracht.
    Preussen gab es kurze Zeit nicht mehr als Bundesstaat !!!
    Sehr wohl aber als Bundesland ! Nur leider ohne Staatsgewalt, die ging zu der zeit naemlich auf das Reichsgebilde ueber. Siehe Ermaechtigungsgesetze von 33.
    Damit war das ganze naemlich politisch bedingt !
    Damit hat man in konsequenz auch seine SA verloren, Oder ???
    Ueberlegt mal alle mit, ob ich mich da nicht vollends irre.
    Wenn das so ist, wie angenommen, reichen mE ein paar Zeilen mit den entsprechenden ErmaechtigungsGesetzten, um das zu untermauern. Und dann gibts ne Wiedereinbuergerung in Preussen, oder wohin auch immer.
    Da alle Nazi gesetze aufzuheben sind, und damit rueckwirkend nichtig sind !
    Gute Nacht.
    PS wenn das tatsaechlich klappen sollte , lach ich mich kaputt.
    Bis morgen.

  71. Freistaat BS sagt:

    Hallo Leute. Ich glaube das dies wichtig ist!
    Wenn ihr Abkömmlinge von Vertriebenen seit, gebt das mit an, dann seit ihr schon mal nach GG116/1 nachgewiesene Deutsche. Dadurch könnte es bei einigen Besuchen bei Behörden etwas besser laufen.

    (1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

  72. Hab's gemacht sagt:

    Werd ich hier zensiert ?
    Finde meinen Köm. von letzter Nacht nicht wieder. ?
    War ne frage bzw Feststellung an alle.
    Wenn der moderiert wird sagt Bescheid .
    Freiheitliche Gruesse an alle.

  73. DirRei sagt:

    Hier mal was für Oldenburger:
    http://www.deutsche-schutzgebiete.de/grossherzogtum_oldenburg.htm

    Oder bin ich etwa ganz allein :-( unter den vielen Preußen!

  74. mega sagt:

    Ich hab auch mal nachgedacht -> wenn wir davon ausgehen (und dafür gibt es ja hinlänglich bekannte Hinweise) , dass unsere Verwaltung nicht das Beste für uns will, dann müssen wir doch eigentlich davon ausgehen, dass das EStA eine Falle ist.

    Ich spinne mal weiter : Wenn es tatsächlich das Ziel ist, das Völkerrecht auszuhebeln, möglichst so, dass es keiner merkt ( also durch Täuschung ) , und alle Menschen zum Personal werden sollen, dann klappt das ja nur, wenn man auch eine Übersicht über die “versprenkelten” und “widerborstigen” Menschen hat.
    Die “Versprenkelten” kriegt man nicht so leicht in den Perso – weil sie ja im Ausland leben, trotzdem will man wissen, was
    Die “Widerborstigen” kriegt man zwar nicht mit dem Perso, aber den ein oder anderen halt über den 116/1 in die unmittelbare Reichsangehörigkeit.

    Richtig ärgerlich wird es für die, wenn wir uns durch Proklamation zu einem (unserem jeweiligen) Bundesstaat bekennen und die Streichung der [vorgetäuschten] Staatsangehörigkeit : Deutsch verlangen.

    was meint Ihr ?

  75. Hans gemacht sagt:

    Also vom Regen in die Traufe ?
    Was bringt der uebergang vom 116/1 zum 116/2 dann ?

  76. Heim ins Reich sagt:

    Alter, das wird ja immer wilder hier :) . Ich frage mich, warum sollte die Gemeinde einen Ausweis austellen über eine Staatszugehörigkeit, wenn einem da keine bestätigt werden würde ?. Die BRD würde ein solches Geschäftsmodell doch niemals einfrieren, wenn hier nicht irgendetwas bestätigt werden würde. Die Taler der Schäfchen fürs EU Säckelchen würden sie definitiv nicht links liegen lassen. Es wird Zeit herauszufinden, ob einem hier nicht wie schon des öfteren Vermutet wurde, die mittelbare u. unmittelbare Reichsangehörigkeit bestätigt wird. Mir ist bekannt, das in einigen Gemeinden der Staatsangehörigkeitsausweis nicht mehr an deutsche sondern nur noch an Ausländer vergeben wird. Den Antrag Rechtstellung als Deutscher finde ich auch beim BVA nicht mehr. Die Tante in meiner Gemeinde kennt den Antrag nicht einmal, u. die ist wirklich nett. Fakt ist, in einigen Gemeinden scheint der Antrag Rechtstellung als Deutscher ja noch im Umlauf zu sein, haben ja mehrere hier auch schon bestätigt. Problem ist, das die wenigen, die den denn dann nun noch haben, zu wenige sind, um damit gemeinschaftlich wirklich etwas bewirken zu können.

    • Xerum 525 sagt:

      es wird dir doch eine bestätigt siehe ESTA-Registerauszug (zumindest die die ich kenne) und die präsentierten uns ja Ironleafs und Der Franke da steht ganz klar drin Deutschland. Und wenn man Deutschland als Staatsangehörigkeit bestätigt bekommt kann frühestens das RuStAG vom 07. Februar 1934 gemeint sein § 1. (1) Die Staatsangehörigkeit in den deutschen Ländern fällt fort. Also eben nur Deutschland als ganzes, wozu gibt es das ESTA wenn die eine Lüge reinschreiben müssen wer hat denn was davon und wer nicht? Denkt mal nach.

    • Xerum 525 sagt:

      PS.: die schreiben keine Lügen rein dafür ist die Bürokratie hier einfach zu genau

  77. Freistaat BS sagt:

    Kann das mal jemand der Plan hat prüfen, ob Abkömmlinge von Vertriebenen gleich die Rechtsstellung als Deutscher beantragen können?

  78. mega sagt:

    Es wird noch wilder : ;)

    Ich behaupte jetzt und hier ( viele von Euch ahnen es schon )

    der Artikel 116 ist gar nicht für unsere Rehabilitierung gedacht – sondern fürs “Einfangen” der Restdeutschen (mittel oder unmittelbar)

    !!!

    (1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

    heißt nix anderes als :
    hereinspaziert hereinspaziert !!! alle , die irgendeine deutsche definition haben und von uns nicht verstoßen worden sind : sind sehr willkommen ( zum versklaven -hi hi hi ) ….. weiter :

    (2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

    hereinspaziert, hereinspaziert – liebe verstoßene – wir haben euch wieder lieb ( um euch final zu versklaven ) …

    Ich komme auf den Punkt der Erkenntnis :

    Irgendwelche gelben Scheine sind systembedingt Nazischeine , egal …. wenn ich etwas beantrage – in diesem System – dann krieg ich irgendeine Antwort – okay – aber ich werde durch eine “Beantragung” NIEMALS meine Rechtststellung ändern ….
    … das geht nach meinem erweiterten Verständnis einfach nur durch Proklamation !!
    mit dieser Erkenntnis … und mit unserem Joker ( durch Geburt – Bundestaatsangehöriger ) werde ich in Zukunft unserer faschistischen Verwaltung ständig ihre Grenzen zeigen / und damit final die ( meine ) Souveränität leben .
    und wer weiß – durch dieses Vorbild vielleicht immer mehr Landsleute aufwecken ?

    ich bin zumindest motiviert :)

  79. Heim ins Reich sagt:

    @ mega :

    Die Gemeinden stellen teilweise für Deutsche nicht einmal mehr den Stag Ausweis aus :wink: . Wenn die also Leute einfangen wollen würden, würden sie jetzt die sogenannte Bundesdruckerei mit Aufträgen überfluten u. möglichst viele einfangen. Stattdessen – kein Antrag unter dieser Nummer :wink: .

  80. habs gemacht sagt:

    SO !
    Natuerlich ist das EStA Register zum Registrieren von Menschen gedacht.
    Leute kommt mal wieder runter.
    Das steht auch auf der Internetseite beschrieben, wozu dieses gut ist. Das ist offensichtlich kein Geheimnis.
    Ich stehe da noch garnicht drin, obwohl ich den Schein habe.
    Mach jetzt mal stunk, gegen die ausstellende Behoerde, da diese nach STAG 33
    hierzu verdonnert ist. :-( )
    Die wissen sowieso alles ueber einen. Also was fahrt ihr hier panik ?

  81. freistaat BS sagt:

    Sind hier mal wieder Trolle anwesend?

  82. freistaat BS sagt:

    Wieviele Leute wurden Vertrieben nach 1945?
    Das waren ne ganze Menge.
    Abkömmlinge haben diese automatisch auch da ja nicht unterschieden wird welcher Blutlinie. Kann auch von Mutter`s Seite sein – scheiß egal weil “Abkömmlinge” !So und jetzt seit Ihr im 116/1 aber ohne deutsche Staatsangehörigkeit.Da wollen wir doch hin oder nicht.Also sollte es möglich sein die Rechtsstellung als Deutscher zu bekommen wenn ihr nachgewiesene Abkömmlinge seid.

  83. Erevis Cale sagt:

    Also, ganz ehrlich, ich tendiere inzwischen auch eher zu megas Ansicht. Was geht mich deren Aktenführung und Registrierung an? Mit der Geburtsurkunde werden wir bei denen auch registriert und zack bumm aus. Schiff, für tot erklärt, keine Rechtsfähigkeit mehr. Soll ich mir jetzt von denen noch weitere Registrierungen abholen? Die machen es eh nicht, weil sie es meines Erachtens gar nicht können. Aldi kann mir auch nicht bescheinigen, dass ich eigentlich Mitarbeiter von Lidl bin. Was soll’s also.
    Natürlich wäre es deren Aufgabe und Pflicht, … welch Hohn!
    Also, was die über mich in ihrer Registrierung haben, ist mir sch… egal. Hier funktioniert alles nach Handelsrecht, basierend auf röm. Recht. Das bedeutet, es basiert alles auf Vermutungen, die als Wahrheit im Handel gelten, solange sie nicht widerlegt werden!
    Wenn diese Affen etwas von mir wollen, widerspreche ich diesen Vermutungen einfach. Mit meinen Abstammungsurkunden widerlege ich diese Vermutungen. Damit sind die in der Beweispflicht, mich Lügen zu strafen, was sie nicht können. Egal was im Esta steht, sie vermuten uns als bloße Persoidioten, Zugehörige zum Heimathafen. Die kommen uns nicht entgegen, ganz im Gegenteil. Jeder Vermutung widersprechen, sie widerlegen und sie in die Pflicht zwingen.

    • Erevis Cale sagt:

      Denn: Die Rechtsstellung als Deutscher bekommen wir von denen nicht, die ist unser Geburtsrecht. Die haben wir schon seit Vollendung unserer Geburt. Wir müssen die nicht davon überzeugen, dass wir sie haben. Die müssen uns widerlegen, dass wir sie nicht haben!

      • Erevis Cale sagt:

        Der letzte Satz muß natürlich heißen: Die müssen uns widerlegen, dass wir sie haben!

        • Statuslos sagt:

          In Zeiten der Rechtsbeugung müssen die dir mit sicherheit nichts widerlegen. Es wird grundsätzlich behauptet dass… und dann stehst du doch da und zankst mit denen rum.
          Fakt ist, meiner Meinung nach, dass man irgendetwas in der Hand haben muss. Denn physisch anfassbar lässt sich nur schwer widerlegen, Worte sind schall und rauch.
          Selbst wenn du deine Geburtsurkunde und die Theorie dazu präsentierst, wird man dich für verrückt oder dumm erklären. Und dann wird man öffentlich bloß gestellt, dass man vor Scham von seinem Vorhaben absieht…

          • Erevis Cale sagt:

            Doch, das müssen sie. Du mußt sie nur dazu auffordern bzw. ihren Vermutungen widersprechen.

    • mega sagt:

      dankeschön – offenbar ist meine Argumentation doch kein so “dummes Zeug”

      @ Erevis Cale: Deine blumige Umschreibung ( die zweifellos besser, als meine etwas trockene ist ) sollte jetzt auch diejenigen unter uns verstehen, welche vorschnell gleich Trolle vermuten, wenn ihnen ein anderer Gedankengang nicht sofort einleuchtet.

  84. Leberecht sagt:

    Ich denke wir sitzen hier einem Irrtum auf.

    Gemäß GG 116/1 gibt es Deutsche im Sinne des GG und
    Deutsche vorbehaltlich vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung.
    Über die vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung besteht kein Zweifel, dass es sich hier um das RuStaG 1913 handelt.
    Die BRD-Angestellten haben meist ein Eid bzw. Amtseid gemäß GG 56 abgelegt .

    “Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.”

    Für diese BRD-Angestellte ist das GG also der Wegweiser.
    Also kann von diesen nur eine deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des GG116/1
    vergeben werden. Da das RustaG 1913 keine deutsche Staatsangehörigkeit kennt, sondern nur eine Staatsangehörigkeit im Bundesstaate, ist die deutsche Staatsangehörigkeit, die im Sinne des GG und der Staatsangehörigkeitsausweis unnütz.
    Die folgenden Konsequenzen sind z.B.

    Passgesetz

    § 1 Passpflicht
    (1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes aus- oder in ihn einreisen, sind verpflichtet, einen gültigen Pass mitzuführen und sich damit über ihre Person auszuweisen. Der Passpflicht wird durch Vorlage eines Passes der Bundesrepublik Deutschland im Sinne des Absatzes 2 genügt.

    Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis (Personalausweisgesetz – PAuswG)

    § 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht

    (1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind verpflichtet, einen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten.

    Nun zur den Deutschen vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, also RustaG 1913.

    Hier stellt der 116/2 uns eine Falle, die wir erkennen und umgehen sollten.

    “Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.”

    Die hier genannten “Frühere deutsche Staatsangehörige” sind die nach RuStaG 1913.
    Diesen wurde von Hitler “die Staatsangehörigkeit, aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen”.
    Diese sind auf Antrag wieder einzubügern. Leider gibt es keine handlungsfähigen Bundesstaaten mehr, welche Antrag genehmigen können.
    Bei der Antragstellung bei der BRD laden man wieder als Deutscher im Sinne der GG und damit in der Sackgasse.

    Aber der zweite Satz des GG 116/2 ist interessant.
    Frühere deutsche Staatsangehörige und deren Abkömmlinge, also die mit der Staatsangehörigkeit der Bundesstaates, als WIR gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben. Das haben wir getan.
    Und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

    Hier liegt der Knackpunkt.

    Wir haben mit der Beantragung des Personalausweises, einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht und uns zu Deutschen im Sinne des GG gemacht.

    Ja ist dumm gelaufen.

    Aber es gibt noch Hoffnung, denn da gibt es den §119 BGB

    § 119 Anfechtbarkeit wegen Irrtums

    (1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.
    (2) Als Irrtum über den Inhalt der Erklärung gilt auch der Irrtum über solche Eigenschaften der Person oder der Sache, die im Verkehr als wesentlich angesehen werden.

    Bingo!!!!

    Damit gelten wir als Staatsangehörige eines Bundesstaates.

    Also, die Abstammungsunterlagen in beglaubigter Form beim Standesamt und Einwohnermeldeamt hinterlegen und eine Willenserklärung abgeben mit dem Inhalt:
    1. die Lebenderklärung,
    2. die Erklärung zur juristischen Person und
    3. die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten
    des Deutschen Reiches und damit die Rücknahme des entgegengesetzten
    Willens zur Heimatstaatsangehörigkeit mit Verzicht auf “DEUTSCH” und
    Firma BRD und damit Pass und Perso entsprechend 116/2 GG auf der
    Grundlage des Ahnennachweises.
    Anordnungen und Erklärungen machen wir in der gültigen Amtssprache und Schrift, d.h. alte Rechtschreibung und Fraktur. Schau dem Volk aufs Maul, wenn jemand heute sagt, daß er jetzt einmal Fraktur redet, dann weiß jeder, was gemeint ist, und daß es jetzt ernst wird. Wer jetzt ein ungutes Gefühl hat, für den kommt hier eine wichtige Information. Es war ein Führerbefehl, der die Anwendung von Fraktur in der Behördensprache untersagte.
    Um dem Ganzen noch den i-Punkt aufzusetzen, verwendet Ihr grüne Tinte.
    Formblätter sind unter

    http://www.novertis.com/downloads

    zu finden.

  85. Hab's gemacht sagt:

    Troll ?
    Ich habe das Gefühl , wenn Argumente nichts bewirken, wird Grundsaetzlich
    eine Keule hervorgeholt.
    Ihr / Du nennst mich Troll, …. .
    Du bist in deiner Art und Weise nichs besser als die anderen Keulenscwinger
    der zB Holo Fraktion.
    Was ist hier los ? Ziel erreicht was ?
    Denk nach bevor du mit holen Schlagworten um dich schmeißt.
    Es tritt grad das ein was ich bei allen Foren feststellen muss.
    Es gibt ein eingespieltes Team von Wortfuehrern, und wenn
    man mit Überlegungen oder Darlegungen querschiesst , werden die
    Keulen rausgeholte.
    Ich kann im uebrigen beides nachweisen , den 116/1 und 116/2 .
    Meine Mutter ist Vertriebene, und mein Vater war Preuße!
    Ich habe erstmal die eine VRiante gewählt , da ich sodann schonmal
    Deutsch. Recht verlangen kann.
    Das kam mir pers. auch logischer vor.
    Denn das andere Recht bekommst du nicht, da ist die des vorhandenen
    Konstruktes voran.
    Dem habt Ihr dann wahrscheinlich auch mal allen zugestimmt, da ihr
    so vermute ich mal, alle einen Perso hattet.
    Aufgrund der Rechtssicherheit könnt ihr dieses wahrscheinlich
    nicht mehr zurücknehmen .
    Und genau aus dieser Lage heraus versuche ich den ultimativen Losungswort zu finden.
    Da Bedarf es dann haeufiger mal des Gedankenaustausches .
    Wenn das hier aber nicht gewollt ist werde ichmich hier verabschieden.
    Tschüss

  86. Feistaat BS sagt:

    @RuSTAG 1913 Ich möchte mich für meine Falschaussage entschuldigen.
    ESTA-Register unterscheidet zwischen Gebutsstaat und Wohnsitzstaat. Deine Aussage zum Thema “oben” ist denke ich richtig. SRY
    Wer kein Troll ist, sollte sich nicht angepisst fühlen!

    • RuStaG1913 sagt:

      Alles ok! Immer locker durch die Hose atmen ;-) Aber nun mal zur Ableitung, ihr leitet Deutscher sein ab weil die Vorfahren Deutsche waren, jeder Vorfahre für sich in seinem Bundesstaat. Also zur Frage wenn Uropa Bayer war, Opa Hesse, Vater Würtemberger und Du dann Preuße… Dann ist man selber Deutscher und Preuße bzw man ist Deutscher durch die Vorfahren und weil man Preuße ist (mittelbar). Hier ein Kommentar §1: “einem” ist nicht Zahlwort ; Der Angehörige eines Bundesstaates verliert die Staatsangehörigkeit in diesem Staate mit der Aufnahme in einem anderen Bundesstaat.” Versteht ihr jetzt warum hier Preuße herauskommen muss und eben nicht Bayer.

      • mega sagt:

        ich verstehe :
        Der Angehörige eines Bundesstaates verliert die Staatsangehörigkeit in diesem Staate [b]mit der Aufnahme [b\]in einem anderen Bundesstaat.”

        mit der Aufnahme klingt nach notwendigen zwei übereinstimmenden WEs
        also keinesfalls automatisch – wenngleich durchaus willkommen – und in der Praxis damals vielleicht so :

        der gebürtige hesse sagt zum pfarrer nach der predigt im für ihn noch neuen( fremden) würtemberg :

        “ihr habt hier ein schönes land” – hier will ich bleiben …
        … der Pfarrer antwortet : “Schön, dass es Dir gefällt , sag morgen dem Bürgermeister HALLO und dass Du hier bleiben magst …

        … wenn er zum B geht und das Bekenntnis äußert , in würtemberg bleiben zu wollen – hey – dann ist er würtemberger !!! und den nachweis dazu – ach was solls , hol ich mir irgendwann oder auch gar nicht, habe wichtigeres zu tun !!!

        - und so müssen wir wieder lernen zu denken !!!
        in erster Linie sind wir Menschen, mit spontanen freien Entscheidungen !!!
        und erst danach !!!
        wenn überhaupt benötigen wir irgendeine Bescheinigung / punkt

        mega ;)

  87. Heim ins Reich sagt:

    Ich finde vieles was geschrieben wird, macht überhaupt keinen Sinn. Nehmen wir mal den 116/1. Wenn man mir dort nur deutsch bestätigen würde, bräuchte ich keinen Ahnenableitung, sondern würde hingehen, Perso auf den Tisch knallen, sagen, hier ich deutsch, bitte Urkunde möchte ich mir an die Wand hängen, das ich ein ”Deutsch” bin :) . Die würden niemals so einen Aufwand betreiben. Desweiteren frage ich mich, warum alle immer denken, das die BRiD hier etwas bestätigt. Die kann einen überhaupt nichts bestätigen, außer das sie uns als deutsch verwaltet ( weil Staatenlos ) – siehe Perso. Daher die Gemeinden aber nicht von den Allierten besatzt sind, können die uns sehr wohl bestätigen das wir Deutscher sind, sie können uns aber nicht bestätigen, das wir Preuße, Bayer, Bade, Mecklenburg-Schweriner sind, weil der Staatenbund ( Deutsches Reich ) bzw. die einzelnen Bundestaaten innerhalb des Reiches handlungsunfähig sind. Die Amtsstuben sind einfach nicht besetzt, oder man kann auch sagen, von dem Besatzungskonstrukt BRiD besatzt. Das muß geändert werden ( die Besatzung BRD muß rückabgewickelt werden, dies können aber nur Deutsche bewerkstelligen :) ).

  88. Thomas K. sagt:

    Nabend Leute,
    nachdem ich mir das hier mal wieder alles durchgelesen habe, komme ich für mich zu folgenden gedanken?

    1. Sind wir schon so paranoid, das fast alle denken, die BRD will uns/euch reinlegen?
    2. GG Art 116/1 bzw 116/2 – Warum interpretiert ihr so viel?
    2.a. zu GG Art 116/2 warum denkt ihr das euch bzw euren Vorfahren die Staatsangehörigkeit entzogen wurde? Ist es nicht eher so, das sie gleichgeschaltet wurde… (lückenlos) – Eine Frage dazu: oder ist das ein Entzug? (ich weiß es nicht)
    2.b. Anders gefragt, seit ihr oder eure vorfahren ausgebürgert worden? – wenn nein, warum wo wollt ihr euch gem. 116/2 einbürgern lassen?
    3. Rechtsstellung als Deutscher (ohne dt. Staatsangehörigkeit) kann meines erachtens nur erhalten wer in dem gebiet des DR 31.12.1937 wohnt, aber nicht im gebiet der BRD! also korrekt die entscheidung der BRD, wurde es früher mal ausgestellt, kennt jemand jemanden, der uns das zeigen kann und dazu noch im Gebiet der BRD lebt / geboren wurde?

    Dies ist nur meine feststellung, keine Gewähr, aber gerne diskussionen, wenn jemand irgendeine vermutung meinerseits widerlegen kann!

    LG Thomas

    • habs gemacht sagt:

      Verwirrend das alles.
      Also 116/1 bin Preusse (Bundesstaatsangehoeriger), weil Abstammung nachgewiesen, und daher Deutscher Volkszugehoeriger, aber auch in konsequenz Deutscher Staatsangehoeriger bzw Reichsan- bzw / und zugehoerig.
      Das duerfte so ziemlich alles an Rechte abdecken was man benoetigt bzw haben will. Was man nicht haben will “kann” abgelehnt werden.
      Da ja “Bekenntnisstaat”. Siehe auch GG.
      Hab das vorhin mal bei einem von euch auf ner Seite Kommentiert.
      Genauen Wortlaut habe ich nicht mehr drauf aber versuche es nochmal hinzubekommen.
      Also:
      So wie ich das sehe ist das RuStaG 1913 eher auf die Beduerfnisse des Norddeutschen Bundes ausgerichtet.
      Sozusagen als vorinstanzlicher Schutz gegen Raubritter aus dem Sueden, bzw Westen. :-)
      Nimm die Verfassung von Preussen, LESEN, dann weist du WARUM wir hauf der Welt so viel scheisse am rumschwappen haben ! (mpM)
      (Extra: Hiermit meine ich die Feinde der Preussischen Verfassung.)
      Da Bayer jawohl geschichtich eher zu Oestereich -Ungarn tendierte.
      Dann auch noch das Problem zwischen den Protestanten und den Kathliken.
      Hierzu noch den Vatikan untermischen, siehe roemisches Recht usw.
      So ueberleg mal weiter dann kannst du dir das alles selber zusammenreimen.
      Zitat Ende.
      Da Bismarck und” Der 2.” nicht die duemmsten waren, und dank der milde gesagt Ruepelhaften Art und Weise der Franzosen, die sich auch noch nie benehmen konnten, haben wir jetzt ein absolut Wasserdichtes, im wahrsten Sinne des Wortes Hieb und Stichfestes Regelwerk.
      Dieses ist allein dazu da uns Deutsche, also Preussen usw zu schuetzen.
      Der Kaiser kannte die Brut in London doch wohl am besten, war doch schliesslich mit dem Pack verwand.
      Ihr solltet mal alle ueberlegen wer das Regelwerk geschrieben hat.
      Der 116/2 ist dann sozusagen schutzmassnahme fuer die anderen Reichsbewohner.
      Gut das die deutsche Sprache so exakt ist, da kann immer viel hineininterpretiert werden.
      Gruss

    • Xerum 525 sagt:

      zu Punkt 1: nicht die BRD will uns reinlegen sondern das GG das der BRD gegeben worden ist. Das letzte Stück Deutsche Reich was zumindest noch vom den hier lebenden deutschen Volk so her gesehen werden kann und auch noch ist ist nun mal unter der Verwaltung der BRD gestellt worden. Und dann ist es ja auch so wer sich reinlegen lässt lässt sich eben halt reinlegen so wie beim Perso.
      zu Punkt 2: ich will es mal so sagen, unsere Vorfahren wurden schon ihrer Staatsanghörigkeit beraubt aber eben halt aus unserer Sichtweise heraus. Die Folgen dessen was es ja mit diesem Gleichaltungsgestz auf sich hatte war ja aus deren ihrer damligen Sichtweise ja noch gar nicht abzusehen. Aber so wie es hier einige es aus dem 116/2 herauserkennen wollen (und ich war in einem meiner letzteren Kommentare eben auch noch halt dieser Meinung gewesen, revidiere die aber hiermit) sondern wie du schon sagtest ins Deutsche Reich hinein gleichgeschaltet worden hatten somit hatten die noch eine Staatsangehörigkeit mit dem Glauben und Hoffnung heraus in eine bessere Zukunft zu gehen. Schaut man sich den Antrag zu 116/2 erkennt man sofort wem dieser Trick galt mit der Ausbürgerung http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BVA/Staatsangeh%C3%B6rigkeit/Ansprucheinb%C3%BCrgerung/Anspruch_Antrag1.html?nn=4486810 es sticht sofort ins Auge bei der Religion und der jetzigen Staatsangehörigkeit die dort aufgeführt werden wer die betroffenen waren.
      zu Punkt 3: geb dir da absolut Recht auch wenn die BRD kein wirklicher Staat mit eigenem Staatsgebiet und Staatsvolk ist so sind sie zumindest noch als Verwalter im Auftrag vom wem auch immer in dem was noch übrig geblieben ist vom Deutschen Reich den deutschstämmigen egal welchem Staat sie jetzt außerhalb
      Zu dem damaligen Zeitpunkt ist es schwer zu sagen ob es jemanden überhaupt gejuckt hat nicht mehr Preuße oder sonstwer zu sein weil alle sich ja eben auch als Deutsche gefühlt und gesehen haben. Die Folgen dessen spüren wir jetzt und hier und nicht unsere Vorfahren die bestimmt nicht gewollt hätten wenn sie es gewußt hätten das es so ein Monster nach sich ziehen tut.

      • Xerum 525 sagt:

        zu Punkt 3: ab “außerhalb” bitte hier weiter lesen: des Reiches auch angehören tun zumindest so weit verpflichtet die Rechtsstellung als Deutscher ihnen falls es erwünscht ist auszuhändigen weil sie befinden sich ja weiterhin auf deutschem Reichsgebiet.

  89. Statuslos sagt:

    Eigentlich lustig oder eher traurig, ich weiß es noch nicht ganz, ist dass jeder der hier schreibt und liest dieses ohne sich hier anzumelden tun kann. Wenn man das kann, können das auch andere Leute tun. Und wenn hier tatsächlich jemand eine Lücke beschreibt, wie man dieser Zwangshaft entkommt, ist es ein Leichtes für die, die es betrifft, die Lücke zu schliessen bevor man sich überhaupt die Schuhe angezogen hat um zum “Amt” zu laufen…
    Oder glaubt hier wirklich einer dass diese Seite nicht vom VS überwacht wird oder mindestens gut bekannt ist?

    • Xerum 525 sagt:

      Na sicher man wäre ja auch Naiv zu glauben es wäre nicht so mit dem VS. Darum halten wir uns ja nach deren ihre Gesetze und rufen nicht hier mal einfach einen neuen Staat aus oder ernennen uns zum König oder was es noch so alles gibt. Die Spielregeln sind klar vorgegeben und an die halte ich mich auch und wenn es über diese keinen Ausweg geben sollte ist eh alles schon zu spät vielleicht kriegen deswegen manche Politiker ihr Grinsen nicht mahr aus dem Gesicht.

      • mega sagt:

        richtig … ich habe allerdings hoffnung, dass so der ein oder andere im VS sich so langsam klar wird, dass er eigentlich auf unserer Seite steht – alles andere wäre unlogisch

        und außerdem : die erfahrung zeigt ja – dass final deutsche nicht (mehr) auf deutsche schießen / das motto vor 24 jahren war :

        KEINE GEWALT

        und es hat funktioniert ;)

  90. Freckles1957 sagt:

    Ich hatte irgendwo gelesen, dass man eine Gemeinde ausrufen könne……

    Hat sich dieses Thema erledigt? Ich finde dazu keine weiteren Informationen.

    Andere Frage: Meine Eltern und Großeltern sind Vertriebene aus “Ostbrandenburg.”
    Es existieren keine originalen Geburtsurkunden mehr. Ich habe lediglich eine Abschrift aus einem Familienbuch, das 1961 angefertigt wurde auf der Grundlage von Eidesstattlichen Versicherungen. Reicht das?

    • Thomas K. sagt:

      Ich weiß es nicht ich würde es mal versuchen… dann weißt du es genau !

      LG Thomas

    • Leberecht sagt:

      Abschriften aus den Familienbuch können bei der Gemeinde beglaubigt werden, wenn keinen Beglaubigungen aus den Registern möglich ist.

  91. Hab's gemacht sagt:

    Der Admin kennt meine mailadresse, die muss hier wol jeder angeben
    der was von sich geben will.
    Das RuStaG 1913 beschreibt einen Zeitlichen Geltungsraum, da es ja
    zu dem Zeitpunkt verabschiedet wurde.
    Das war aber vor den Gleichschaltungsgesetzen !
    Der VS kann mich a A lecken. Nichts gelernt aus Prism und dergl. was ?
    Da kannst du deinen PC auch ganz auslassen.
    Das DRwar mE auch kein Staat, da ja als Verein gegrd.
    Einige hier sind wohl schon paranoid geworden was ?

    • Hab's gemacht sagt:

      Kurzer Zusatz noch, warum ich zu den Schlussfolgerungen gekommen bin.
      Da ich z Zt. auch beim größten Geldgeber bin, soll man ja hin und wieder
      Zum Amt kommen. Ich werde aber absolut inRuhe gelassen. Allerdings
      finde ich es auch nicht verwerflich , sich ab und an mal melden zu muessen.
      Hier geht es auch darum Finanziellen Schaden von der Allgemeinheit
      abzuwenden.
      Wie dem auch sei, bei einem Gespräch fing mein ggueber auf einmal
      davon an das man Abgaben einspart also mehr netto haben wuerde etc.
      war einer vom Jobcenter, nicht die gl Person die ich vor einpaartagen meinte.
      Also schon der 2. der mit dem Thema von sich aus anfing !
      Habe mich knapp 2 Std mit dem Menschen unterhalten, war recht interessant.
      Er hat mir natürlich nicht direkt Recht gegeben, aber zwischen den Zeilen bzw Worten kann man auch vieles deuten.
      So wie ich das sehe ist zumindest schonmal die richtige Richtung eingeschlagen.
      Also erstmal den Stag Ausweis haben, dann geht’s weiter
      Ich gehe weiter … .

      • Statuslos sagt:

        Entschuldige bitte, das soll kein persönlicher Angriff sein aber kannst du mal bitte ohne selbstgewählte Abkürzungen und einigermaßen nach Rechtschreibordnung schreiben?
        Es ist teilweise wirklich etwas anstrengend die Texte zu entziffern.

        • hab's gemacht sagt:

          Das muss teilweise am Geräte liegen, da ich ab und an mit einem iphone hier rein komme.
          Entschuldigung !

  92. Thomas K. sagt:

    Ich denke, wenn ich alles von meinem wissen zusammenlege, dann komme ich zu dem schluss, dass die BRD de facto existiert, ggf. sogar de jure, aber Sie ist kein Staat und wir haben jetzt die möglichkeit uns aus der nichtstaatlichkeit durchzuwurschteln, mehr chancen sehe ich für uns nicht, ich wäre auch gerne preuße, aber das kann ich erst geltend machen, wenn das DR bzw preußen oder eine Gemeinde aktiviert ist, die es mir bestätigen darf, für mich bleibt nur die Frage, wie komme ich legal raus aus der BRD, wenn ich mich mit deren Geflogenheiten gar nicht mehr anfreunden kann und auch keine Lust habe dauergast im Gefängnis zu sein?

    Leberecht und andere schrieben schon:
    1. die Lebenderklärung,
    2. die Erklärung zur juristischen Person und
    3. die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten
    des Deutschen Reiches und damit die Rücknahme des entgegengesetzten
    Willens zur Heimatstaatsangehörigkeit mit Verzicht auf “DEUTSCH” und
    Firma BRD

    aber hilft das?

    • Leberecht sagt:

      Lieber Thomas K.

      erklären mir wieso Du erst etwas geltend machen kannst, wenn andere aktiv werden.
      Denkst Du, der BRD-Büttel entläßt Dich freiwillig aus seinen Fängen und serviert Dir dabei Tee und Plätzchen??
      Entweder Du erkämpfst Dir Dein Recht, oder läßt Dich weiter von der BRD betreuen. Es liegt an Dir und nur an Dir.

      • Thomas K. sagt:

        Vollkommen korrekt, ich und darum möchte ich eine Anleitung, die funktioniert, ich kann leider kein Geld scheißen und hab für so viel krams schon geld ausgegeben und nichts wird anerkannt, von daher habe ich natürliche zweifel, da ich schon zu oft auf die fresse gefallen bin, ich suche nur einen korrekten weg, der ans ziel führt, bisher war alles schwachsinn… (im Nachhinein)

        LG Thomas

        • Heim ins Reich sagt:

          Nee, eben nicht. Es ist nicht alles Quatsch. Ob du dich da nun für lebend erklärst, oder nicht, das interessiert die eh nicht ( die treten dir trotzdem die Tür ein ). Auf welcher gestzlichen Grundlage überhaupt ?. Vor allem willst du eine natürliche Person werden, u. nicht eine Juristische. Das gleiche gilt für die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit, auch notariell beglaubigt, bringt dir das nüscht, für die BRD halt keine gesetzliche Grundlage. Eher nen Geschäftsmodell von dem Clauss :wink: . Außerdem hat der auch so einen Stag Ausweis. Trotzdem hat er viele gute Aspekte aufgedeckt.

    • mega sagt:

      http://www.freistaat-preußen.me

      auch wenn du zweifel hast , ob der richtigkeit /
      es ist trotzdem weiterbildend und erkenntnisfördernd – vielleicht genau was du willst – ein denkanstoß – zur (vielleicht) finalen wahrheit ?

      lg
      mega

  93. Heim ins Reich sagt:

    Hier sind also echt Leute dabei, die alle komplett verwirren wollen :) . Erst sollte ein die BRD fangen, dann das Grundgesetz, demnächst warscheinlich die Gemeinde oder der Schein selber :) . Freunde, ich kann nur jedem raten, selber mal beim BVA anzurufen, die sagen einem direkt, das man jemanden benötigt vor 1913. Warum sollte man also jemanden vor 1913 geborenen benötigen, wenn man dann nicht ”auch” ( aber zumindestens beim 116/1 er auch noch eine andere ) dazu gehörige Staatszugehörigkeit bestätigt bekommt ?. Wozu schreiben die denn, das man nur so bestätigen kann zweifelsfrei, das man Deutscher ist ( was mit dem Perso nicht geht ) ?. Na klar, um einen einzufangen nach Grundgesetz , u. einem nun für immer u. ewig die Keule ”deutsch” überzubügeln :) . Genau deshalb stellen sie auch genau diese besagten Ausweise, vorläufige Reisepässe usw. teilweise nicht mehr aus, weil es ja alles Humbug ist, u. man uns ja mit dem Grundgesetz nun endgültig einfangen möchte. Wenn sie dieses so könnten, dann würden sie es auch tun, u. es nicht, sowie sie es jetzt tun, verhindern wollen.

    • Thomas K. sagt:

      Da die Gemeinden genauso ableiten wie das BVA kann ja aber irgendwas nicht stimmen, wenn die deutsche Staatsangehörigkeit = DEUTSCH ist, was würde mir vom BVA anders ausgestellt werden? Oder ist die Dt. Staatsangehörigkeit nicht = DEUTSCH ?
      Wenn sie nicht DEUTSCH ist ist dann ein hinweis auf meine Staatsangehörigkeit Preußen?

      Geburtsstaat = Deutschland (so wie es 31.12.1937 war?)
      wenn die jedoch 1937 zu grunde legen, ist momentan DEUTSCH meine aktuelle Staatsangehörigkeit, und nichts anderes, aber wenn die meine vorfahren bis vor 1914 prüfen, habe ich die preußische, nur erkennt die BRD mir das nicht an, ich möchte nicht verwirren aber bisher hat mir keiner eine ordentliche lösung vorgelegt und entlassung aus DEUTSCH bin ich nicht, also was muss ich machen?

      Das hier? Und wenn ja, bei wem? oder wo hinterlegen, bitte mal um genaue auskunft und infos…

      1. die Lebenderklärung,
      2. die Erklärung zur juristischen Person und
      3. die Erklärung zur echten Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten
      des Deutschen Reiches und damit die Rücknahme des entgegengesetzten
      Willens zur Heimatstaatsangehörigkeit mit Verzicht auf “DEUTSCH” und
      Firma BRD

    • mega sagt:

      okay – ich versuche es mal anders zu formulieren :

      wer von uns die erkenntnis gewonnen hat – daß nach völkerrecht (höherrangig) uns das GG einen scheiß interessieren sollte – also für alle , die nach R13 ableiten können – da vorkonstitutionelles recht gilt – also …

      … warum soll ich mir dann nach irgendwelchen 116 er paragraphen aus irgendeinem gesetz, welches mich nicht angeht… irgendwelche rückschlüsse ziehen ? schon vergessen ?
      das GG ist eine Verwaltungsvorschrift der Besatzer – keine selbstgegebene Verfassung / und damit laut völkerrecht niemals höherrangig – als das letzte, vom souverän in selbstbestimmung verfasste gesetz / punkt !!! ;)

      • Heim ins Reich sagt:

        Die haben uns da halt noch ne Nummer reingewürfelt, um da raus zu kommen, wenn erforderlich. Sie konnten u. wollten hier keine totale Versklavung durchführen. Das gleiche finden wir ja auch in Bayer in der Verfassung, die könnten sofort wieder die Staatsangehörigkeit Bayern vergeben, muß nur vom Landtag ratifiziert werden. So kein Bock mehr jetzt :) .

  94. Heim ins Reich sagt:

    Die Gemeinden arbeiten doch nicht für Preußen, dementsprechend können sie dir das auch nicht bestätigen !!!!!!!!!!!!!!. Sie können dir aber auf Grundlage des RuStag bestätigen, das du Deutscher bist :wink: . Siehe auch den Ausweis vom Deutschen Reich. Der Bürger XY ist Preuße u. somit auch Deutscher.

  95. hab's gemacht sagt:

    Kotz ! Habe den EStA Registerauszug erhalten, steht StAg drin .
    Nicht nach RuStAG. Macht aber auch nichts denn jetzt werde ich diese
    zurueckgeben und amtlich nach RuStag prüfen lassen.
    Sollte doch eigentlich klappen oder ?
    Vielleicht quert ich der Kuh noch einen rein , wegen offenkundiger Falsch
    Beurkundung . Wenn das geht.
    Oder habt ihr noch andere Ideen was gemacht werden kann?

    • hab's gemacht sagt:

      Wuerg nicht quert

    • Thomas K. sagt:

      bis wo hin hast du deine vorfahren nachgewiesen? oder haben die so doof geprüft? wäre mal interessant, ab wann die das stag nennen…

    • Dieter sagt:

      Hallo habs’s gemacht

      Nachstehend ein Auszug vom Franken )http://www.bundesstaat-bayern.de/?p=801) :

      …….Die Sachbearbeiter der Staatsangehörigkeitsbehörden sind dafür verantwortlich, wenn keine Daten beim BVA vorhanden sind. Viele wissen gar nicht, weil es bis jetzt selten vorgekommen ist das sie 116.1 GG bearbeiten mußten, was sie tun müssen. Sie müssen! aber die Daten auf dem StAG-Antrag nach § 33.3 StAG UNVERZÜGLICH! bei der Registraturbehörde ( BVA eintragen).

      (http://www.buzer.de/s1.htm?a=33&g=stag)

      Also, den Sachbearbeiter höflich bestimmt auf den § 33.3 StAG hinweisen. Es sollten alle SachDatenfelder Wichtig das gelb markierte unter “Erworben durch”, “§ 4.1Geburt…” sollte unbedingt! drinstehen. Wenn das nicht der Fall ist, weil der Eintrag im unteren Teil des EStAG-Auszuges, unter Sachverhalt freiwillig ist, kann man folgendermaßen, bittend, Argumentieren,

      1. Weil es ja auch nachgewiesen wurde. 2. Du sonst als in der NS-Zeit (1937) landest, was der/die Sachbearbeiter(in), und auch Du bestimmt nicht möchten, also siehe wieder Punkt 1 3. Ist bei ganz harte der/die Sachbearbeiter(in),wenn 1+2 nicht funktionieren, , dann sich bei mir nochmals melden.

      Immer bedenken, sehr viele der Sachbearbeiter besonders auf den kleineren Gemeinden wissen nicht was sie tun, also immer höflich, geduldig + aufklärend aber auch bestimmt bleiben! Sie sind in der gleichen Situation wie wir alle, sie werden dumm gehalten + von den oberen mißbraucht! Eine Situation kann sich nur verändern wenn man anfängt etwas dagegen zu TUN also HANDELT… Gruß C …………….

      Vielleicht hilft Dir das weiter.

      Gruß Dieter

      • hab's gemacht sagt:

        Werde mal den Vorschlag von Iron, etwas ueberarbeitet damit der fuer mich passt, nehmen.
        Sollte damit alles angesprochen sein was zu beachten gilt. Mal schauen was dann kommt Die Sachbearbeiterin ist da neu, außerdem bin ich wohl seit länger länger Zeit der erste der damit ankommt. Entsprechend wenig Ahnung haben die davon.

      • Holdemaid sagt:

        Schön geschrieben, hift nur nicht, wenn die MA beim Amt schon geimpft sind, dass man sich auf keinen Wortwechsel nach der Eintragung mehr einlassen soll. Und nun?..

    • Xerum 525 sagt:

      Wie war denn dein Anschreiben auf den Antrag hin bezogen? Wirst doch wohl die Forderung gestellt haben dich nach RuStAG 1913 ableiten zu lassen. Meine Meinung kennt ihr ja bereits das es nicht funktionieren kann. Weil für mich verhält es sich so, als würde ich meine preußische Staatsangehörigkeit auf das StAG feststellen lassen das ja widerum die Bundesstaaten nicht mehr kennt. Also lesen sich die Behördentussis die Forderung erst gar nicht durch oder leiten absichtlich nicht nach dem ab was wir fordern oder in meinem Fall und noch bei 2 anderen Personen einfach nicht mehr zu reagieren. Mein Antrag befindet sich jetzt seit was 4 Monaten in der Bearbeitung war das letzte was ich noch in Erfahrung bringen konnte.

      • Erevis Cale sagt:

        Ich werde jetzt mal wie folgt mein Glück versuchen:
        1. In Breslau anmelden
        2. Hier abmelden
        3. Schreiben ans BVA: Ich lebe im “Ausland”, Sie sind zuständig. Beantrage den Ausweis Rechtsstellung als Deutscher, bitte um Prüfung beigefügter Unterlagen. Siehe beigefügte Verzichtserklärung dt. StaA + Willenserklärung.
        4. Gleichzeitig ein Schreiben mit gleichen Unterlagen als Beweis an mein Geburtsstandesamt mit Widerspruch der Glaubhaftmachung “deutsch”.

        Ich weiß nicht, wie lange es dauert und was dabei raus kommt, ein Versuch sollte es wert sein.

        • Xerum 525 sagt:

          Was anderes bleibt uns auch nichts als alles auszuprobieren was wir nur können, dann hoff ich mal das es klappen tut und in der Not werde ich auch Breslauer :-)

        • Hans sagt:

          ich bin seeerh gespannt, wünsche viel erfolg und auf dem laufenden hälste uns ja hoffentlich eh……

      • habs gemacht sagt:

        Das ganze hat bei mir ne spezielle vorgeschichte, das hat sich irgendwie alles so ergeben. Nicht so wie bei den meisten hier im blog. Ich hatte auf alle faelle mit der Dame vorher telefoniert, bei diesem gespraech wurde mir gesagt das die behoerde nach RuStaG 1913 prueft. Daher war mir von anfang an klar bis in welches welches jahr ich zurueckgehen muss. Ich denke mal das die junge frau aus unwissenheit falsch abgeleitet hat, bzw die eintragungen falsch gemacht hat. Ich hatte schon nach der Rechtsstellung gefrag, hierauf wurde mir beschieden das dies nicht mehr Ausgewiesen wird. War wahrscheinlich auch ihr denkfehler. Kann ich aber nur vermuten. Bei der persoenlichen abgebe war auf alle faelle ein alter hase dabei.
        Folglich ist der fehler ganz klar bei der behoerde zu finden.

        • Xerum 525 sagt:

          ich sehe das Problem im Ausfertigungsdatum des Gesetzes. Die werden zu Dir sagen: Wir haben nach dem Ausfertigungsdatum vom 22.07.1913 ihre deutsche Staatsangehörigkeit erfolgreich feststellen können so wie es in den von Ihnen eingereichten Antrag F ihrerseits erwünscht worden war. Anmerkung von mir (In dem jetztigen StAG ist ja auch der 22.07.1913 als Ausfertigungsdatum vermerkt). So weiter gehts: Aber Sie erwähnten nicht das die nachfolgenden Änderungen dieses Gesetztes ab den 22.07.1913 ausdrücklich Ihreseits nicht erwünscht seien. Weitere Anmerkung: Anlage V gibt mit den erbrachten Urkunden unsere Staatsangehörigkeit des jeweiligen Bundesstaat her den man angehört. Diese Staatsangehörigkeit mussten wir ja auch belegen weil wir haben ja auch noch angekreuzt: besitzen Sie neben der deutschen Staatsangehörigkeit noch weitere Staatsangehörigkeiten. Kann ja nicht was behaupten was ich nicht belegen kann. Aber sich unter dem Deckmantel einer ausgestellten Urkunde: besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit (Singular hier wird nur noch von einem Staat gesprochen) sich indirekt die preußische als Bsp. bestätigen lassen zu wollen was auf das jetzige Original RuStAG von 1913 hingesehen absolut nicht miteinander konform ist. Dann sollte es schon zumindest so heißen: besitzt einer der deutschen Staatsangehörigkeiten. (Plural hier wird von mehrenen Staaten gesprochen)

          Die werden auf doof spielen man muss schon sehr genau darauf hinweisen was man will. Darum ist bei mir und 2 anderen Personen für die ich es gleich mitgemacht habe absolute Funkstille.

          was mich mal interessieren würde beim wem im ESTA korrekte Eintragungen vorliegen, also ein ein bzw. ausgeklammerts (Ru)StAG bzw. gar kein Ru, fühlt sich für mich irgendwie nicht richtig an.

          • Pseudonym sagt:

            Ich habe nach UN-Resolution 217 A III auf meine deutsche Staatsangehörigkeit verzichtet (Wechsel der Staatsangehörigkeiten nach Art. 15 durch Verzicht). Seit 9 Wochen Funkstille.

  96. Erevis Cale sagt:

    Es gibt hier ein grundsätzliches Problem, warum das alles nicht so läuft, wie man sich das vorstellt.
    Hier wird immer vom GG, von Staatsrecht, Verfassungen etc. gesprochen. HIer werden Äpfel mit Birnen verglichen und nur von Äpfeln geredet, obwohl es nur Birnen gibt. Macht Euch mal völlig frei von irgendwelchem Staatsrecht und beschäftigt Euch mit Seerecht/Handelsrecht gem. kanonischem Recht. Wenn Ihr begriffen habt, wie das funktioniert, dann habt Ihr auch begriffen, wie Ihr den Verbrechern bei kommt. Hier gibt es kein Staatsrecht, das GG ist nicht mehr als ein A….wisch, denn wir sind gar kein Teil des GG, hier gibt es nur römisches Recht. Unser Staatsrecht aufgrund unserer Abstammung geht dem römischen Recht vor. Um dieses Staatsrecht aber geltend machen zu können, muß man begreifen, wie römisches Recht funktioniert. Denn nur auf Basis des Handelsrechts und durch dessen verstehen und anwenden kommen wir zurück zum Staatsrecht, wodurch unsere Rechtsstellung, egal ob mit oder ohne irgendwelchen Scheinen, vorgeht.

  97. habs gemacht sagt:

    Nach dieser logik kann ich in der BRD garnicht verklagt werden.
    Der Name gehoert also dem Staat ? Richtig.
    Die Firma unter dem Namen kann verklagt werden. Richtig.
    Den Staat hat man aber Handlungsunfaehig gemacht. Obendrein steht mir mein Gesetzlicher / Staatlicher Richter zu.
    Das heisst also ich kann auf Deutschen Boden nicht verklagt werden, wenn ich denn einen Stag Ausweis habe, und mich als Deutscher kenntlich mache.
    Wichtig ist dann quasi nur das ich irgendeine Firma bleibe, wie auch immer das gefaerbt ist. Also koennte man wie der Clauss d beschreibt auch eine Stiftung werden.
    Ich muss dann nur zusehen das alle Rechte, welcher Art auch immer, bei mir selber sind und vor allem auch bleiben.
    Wie ich Deutscher geworden bin spielt dann aber wiederum keine Rolle mehr. Oder ?
    Sehr wohl aber wenn ich Personal auf dem Schiff BRiD bin, also einen Perso habe und keinen Stag Ausweis. Dann hafte ich mit sozusagen wie frueher die Cap Hoorner, wenn sie untergingen.
    Problematisch wird das auch wenn ich nen Perso habe und den Stag nach BRD Recht, daher also am besten ins Rustag 1913. Dann sind alle unklarheiten beseitigt, und die koennen dir null und nichts mehr. Richtig ?

    • RuStaG1913 sagt:

      § 17 HGB “(1) Die Firma eines Kaufmanns ist der Name, unter dem er seine Geschäfte betreibt und die Unterschrift abgibt. ”

      EGBGB Art. 10 Name “(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört. ”

      Das bedeutet, nun hast Du den Grund warum Dein Name GROß geschrieben wird und warum Du ne jur. Person bist bzw. nun kennst Du Deinen Strohmann. Das hat mit der BRiD nix zu tun, sondern mit Dir und Deinem Status hier im Ländle. Zur Großschreibung, ich weiß nimmer ganz genau, aber es gibt ne DIN-Norm für Schreibweisen bei Firmennamen, da steht auch ganz klar drinne, Firmennamen in GROßBUCHSTABEN.
      Ne Stiftung hat nix mit ner Firma zu tun bzw dass Du deinen Strohmann beibehalten mußt. Bist Du Mensch und Deutscher hast Du alle Rechte.

      • hab's gemacht sagt:

        Danke für die Verbesserung, hast natürlich recht. Also dennoch ab ins RuStAG 1913 , Mensch sein, und vor allem keine juristische Person. Dem System dieses mit z.b. dem Stag Ausweis mitteilen, und dann relaxen. Okay, wie geht es weiter.? Das Ziel ist ja noch nicht erreicht.

      • Freistaat BS sagt:

        DIN 5007

  98. Erevis Cale sagt:

    Ich versuch mal, anhand folgendem Beispiel die Sache zu erläutern:

    Es heißt hier ja immer: In dubio pro reo und jeder sei so lange unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde.
    Das ist natürlich Quatsch, so heißt es ja nur.

    Gemäß Staatsrecht, dass einer wahren Reihe von Rechtsnormen folgt, sähe die Sache so aus:
    Eine Leiche wird gefunden, daneben Dein Messer mit Deinen Fingerabdrücken.
    Du wärst solange unschuldig, bis bewiesen wäre, dass Du den töglichen Stich gesetzt hast. Kann man Dir das nicht beweisen, bleibst Du ein freier Mann.

    Gemäß Handelsrecht, dass lediglich auf Rechtsvermutungen basiert, sieht die Sache so aus:
    Selber Sachverhalt, der die Vermutung zu läßt, dass Du der Täter seiest. Du wirst als Verdächtiger verhaftet, brauchst ein Alibi, usw. und so fort.
    Da die Vermutung Deiner Täterschaft jetzt im Raum steht, mußt Du nun hingehen und diese widerlegen, Du mußt beweisen, dass Du den Stich nicht gesetzt hast. Kannst Du das nicht, gehst Du lebenslang ab, da eine unwiderlegte Vermutung im Handel als Wahrheit gilt.

    Römisches Recht basiert auf zwölf Schlüsselvermutungen. Widerlegst Du eine, widerlegst Du alle!
    Diese sind:

    Die Staatsurkunde
    Öffentlicher Dienst
    Amtseid
    Immunität
    Vorladung
    Sorgerecht
    Vormundschaftsgericht
    Treuhändergericht
    Regierung als Vollstrecker / Begünstigte
    Schadensersatz-Vollstrecker (unparteiisch)
    Unfähigkeit
    Schuld

    Nach zulesen in Frank O’Collins “Eine Geschichte der heutigen Sklaverei”

    Melden Eltern ihr Kind nun beim Standesamt, wird es registriert unter der Vermutung “deutsch”, bis diese Vermutung widerlegt wird.

    • Erevis Cale sagt:

      Interessant dazu ist auch die Ausführung: Richter Dale, a.D. – Wie Gerichte für seerechtliche Streitigkeiten und “Das Gesetz des Bischofssitzes” zu besiegen sind

  99. Erevis Cale sagt:

    Stelle es nochmal hier rein:

    Ich habe mal eine Frage und hoffe auf positive Antworten:

    Ein Freund von mir lebt außerhalb der BRD, aber in den Grenzen des Dt. Reiches von 1937 nahe Breslau.
    Wenn ich mich jetzt hier abmelde und bei ihm an, kann ich dann den Ausweis beantragen oder ist es dafür zu spät, weil ich in der BRD nach 1945 schon Aufnahme fand und wieder ging?

    Ich habe gerade mit ihm telefoniert. Wenn das irgendwie klappen könnte, wäre er bereit, jeden, der Interesse hat, voll zu unterstützen und jedem auch die Möglichkeit zu bieten.

    • hab's gemacht sagt:

      Also ich sag mal das klappt. Denn wie ich mal erwähnte, hat mein erster Esta Registerauszug ergeben, das ich nicht vorhanden bin. Nicht gelistet. Ich tippe mal einfach solange du nichts nach StaG gemacht hast muss das klappen. Hast du was mit StAG gemacht bist du gelistet und Behoerdenbekannt Dann hast du wohl n Problem, so denke ich mal.

      • Erevis Cale sagt:

        Und wenn Du gelistet bist, Verzichtserklärung mit dazu und Du bist wieder Deutscher ohne dt. StaA. In Breslau melden, StaG Ausweis zurück und Rechtsstellung fordern. Sollte es tatsächlich so einfach sein?

        • Freistat BS sagt:

          bin dabei wenns klappt. lol
          geile Idee

          • Erevis Cale sagt:

            Kein Problem. Wenn dieser Weg klappt, sind wir alle willkommen und können uns über seine Adresse anmelden.
            Aber wir müssen zuerst klären, ob der Weg klappen könnte.
            Vielleicht könnte Ironleafs noch etwas zu der Idee schreiben?

  100. Gecko sagt:

    Kann man denn nicht einfach nachdem man den StaG-Ausweis hat, den Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher machen und danach die “deutsche Staatsangehörigkeit” ablehnen/ausschlagen ?
    Dann müsste man doch auch wieder Deutscher mit Staatsangehörigkeit Preußen sein, oder ?

  101. hab's gemacht sagt:

    Ich versuche grad das mit der Idee, dem schreiben von Iron hinzukriegen.bislang noch keine Antwort vom Amt bekommen. Mal sehen wie die sich da rauswinden. Wenn das klappt Lach ich mich schlapp. Das wird aber vermutlich nicht allzu häufig klappen.
    Meine Sachbearbeiterin ist ja noch relativ neu ? Ist wahrscheinlich gut . Mal abwarten.

  102. habs gemacht sagt:

    Was passiert eigentlich wenn ich mein Abstammung nach RuStaG 1913 bewiesen habe, die aber nach StaG abgeleitet haben. Wenn ich jetzt den StaG ausweis zurueckgebe,der ja eigentlich falsch ist, habe ich doch auch nach wie vor meine Abstammung bewiesen, und bin trotz allem Preusse. Wenn die so doof sind und falsch ableiten, kann das doch nicht mein problem sein, oder ? Wenn ich also auf diese ,falsch hergeleitete, deutsche Staatsangehoerigkeit verzichte, mit verzichtserklaerung, (zB wegen verfahrensfehler), ist doch alles wieder in butter. So muesste doch eigentlich von amts wegen schon eine pruefung erfolgen. Begruendung liegt in den Gesetzen, die mir ja strafe androhen bei falschangabe. Wenn die das nicht von sich aus machen, koennte ein verweis auf die evtl. falschangaben ja weiterhelfen. koennte mann diese prozedur evtl. dazu nutzen die behoerden mit ihren eigenen waffen zu schlagen ? die wittern dann wieder eine einnahme nach der gebuehrenordnung, und schwupps haben die die arschkarte. Oder ?

  103. Bornheimer177 sagt:

    Auch wenn man niemanden (Außenstehende, Interessierte) mehr zu diesen Monsterthemen “schicken” kann, weil sie verständlicherweise die Diskutanten für verwirrte “Reichsdeppen” halten müssen, die selber nicht wissen was sie da machen . . . ;-)

    . . . erstmal vielen Dank an die Furchtlosen, die tief im juristischen Klär – und Fäkalschlamm tauchen.

    Gerade beim Eulenfurz gesichtet: Koalitionsvertrag, doppelte – b.z.w. mehrfache Staatsangehörigkeit.
    http://eulenfurz.wordpress.com/2013/11/28/grose-kapitulation/

    Läßt sich das irgendwie verwerten ?

    In der Hoffnung auf eine pdf Anleitung 2.0 (träume natürlich heimlich von der Final Edition)
    MfG
    DB

    PS: Ja ich weiß um die inoffiziellen Bemühungen / Experimente, Hinweis nicht nötig, vielen Dank.

    • habs gemacht sagt:

      Ja,Ja ich weiss es ja.
      Werde dann irgendwann mal eine Site eroeffnen in dem das alles steht was ich so gemacht habe.
      Gruss an alle.
      Lebt wohl.

  104. Xerum 525 sagt:

    Ich bin gerade am grübeln und hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Weil es ja heißt die BRD bescheinigt hier einen gar nichts sondern nur die Kommunen, Kreise, Landräte und weiß noch alles. Wer ist eigentlich stellvertretend für einen als Bsp.: in Königsberg lebenden Menschen deutscher Abstammung in der BRD zuständig der sich eine der beiden Urkunden welche auch immer, ist mir eigentlich auch egal, bestätigen lassen will? Oder erhält er eine der beiden BRD-Urkundenvordrucke blanko nach Königsberg zugeschickt und lässt sich die mit Stempel und Unterschrift seiner zuständigen Gemeinde vor Ort bestätigen? Fällt mir irgendwie schwer zu glauben das die Kommunen und Kreise unabhängig der BRD-Verwaltungsvorschriften arbeiten, selbst wenn sie es mal angenommen dürften. Weil dann wäre ja eine Handlungsfähigkeit der Gesetzeslage der ehmaligen Bundesstaaten bis zum heutigen Zeitpunkt doch noch da. Das nicht: ist preußischer Staatsangehöriger draufstehen kann ist mir schon klar weil der Antrag bezog sich ja nicht daraufhin festellen zu lassen ob ich preußischer Staatsangehöriger bin, sondern ob ich deutscher Staatsangehöriger bin kann ja nun mal nicht ein und das selbe sein nach RuStAG von 1913 sonst hätte ich ja meine preußische ja auch nicht beibringen oder im Antrag F erwähnen müssen. Weil die preußische Staatsangehörigkeit nach Abstammung bzw. Geburt nach 1913 hab ich ja schon in eigenregie meinerseits mit den Urkunden für die erbracht bzw. festgestellt also was soll darauf hin noch folgen. Aber die wollen ja mit der Anlage V nur den Weg nach Abstammung der deutschen Staatsangehörigkeit eben halt nach dem StAG bewiesen haben. Aber meine Frage war ja welche Kommune oder Kreis ist für die deutschstämmigen die sich auf das RuStAG von 1913 berufen außerhalb der BRD Grenzen (ich sage es mal so auch wenn die keine Grenzen zumindest als Staat besitzen) zuständig.

  105. Freistaat BS sagt:

    Bin gerade dabei mir einen Rechtsanwalt zu suchen. Die Zeiten der Verarschung sind bei mir vorbei.
    Hat hier jemand Plan zwecks Verwaltungsverfahrensgesetz?
    Die müssen sich daran halten.

  106. Heim ins Reich sagt:

    Zu viel verrückt machende Diskussion hier :) . Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei Ironleafs. Alles was er zum Thema Staatsangehörigkeitsausweis geschrieben hat, ist u. war richtig. Die Rechtstellung als Deutscher haben die, die diesen Schein bekommen haben, u. eigentlich zum inneren Reichsgebiet gehören ( z.b. der Schober ), sicherlich nur aus Unwissenheit der Behörden bekommen ( die wissen überhaupt nicht was sie da vergeben, mein Bearbeiter hat beim Bund erst einmal angefragt, was das überhaupt ist :) ). Deshalb denke ich, wenn die Argumentation mit der nationalsozialistischen Rechtsprechung ( von 33 bis 45 alles ungültig ) nicht gelingt, dann wird es schwierig den Schein Rechstellung als Deutscher zu bekommen. Vor allem glaube ich auch, das die, die diesen Schein wegen fehlerhafter Bearbeitung bekommen haben, u. nicht Zugehöriger einer der abgetrennten Bundesstaten nach dem 1. Weltkrieg sind, sich da auf gar nichts berufen können, weil eben wegen Irrtum falsch ausgestellt.

    • Freistaat BS sagt:

      Wer oder was ist der Bund?

    • Xerum 525 sagt:

      Bedanken tue ich mich natürlich auch bei Ironleafs weil kein einziger hat sich mal nur ansatzweise die Arbeit und Mühe gemacht (und mit uns hat er es sicherlich nicht leicht weil wir ja vor noch nicht all zu langer Zeit auf diesem Gebiet Neuland betreten haben) uns in viele Dingen wirklich professionell aufzuklären. Aber letzten Endes darf man auch nicht nur einer Meinung nachgehen und glauben egal wie gut sie halt rüberkommen mag. Ironleafs hat mich ersteinmal dazu gebracht selbständig auch seine Version der Antragsstellung zu hinterfragen und da bin ich (ihr kennt ja meine Kommentare) ins Zweifeln gekommen. Hab auch nach seinen Vorgaben beantragt und seit 4 Monaten trotz Nachfrage ob alles sein Gang gehen tut te absoluFunkstille es befindet sich noch in Arbeit heißt es immer nur. Was mir eben nur komisch vorkommt ist das wo es im Antrag heißt: besitzen Sie neben der deutschen Staatsangehörigkeit noch weitere Staatsangehörigkeiten und wir bejaten es natürlich was ja so auch richtig ist. Also sehen wir doch die deutsche Staatsangehörigkeit als eine eigene in sich an und ist nicht mit denen einer der Bundesstaaten gleich zu stellen oder zu vergleichen.

      • Heim ins Reich sagt:

        Wenn man etwas hinterfragt, ist das ja auch ok. Bloß manchmal macht man sich dann aber auch selber damit völlig wirr :wink: .

        • Xerum 525 sagt:

          In welcher Beziehung? ich habe hier alles mehrmals klar dargestellt will ja hier keinen meine Meinung vorenthalten und um Himmelswillen erst recht nicht aufzwingen dafür sind wir alle selbst alt genug um zu wissen was richtig oder falsch ist. Aber erkläre doch mir mal wie die preußische gleichzeitig auch die deutsche sein kann in ein und den selben Antrag. Und erzähl jetzt nicht weil die es nicht so genau sagen dürfen.

  107. Heim ins Reich sagt:

    Was der Bearbeiter mit Bund meinte, weiß ich auch nicht, gebe nur das wieder, was die halt so sagen :) . Ich denke der Bearbeiter meinte wohl den BRD Geschäftsbereich, der für die Anfragen der Gemeinden innerhalb der BRD zu ständig ist.

  108. Heim ins Reich sagt:

    Was der Bearbeiter mit Bund meinte, weiß ich auch nicht, gebe nur das wieder, was die halt so sagen :) . Ich denke der Bearbeiter meinte wohl den BRD Geschäftsbereich, der für die Anfragen der Gemeinden innerhalb der BRD zu ständig ist. Verflixt, wieder nen doppel post, liegt an meiner Tastatur, nimmt nicht immer alle Buchstaben oder Zahlen sofort an. Tschudigung.

  109. Heim ins Reich sagt:

    Bundestaaten waren es natürlich nicht, meine natürlich abgetrennte Reichsgebiete. Wollte das nochmals richtig stellen.

  110. Freistaat BS sagt:

    Na ist doch klar, wenn die Ratten das sinkende Schiff verlassen und hier auf den freigegebenen Boden ihr eigenes Ding machen ist dieses natürlich nicht gewollt.
    Schließlich haftet jeder Bewohner (Art.25 GG) mit 26.000 € für die Schulden von http://www.deutsche-finanzagentur.de/startseite/ .
    Was meint Ihr wenn das Schule machen würde 2, 3 oder 4 ……Millionen die aussteigen.
    Dann steigt automatisch die Pro-Kopf Verschuldung an. Das AAA-Rating wäre dann hinfällig.
    Das System fällt wirtschaftlich! Meine Meinung.
    MfG

    • Xerum 525 sagt:

      Genau weil der Bund tritt ja in die Rechte und Pflichten des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein und nicht Wir in die Rechte und Pflichten des Bundes da gilt es schon mal den ein oder anderen Aufmüpfigen Abzumahnen nicht das noch mehrere aufbegehren :-)

    • Xerum 525 sagt:

      Muss mich mal berichtigen in die Pflichten ja in die Rechte nein

  111. Freistaat BS sagt:

    Genau Art. 133 GG Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.
    Art. 120 GG (1) Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen.

    • Holdemaid sagt:

      Ich warte seit 2 Wochen auf eine Antwort auf diese Frage. Warum dieser Artikel immmer noch im GG steht, wenn wir doch nicht mehr besetzt sind.
      Die Bundesregierung in Berlin hat halt soooooo viel zu tun. Dass auch mal ” ups”. so ein unangenehmer Brief unter den Tisch fallen kann. Nächste Woche geht der 2te Brief raus. Dann aber per FAx nicht per Einschreiben. Die Damen und Herren werden von mir zugemüllt mit Faxen. ;-) ) bis eine Antwort kommt.

      • ull sagt:

        Die Berliner Verbrecher haben ihren Geschaftssitz anfang November 2013 nach Bonn verlegt, mit Berliner Telefonnummer !

        UPIK® Datensatz – L
        L Eingetragener Firmenname Bundesrepublik Deutschland
        W Nicht eingetragene Bezeichnung oder
        Unternehmensteil
        BRD
        L D-U-N-S® Nummer 341611478
        L Geschäftssitz Adenauerallee 139-140
        L Postleitzahl 53113
        L Postalische Stadt Bonn
        Land Germany
        W Länder-Code 276
        Postfachnummer
        Postfach Stadt
        L Telefon Nummer 03022736740
        W Fax Nummer 03022736740
        W Name Hauptverantwortlicher Joachim Gauck
        W Tätigkeit (SIC) 9199

  112. hab's gemacht sagt:

    Das ist die Lösung ! Wir reden hier immer davon das wir deutsche sind, oder Preussen. Watt n Appel ! Das uns gesagt wird , man könne ja die Deusche Stag annehmen. Logisch kommt man hier nicht weiter .Deutscher Staatsangehöriger will ich ja gar nicht sein. Ergo : Freiwillig n die Kacke gegriffen, heißt dennoch Scheisse an der Hand. Rechtsstellung als Deutscher – bekommen wir nicht. Brauchen wir auch nicht. Wie erwähnt sind wir Preußen, Bayern etc. also Bundesstaatenangehöriger. Diese gibt es immer noch. Vielleicht sollte man gar keine Anträge der BRD verwenden. Einfach n Mehrteiler schreiben evtl auch ans BVA, mit der Klarstellung das man eben eine Staatsangehörigkeit hat, die Unterlagen mit hinten dran und Gut is. Das BVA die entsprechenden Eintragungen machen lassen, und fertig. Is aber auch nicht Wild wenn man den Stag Ausweis hat, da ja die Rechtstellung vorgeht. Ist also völlig schnuppe, mehr braucht es nicht, um mit dem System abzuschließen . So wie ich das mitlrweile zu beurteilen vermag, wird man dann auch in Ruhe gelassen. Eigene Erfahrung. Ist aber noch nicht abschließend zu
    Steuertechnisch komme ich da wohl nur mit geätzte raus, da ja der Arbeitgeber Vertraglichgebunden ist, und demzufolge auch ich.
    Man wird sehen was geht.

    • DirRei sagt:

      Yepp, nur das ich meine Willenserklärung zum Geburtsstandesamt geschickt habe!
      Nach meinen Kenntnisstand sind diese dann verpflichtet die notwendigen Schritte einzuleiten!
      Habe allerdings noch keine Antwort erhalten. In meiner Willenserklärung ist nicht ein Formular der BRiD.

    • RuStaG1913 sagt:

      Genau so wird es gemacht. Den entgegen gesetzten Willen durch ne Willenserklärung (z.B. U.Ruppricht) personalisieren, die 1913 Ableitung rein und das man nach GG 116 (2) eben nicht ausgebürgert ist, dann noch ein bissl was zu den gültigen Gesetzten BGB STGB usw… ab zum Notar und Beurkunden lassen. Hinterlegen beim Standesamt und das war es. Ich bin Mensch, ich bin Souverän und ich ordne an!

      • Xerum 525 sagt:

        Am 116/2 scheiden sich ja auch die Geister der Meinungen dies bezüglich hin was damit gemeint sein könnte. Meine Meinung ist die das mit der Verordnung vom 05.02.1934 und damit das in Kraft getretene Staatsangehörigkeitgesetz vom 07.02.1934 alle ersteinmal ob Preußen, Bayern, Sachsen etc. und auch deutschstämmige Juden zu deutschen Staatsangehörigen gemacht wurden. Damit hatte sich Hitler ersteinmal ein Instrument geschaffen (also dieses Gleichschaltungsgesetz eben) das Ihnen die Möglichkeit nun gab unliebsame Menschen aus seiner Vorstellung heraus wer dem Reich angehören darf und wer nicht wieder loszuwerden. Er wollte ja dies selber von sich aus bestimmen und, und nicht jede einzelne Bundesstaatsregierung darum erst bitten zu müssen wer dem Reich angehören darf und wer nicht. Solange die Bundesstaaten noch ihre eigenen Staatsangehörigkeitsgesetze besaßen und selbst noch entscheiden durften wer ihren Bundesstaat angehören darf und wer nicht so war Hitlers handlungsfähigkeit dies bezüglich hin sehr eingeschränkt jemanden zu entlassen bzw. auszubürgern. Und zum größten Teil waren es ja die Juden denen ja daraufhin nicht mehr die preußische Staatsangehörigkeit als Bsp. entzogen werden konnte sondern dem Gesetz nach eben nur noch die deutsche Staatsangehörigkeit. Sonst wäre ja mit einem Schlag mit in Kraft treten dieses Gesetztes das Deutsche Reich ohne einen eigenen Staatsangehörigen mehr gewesen. Aber da will ich mich mit meiner Meinung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen weil direkt wurden unsere Großväter ja nicht ausgebürgert, eher in was neues hinein eingebürgert wo ja erstmal der Verlusst der Rechte derjenigen die in dieser Zeit lebten erst für uns erkennbar geworden ist sonst hätte es ja schon damals einen riesen Aufschrei gegeben.

        • RuStaG1913 sagt:

          @ Xerum

          Entschuldige bitte, aber den ganzen Geschichtskran (der auch noch fehlerhaft ist) lese ich nicht durch und werde ich auch von anderen nicht lesen.

          Hier geht es um ne Lösung der Bundesstaatsangehörigkeit! Und ich schreibe es nochmals, kauft euch die Bücher und hört endlich mit dem blödsinnigen interpretieren auf! Wer lesen kann ist im Vorteil. Mich nerven langsam themenfremde und hier zumüllenden Kommentare. Das macht es Menschen die was tun wollen sehr schwer sich hier durchzuwursten.
          Ich verstehe auch nicht, wie soll dieser Geschichtskram hier zu einer Lösung führen.

          • Xerum 525 sagt:

            nur mal so ganz kurz nebenbei mir ist schon klar das die Geschichte von den Siegern geschrieben wird. Aber ohne eine korrekte und fehlerhafte Aufarbeitung dieser eben unsererseits aus kann es keine Lösung geben. Und wenn ich nicht Gesetze lesen könnte wäre ich erst gar nicht zu der Feststellung gekommen die ich bis vor 3 Wochen ja auch noch nicht so vertreten habe. Interresant finde ich bloß das keiner meine Auffassung hier plausibel wiederlegen konnte.

          • RuStaG1913 sagt:

            Xerum, was möchtest Du eigentlich? Frag doch Iron ob Du hier einen Artikel eröffnen darfst, dann schreib allen geschichtlichen Gedöns dort rein.
            Was Deine Art der gesch. Aufarbeitung hier als Lösung zu suchen hat, wie ich z.B. einen Rechtsstellungsantrag ausfüllen soll oder wie ich ableiten soll, verstehe ich nicht. Daher mache ich mir nicht die Mühe, in dieser Rubrik wertlosen Worten zu kommentieren bzw. anders zu deuten. Ich frage mich,bist Du im Besitz eines RuStaG´s?! Ich glaube nicht, sonst wären einige Kommentare hier nicht so wie Du sie eingestellt hast.
            Dann würde ich darum bitten, ne ordentliche Wortdefinition zubenutzen! Hier geht es um ne Staatsengehörigkeit in Bundesstaaten (= Bundesstaatsangehörigkeit) und um ne Reichsangehörigkeit welche ne Bundesstaatsangehörigkeit voraussetzt. Ich finde die Wortwahl hier an manchen Stellen sehr schlampig, was nur zu ne Verwirrung führt.

      • SunRise sagt:

        Bekommen die das Original oder machen die eine Kopie?
        Und es muss das Standesamt meiner Geburt sein und das Original bleibt in meinem Besitz oder?

  113. Freistaat BS sagt:

    @ habs gemacht , ist schon richtig aber ich möchte-nein ich will von “denen” es bestätigt haben. Das geht nur mit dem Eintrag beim BVA Wohnsitzstaat und Geburtsstaat. Die Urkunde ist schönes Beiwerk.

    • DirRei sagt:

      Freistaat BS

      Teil meiner Willenserklärung

      Mit dieser Willenserklärung stelle ich, gem. StAG § 30, den Antrag auf die Feststellung des Nichtbestehen der „deutschen Staatsangehörigkeit“ im Sinne des Grundgesetzes sowie des StAG.

      Diese ist von der Staatsangehörigkeitsbehörde unverzüglich festzustellen.
      Die Feststellung ist in allen Angelegenheiten verbindlich,
      für die das Nichtbestehen der „deutschen Staatsangehörigkeit“ im Sinne dieses Gesetzes rechtserheblich ist.

      Die Staatsangehörigkeitsbehörde hat aufgrund dieser Willenserklärung i. V. m. StAG § 30 Abs. 3 eine Bescheinigung über das Nichtbestehen der „deutschen Staatsangehörigkeit“ für mich, Max aus der Familie Mustermann auszustellen.

      Damit ist der Antrag gestellt!

      • RuStaG1913 sagt:

        Nur mal so aus der Erfahrung. Es bringt euch nix, wenn ihr gegen die Behörden seid. Da kommt immer die Mauer der Sturheit. Hier hat niemand von uns festzustellen, das ein Vorgeng/Umstand NICHT(IG) ist. Stellt fast was ist/gültig ist und das führt zum Erfolg.

    • hab's gemacht sagt:

      Ich weiß es wohl. Das ist auch der Grund meiner Bemühungen . :-)

  114. Freistaat BS sagt:

    Staats-und Völkerrecht liegen denen schwer im Magen. Das mögen Sie nicht, da reagieren Sie etwas verunsichert , wenn man Sie damit konfrontriert. Weil die BRD ist ein gerechter und sozialer Bundesstaat. Ich sage nur : Gerechtigkeit und Würde für uns alle
    ;-)

  115. Freistaat BS sagt:

    Habt Ihr einen Snickers für mich? Wenn es mal wieder etwas länger dauert!
    Ich warte schon 9 Wochen auf meine Urkunden. (Verzichtsurkunde und Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit).
    Also Völkerrecht geht dem Bundesrecht vor (Art.25 GG).
    ;-)

  116. Xerum 525 sagt:

    man darf auch eines nicht vergessen es geht hier nur um eine Feststellung einer Staatsangehörigkeit. Und dann noch um eine die man ja gar nicht festgestellt haben will nämlich der deutschen. Die können von mir aus aus freien Stücken heraus die preußische Staatsangehörigkeit feststellen aber darum haben wir sie ja auch nicht gebeten. Also Antrag umdrehen alles wo das Wort deutsche vorkommt ins Wort preußische ersetzten oder welcher Bundesstaaten ihr auch immer angehört, und bei dem Punkt welche Staatsangehörigkeiten besitzen Sie noch neben der preußischen oder eben eurer Bundesstaaten: einfach “keine” eintragen wir haben ja nur unsere eine nämlich die des Bundesstaates die jeder von uns angehört. Dann stehen nämlich die unter Zugzwang was nachweisen zu müssen und zwar nicht gegenüber uns, sondern gegenüber den Rest der anderen Staaten auf der Welt denen sie ja auch nur eine Glaubhaftmachung unserer angeblichen deutschen Staatsangehörigkeit vorgaukeln (verstehe sowieso nicht wie das funktioniert das die anderen Staaten das so hinnehmen). Und wo steht eigentlich geschrieben wie solch ein Antrag auszusehen hat? Die sollen es ja nur feststellen nicht mehr nicht weniger das ich preußischer Staatsangehöriger bin und mir nicht diese erst noch verleihen oder mich erst recht in diese wieder einzubürgern weil ich hab sie ja schon. Und erst dann greift meines erachtens auch die Regel sie müssen nicht 25€ zahlen ist doch schon der Hammer wie beim Perso das man für ein Pflichtdokument aus deren ihrer Sicht auch noch zahlen muß die wollen es doch und nicht ich. Das die Chancen ähnlich hoch stehen auf eine Reaktion derer ihrerseits wie bei meinen Antrag der aktuell läuft auf das ich mich auf das RuStAG von 1913 ohne drauffolgende Änderungen des Aufertigungsdatum bezogen habe wo ja nur die Antwort so heißen kann. Max Mustermann ist nicht deutscher Staatsangehöriger. ber vielleicht ein Versuch wert.

    • hab's gemacht sagt:

      Das stimmt so auch nicht, was du sagst. Natürlich bittest du die Behörden darum deine Preußische oder wie auch immer Abstammung zu bestätigen. Das ist der einzige Grund warum du zu deiner für dich zuständigen Behörde laufen musst. Denn nur dieser “Rechtsnachfolger” ist dazu berechtigt dir sowas überhaupt in irgendeiner weise auszustellen. Das die dir das nicht direkt schriftlich geben ist ne andere Sache. Das die mir dann die Deutsche StaA mit Ausweis bestätigen ist erstmal positiv. So bist du zumindest selbst im System schonmal nicht mehr nur eine Sache. Die andere Seite hat aber auch ein Problem. Da in den Alliertengesetzen auch immer von Mgl. Restrukturierung der Bundesstaaten die Rede ist. Also muss die Möglichkeit vorhanden sein, ein Staatsvolk auch wieder zu haben Als Bundesland ist das aber nicht von Interesse, ist ja wohl klar , oder? Ich würde mich ja selber abschaffen. Ein Bundesland aber ist seit Gründung eigentlich nichts anderes ist als eine Firma,
      Und deswegen sagt der Inhaber wo es Langgeht. Ich / Wir sagen aber, ab jetzt nicht mehr, da deine Firma auf meinem Staatsgebiet steht. Ich als Souveraen entscheide das es vorbei ist. Das Unternehmen versucht das natürlich abzuwenden. Das ist dann der Grund für die Querelen. Dieser deutschen Trick führt bei denen auch ins leere, da wir schlaue Vorfahren hatten, die des Denkens noch mächtig waren, geht ja unsere Rechtsstellung vor. Das ist dann in meinem Fall die Preußische . Hier ist mir das Handelsrecht oder was auch immer Scheiß Egal, da meine souveraenitaet missachtet wird. Wenn du, so wie es aussieht, du dein Recht einforderst wird es dir auch gegeben. Wenn der Souveraen in der Unterzahl ist ist das natürlich alles nicht befriedigend. Aber der Weg scheint der Richtige zu sein. Wenn ich bedenke was allein in diesem Blog darüber geschrieben wurde, dürfte wohl erstmal alles angesprochen sein. Du, ich wir als Souveraen, als Bundesstaatsangehöriger muss mein Recht für mich erstmal wieder aktivieren, um es im System auch zu bekommen. Danach müssen wir uns zusammensetzen, und erst dann. Das muss aber auch erstmal gelernt sein und gelebt werden. Ich kann dann nicht mehr permanent zu den Behörden Latschen, damit die mir meine Probleme abnehmen.

      • Dieter sagt:

        @ hab’s gemacht

        Stimme Deinem Beitrag zu.
        Außerdem wäre es interessant zu wissen, wer von uns Tastenhelden zumindest den Perso abgegeben hat.

        • RuStaG1913 sagt:

          Ich… Is ja wohl das mindeste.

          • Dieter sagt:

            So ist es.
            Vor über 14 Tagen Perso per Ebf/Rückschein von mir abgeschickt – bis heute keine Reaktion. Das ist wohl alles neu für die “Beamten”. Bin mal gespannt was passiert.

        • habs gemacht sagt:

          Habe keinen mehr, ist weg. Mit Verlustanzeige ungueltig gemacht ! Der alte Reisepass war abgelaufen. Den neuen kann ich wegen Falscheintragungen nicht annnehmen. Da war ich aber auch noch nicht im ESTA Register zu finden.?
          Neuausstellung wird noch abgelehnt da ja einer da liegt ? Mal schauen wann die mir den kostenlos in die Tasche druecken. Will den auch nicht bezahlen.

  117. Dieter sagt:

    Achtung – Änderung für Register EStA:

    Sehr geehrte…………………,
    ich bin nicht mehr für das Register EStA zuständig.
    Bitte richten Sie zukünftige Anfragen nur noch an Herrn Peterlini oder das E-Mail-Postfach EStA@bva.bund.de.
    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Maurice Malzahn
    Bundesverwaltungsamt
    Referat III A 5
    - Ausländerzentralregister (AZR) -

    • habs gemacht sagt:

      Herr Peterlini ist relativ zuegig was die Bearbeitungszeit angeht, ja geradezu superschnell. Was ich von der hiesigen Sachbearbeiterin nicht behaupten kann. :-)

      • habs gemacht sagt:

        Allein das Wort Sachbearbeiter sagt ja schon alles ! ? In deren Augen ist man auch nach Ausweis Beantragung noch Sache. Zumindest hat sich gezeigt das ich einen Wohnsitz habe, danach bin ich schon mal deutscher. Is doch auch schon was !
        Als solcher bin ich dann auch Mensch !
        Sollte sich nicht auch die Rangordnung der Bearbeiter aendern.
        Menschenrecht, Sachenrecht…. ?

    • Holdemaid sagt:

      Ach du jeh, der arme Mann. Der ist ja jetzt schon hoffnunglos überlastet.
      Ich finde Ihn sehr nett. ER hat mir bei jeder Frage immer kompetent geholfen.

  118. Pseudonym sagt:

    melde dich mal bitte-i mehl hast du.

  119. RuStaG1913 sagt:

    So, ich melde mich hier ab. Ich rege mich nur noch auf über nicht zielführende Geschichtskommentare. Das bringt hier keinen weiter, der Hilfestellung sucht. Im Grunde ist es wie iron schon öfers geschrieben hat. SuFu nutzen, es ist alles schon zig mal durchgekaut worden. Mit Menschen sich hier auszutauschen welche keines der Gesetzbücher besitzen und ständig an was rumnörgeln und fehlinterpretieren verdummbeutel ich meine Zeit nimmer.

    Bis dann…

    • habs gemacht sagt:

      Schade, bin wohl zu spaet auf den blog gestossen. Es war nett und tat gut sich mit dir auszutauschen. Das gilt im uebrigen fuer alle hier !
      Ein besonderer dank geht natuerlich an den blog admin hier. Danke fuer diese Plattform. Hier sieht man auch das es einiger Fuehrungspersonen bedarf, sonst waeren wir nie aufeinandergestossen. Das gleiche gilt auch in der Politik, im Staatswesen, ohne Ziel gibt es nichts !
      Auf das uns die Zukunft wieder zusammenbringt.

    • DirRei sagt:

      Moin Franke,

      welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen? Ich kann deine Reaktion schon einwenig nachvollziehen, aber diese Reaktion finde ich schon heftig.
      Sicher es gibt hier den ein oder anderen Kommentar, wo man schon mal die Haare raufen kann, aber ich glaube alle wollen etwas dazu betragen und ich persönlich glaube, daß viele Gedanken bzw. Meinungen auch hilfreich sein können. Dazu kommt, daß so glaube ich, das hier keine Juristen unterwegs sind und einigen – mich eingeschlossen, es einfach schwer fällt dieses Gesetzesdeutsch zu vertsehen. Was Ironleafs hier macht ist wirklich extrem hilfreich ( meine Hochachtung) und wie man sieht stossen auch immer wieder Neugierige dazu, diese sollte man auch nicht vor den Kopf stossen. Zur Suchfunktion- ja, wenn man weiß was man sucht bzw. wie es heißt kann man es finden, aber das weiß ein “Frischer” halt nicht. Ich denke wir müssen alle geduldig sein der Gegner ist schlau besitzt auch verdammt gute Argumente, da kann es schon an die Existenz gehen, wenn da jemand etwas behutsamer oder mit Absicherungan die Sache herangehen will, sollte man dies akzeptieren. Ich kann auch nicht mal eben den Märtyrer spielen und mal für ein paar Tage einsitzen. Also bleibt geschmeidig und geduldig! Dazu kommt, daß wir, wenn wir ehrlich sind, die Paradelösung auch noch nicht gefunden haben!!
      Den Ansatz von Erevis Cale finde ich persönlich sehr interessant, ich gehe ja bekannterweise einen anderen Weg, als z.B. Ironleafs vorschlägt- über die Willenserklärung und die habe ich auch keinem Notar vorgelegt und von ihm beglaubigen lassen- wenn ich souverän bin- bin ich souverän und dann sollte meine Unterschrift reichen! Meine anderen Verträge mache ich ja auch ohne Notar ;-) Sollte es nicht klappen, werde ich den nächsten Weg probieren, aber jetzt schaue ich erstmal was passiert!

      Also munter bleiben!

      Alle die sich dieser Sache annehmen, sind kleine Mosaiksteine, die helfen, das große Ziel zu erreichen!

      • RuStaG1913 sagt:

        Hi,

        ich bin nicht der Franke. Ich verstehe dass nicht jeder den Mut aufbringt vorn weg zu laufen und daher wartet, bis irgendwo ein Erfolg zu sehen ist.
        Ich selber bin seit 12 Monaten intensiv dran, habe schon fast alle Arten der Repressalien erfahren dürfen, bis zu Pfändungen hin.
        Es gibt hier keinen Nutzen von Geschichtskrämerei. Was definitiv ne Tatsache ist. Der gegenüber kümmert sich in keinster Weise um Gesetze. Im Gegenteil, die Gewaltenteilung wird aktiv und absichtlich aufgehoben. Und warum ist das so? Weil “Sie” es können! So einfach ist das, weil alle Mitspielen (gemeint sind Banken).
        Man schau sich nur mal die AO §309 an, das ist ja die Begründung warum gepfändet wird,

        “AO 309 (3) 1Bei Pfändung des Guthabens eines Kontos des Vollstreckungsschuldners bei einem Kreditinstitut gelten die §§ 833a und 850l der Zivilprozessordnung entsprechend. 2§ 850l der Zivilprozessordnung gilt mit der Maßgabe, dass Anträge bei dem nach § 828 Abs. 2 der Zivilprozessordnung zuständigen Vollstreckungsgericht zu stellen sind.”

        Und das FA übergeht einfach die Judikative und macht das ganze ohne Titel! Wiederum warum? Weil sie es können.

        Da braucht mir keiner schreiben welch tolle Dinge er vollbringt oder vollbracht hat nur weil die Gegenüber ruhig sind. Denen ist es ab einem gewissen Zeitpunkt zu blöde, ABER es kommt der Zeitpunkt wo sie wieder aktiv werden, das kann ich aus erfahrung sagen und versprechen…

        Was sind ev Lösungen?
        Rechtsstellung beantragen – Patientenverfügung erstellen – Willenserklärung machen & beurkunden lassen – UCC durchsetzen

        Warum zum Notar? Weil “Die” an sowas festhalten und man ne gewisse Rechtsicherheit braucht. Klar bin ich souverän, es kümmert nur keinen und da sind wir wieder am Anfangspunkt. So lange “Die” am längeren Hebel sitzen ist es egal was ich mache.

        • RuStaG1913 sagt:

          Nur noch ne Anregung am Rande. Einfach mal all den Vorreitern im Internet auf die Page gehen und mal gucken ob man da ne UST-ID findet. Keiner von denen hat sich befreit sont müssten Sie keine UST-ID haben.

          • DirRei sagt:

            Sorry RuStag1913, ich wollte ihnen nicht zu nahe treten! Wenn ich das von ihnen lese bin ich froh zur Zeit im Ausland zu sein. Mein Konto in D ist immer nur soweit gedeckt, daß ich meine laufenden Ausgaben dort gedeckt sind. Außerdem habe ich den Dispo gekündigt. Lohnpfändung geht auch nicht, weil ich einen lokalen Vertrag habe, von daher fühle ich mich etwas sicherer! Bin zur Zeit auch dort abgemeldet, weil im Ausland. Ich versuche von hier aus alles zu regeln, aber der persönliche Besuch bei den Ämtern ist so natürlich nicht möglich- ich hoffe aber es trotzdem hinzubekommen. Mein erster Anlauf hier beim Konsulat den Passersatz für Ausländer zu erhalten ist gandios gescheitert- ich bleibe aber dran. Wenn sich bei mir irgendetwas positives ergibt werde ich es hier kundtun!

          • Erevis Cale sagt:

            Was interessiert mich denn ein Pflichtversicherungsgesetz der BRD?

            Was ich gemacht habe?

            Ich habe eine Firma in Bulgarien. Ich habe einen litauischen Pass zum Reisen. Ich habe mein Auto abgemeldet und besorge mir Plaketen, wenn ich sie brauche. Ich habe meine Abstammung beim Standesamt hinterlegt. Ich habe eine Patientenverfügung hinterlegt. Mittlerweile bin ich hier gar nicht mehr gemeldet. Da das nicht jedermanns Sache ist, erklärte ich die Vorgehensweise per Handelsrecht. Was willst Du noch von mir? Wenn Du frei sein willst, mußt Du Dich frei machen. Wenn Du weiter nach deren Regeln spielst, viel Spaß dabei. Aber nenn mich nie wieder Blender, dass steht Dir nicht zu!

        • Erevis Cale sagt:

          Lieber RuStaG1913

          Souveränität und Freiheit fängt bei jedem selbst an. Wie kannst Du schreiben, Du seiest souverän und erkennst gleichzeitig an, dass die am längeren Hebel sitzen? Die sitzen nur am längeren Hebel, weil Du es zulässt! Sie haben nur die Macht, die Du ihnen gibst.
          Nimm sie ihnen einfach weg und es bleibt nichts übrig. Es ist sehr leicht, komplett aus diesem System auszusteigen und ihnen alles zu nehmen, womit sie Dich in der Hand haben. Das sind Verbrecher, und Du kannst sie nur mit ihren eigenen Waffen schlagen. Wenn Du versuchst, Dich an Regeln zu halten, die die aber täglich brechen und ändern, kannst Du nicht gewinnen. Du mußt bei Dir anfangen, zu begreifen, dass deren Regeln für Dich nicht mehr gelten, Du also nach Deinen eigenen Regeln spielen mußt, um frei zu sein.
          Wer sagt denn, Du mußt gemeldet sein? Die! Wer sagt denn, Du mußt ein Konto haben? Die! Wer sagt denn, die Namensrechte lägen bei ihnen? Die! Wer sagt denn, wir dürfen keine Waffen tragen? Die! Wer sagt denn, wir müssen unser Auto anmelden, versichern und was weiß ich noch alles? Auch die! usw. und so fort…
          Aber was geht es uns an? Mit jedem wird das gemacht, was er mit sich machen läßt.
          Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, dieses System hinter sich und ins Leere laufen zu lassen.
          Was in deren Richtlinien steht, nützt nur denen. Also mach Dich frei davon.
          Gründe eine Stiftung, gründe eine Firma im Ausland, besorg Dir Papiere auf den Namen Deiner Wahl, denn es Dein Recht als freier Mann!
          Denk nicht immer darüber nach, was ein Deutscher, ein BRDler, ein Europäer oder sonst wer täte. Frag Dich immer: Was würde ein freier Mann tun?

          • RuStaG1913 sagt:

            Lieber Erevis,

            der längere Hebel bezeichnet ihr tun, weil sich alle “Behörden” unterstützen. Ich hab keine Ahnung wie Du dein Geld verdienst. Ich bin Arbeitnehmer. Ich bleibe in meinem Land! Das sind sehr flockige Worte von Dir. Ich möchte denjenigen mal sehen, der sein Konto gepfändet bekommt, dem Lohn gepfändet wird – hab ich alles erlebt – weil ich eben sage “mit mir nicht!” Nur, von was soll ich dann leben? Kennt irgend jemand hier Steuerklasse 6?! Ich mittlerweile schon und wenn dir dann mal 25% vom Netto zusätzlich fehlen, dann bin ich mal gespannt ob dann immer noch solch lockere Worte Dir über die Lippen kommen. Bitte nenne mal Dein einkommen (selbstständig – die haben es viel einfacher oder arbeitnehmer).
            Namensrechte… Ich hab schon ganz andere Dinge mit Namen gemacht, irgendwann kommt mal ein Bericht… Auch mit der Freiheit.
            Hast Du eine Firma? Hast Du ne Stiftung? Lass mal bitte die Hosen runter.
            Für mich klingt das alles unglaubwürdig, denn ich hab die Realität erfahren und ich mach trotzdem weiter. Ich frag mich sowieso, wieviele von den Schreibern hier machen nur so als ob sie was getan haben… Denn einiges past einfach nicht zusammen.

          • RuStaG1913 sagt:

            Ach ja… Ich bitte mal um eine Auflistung aller Möglichkeiten sich vom System zu verabschieden OHNE das Land zu verlassen. Kann ja sein, dass ich die ganze Zeit geschlafen hab.

          • Statuslos sagt:

            Da gebe ich RuStaG1913 aber völlig recht…
            Wer will dich abmahnen wenn du dich in ihrem Land aufhältst und dein Auto nicht versicherst? Die! Wer bestellt dich zu Gericht um dich zu bestrafen? Die! Wer lässt dich von der Polizei mittels Gewalt zu Hause abholen? Die! Wer steckt dich ins Kittchen oder in die Anstalt wenn sie das wollen? Auch DIE! Und wer fragt zum Schluss noch ob es rechtmäßig war was da passiert ist, du dich gewehrt hast und nichts davon zulassen wolltest? Genau, KEINER! Ausser die Leute hier vielleicht, wenn sie es mitbekommen.
            Theoretisch funktioniert das alles super, aber nur wenn man in den Wald zieht und wieder lebt wie ein Urmensch um sich zu ernähren.
            Man kann sich so einfach nicht nur die leckersten Früchte rauspicken. Entweder man findet einen sauberen Weg sich dem System entgegen zu setzen oder man verzichtet auf Arbeit, Wohnung, Konto und Familie, ist dafür aber ein freier Mensch… Da wäre die bessere Alternative aber sicher sich ein anderes Land zu suchen…

          • RuStaG1913 sagt:

            @ Statuslos

            Genau so ist es und das kann nur jemand wissen der am machen ist.
            Was Erevis schreibt ist so ne typische esoterische Haltung für die ich nix übrig hab. Denke gut, dann kommt gutes. Ich gründe mal schnell ne Stiftung mit mindestens 50.000€ Einlage!!! Auch so ein äußerst hilfreicher Tip. Mann mann… ich sag ja, einige geben sich hier schlau und haben noch nicht mal den Perso abgegeben… Sorry, aber da gehen mir echt die Pferde durch.

        • Erevis Cale sagt:

          Lieber Statuslos

          Das ist genau das, was ich sage. Die können gar nichts. Freiheit fängt im Kopf an. All das, was Du aufzählst, können die, weil Du es ihnen ermöglichst.

          • RuStaG1913 sagt:

            Schreib doch mal bitte, wovon Du lebst & wo Du lebst und was Du schon gemacht hast.

            Quasi Butter bei die Fische.

          • RuStaG1913 sagt:

            Jetzt schreibe ich es mal doch noch. Eigentlich solltest Du folgendes wissen:

            http://www.buzer.de/gesetz/128/a1737.htm

          • DirRei sagt:

            Hallo zusammen, das ist jetzt mal wieder richtig interessant.
            Firma/ Stiftung gründen.
            Was ist mit denen die in fester Anstellung (Sozilversicherungspflichtig) sind?
            Ich AG- kann es ja nicht sein!
            Eine Limited in Enland- hmm ist man da nicht in der gleichen Situation?
            Im Ausland- sollte ja nicht europäisches Ausland sein- oder?
            Wie beschrieben- bin kein Jurist eher techisch unterwegs!
            Gehalt empfangen, hat da die BRD nicht immer die Möglichkeit sich dazwischen zu schalten, immerhin sitzen die meisten Firmen in der BRD?!
            Wie macht es ein Souverän?
            Papiere auf eigenen (neuen) Namen- wo durch wen legitemiert?
            Ich muß beruflich reisen Asien, Nord- und Mittelamerika- da sollten es schon international gültige Papiere sein!
            Fragen über Fragen!

          • Erevis Cale sagt:

            Lieber DirRei

            Firma in Bulgarien, womöglich noch auf anderen Namen, Konto dort, hier Zweigstelle, Geld komplett nach Bulgarien, fertig. Bei Arbeitgeber Konto Deiner Wahl angeben.
            Was die Papiere angeht: Nimm zur Not litauische. Paß, Perso und Führerschein. Reicht zum reisen.

          • Statuslos sagt:

            Ich verstehe schon worauf du hinaus möchtest, ich verstehe nur nicht wie du dich dieser Rechtsbeugung entziehst? Das Ziel habe ich erkannt, nur den Weg dorthin kann ich noch nicht sehen.

          • Erevis Cale sagt:

            Ich bin für das System einfach nicht mehr da. Ich bewege mich außerhalb. Und jeder, der etwas von mir will, bekommt eine Ablehnung und ich bin wieder raus.

          • RuStaG1913 sagt:

            Gehaltskonto ist als Arbeitnehmer in der BRD. Ich hab es versucht, geht nicht anders, sogar die Österreicher haben sich gleich verdrück beim Stichwort “Gehaltskonto”. Also Nullnummer.

            Da der Arbeitgeber per ELStAM vom Finanzamt alle Steuerdaten bekommt is das auch Nonsens. Meine Abmeldung hat mir hier Steuerklasse 6 eingebrockt.
            Das ist genau das was ich meine. Für mich keinerlei praktische Erfahrung.
            Ich kann da nur den Kopf schütteln.

          • RuStaG1913 sagt:

            Dann fällt mir eben mal auf Erevis…

            Wenn Du hier nicht gemeldet bist, wie sollen dann die “Behörden” wissen wo Sie dir ihre Angebote hinschicken sollen? Also auch nonsens. Denn selbst wenn die ne Anschrift von Dir hätten, dann mußt sonst nix anderes machen, wie den Adressteil durchstreichen und ab in den Postkasten. Also auch hier wieder nonsens.
            Ich sags ja… hier kat wohl kaum jemand praktische Erfahrungen, sonst würdem an sowas nicht lesen.

          • RuStaG1913 sagt:

            Lieber Erevis, Du bist ein Blender ohne jegliche pratische Umsetzung.
            Das merkt jeder, der nur ein bischen was umgesetzt hat oder zumindest versucht hat.

            Leute, last euch nicht auf´s Glatteis führen. Ich werde nun versuchen mich nimmer von so gehaltlosen Kommentaren zu locken… CU

          • Erevis Cale sagt:

            Lieber RuStaG

            Das tut mir leid für Dich. Dann mußt Du wohl weiter im System bleiben. Komisch nur, dass es bei anderen klappt…

        • jota21 sagt:

          ich befürchte, auch das nur die IMPLOSION der Gesellschaft ausgelöst durch eine “Schwarzes Schwan” Ereignis (Euro-Crash, Finanzystem-Komplettcrash) die einzige Lösung sein wird, die BRiD zu beenden. Es kann auch eine Lösung sein, passiven Widerstand zu leisten, und weiter Mitmenschen aufzuklären.

          Und sich schonmal intensiv mit dem Leben aus der Natur und Landwirtschaft zu befassen, denn das werden wir alle brauchen. Nach diesem Ereignis, wird alles anders sein….Meine Vermutung: Wir leben wie vor ca. 200 Jahren, ohne Strom, Benzin und Internet !
          Und: Nur wenige werden überleben…

          Vielleicht ist das auch ein streßfreier und angenehmer Weg !

  120. Xerum 525 sagt:

    für mich ist jetzt auch Schluß zumindest was dieses Thema hier angeht. Da kann ich ja bei manchen hier auch gleich gegen die Wand reden. Hab etliche male versucht rüberzubringen das das Gesetz auf denen wir uns berufen nicht konform mit den Antrag sein kann was wir wollen nur mit dem aktuellen StAG geht dieser Antrag auf, aber nicht für uns. Dann dreht ihn zumindest für das was ihr haben wollt um und versucht feststellen zu lassen was ihr wirklich seit. Ob es klappt kann ich auch noch nicht sagen. Werde aber bestimmt noch einen Beitrag dazu veröffentlichen was aber auch nicht von heute auf morgen geht frühesten Anfang des nächsten Jahres. Also verlasst nicht gleich den Blog weil eventuell was in der Antragsstellung schief gelaufen sein könnte wir verfolgen alle das gleiche Ziel. Ich warte ja nur auf eine Reaktion der Behörde und dann gibts auch weitere Antworten.

    Gruß Xerum

  121. Erevis Cale sagt:

    Das Problem ist folgendes:

    Man muß begreifen und verstehen, dass wir schon frei sind! Egal ob mit oder ohne Ausweis. Dieses System basiert ausschließlich auf Angst und ernährt sich davon. Jeder, der im Angesicht dieser Verbrecher Angst zeigt, hat verloren.
    Wir brauchen keine Bestätigung als Deutsche, wir sind es! Wir stellen fest!
    Alles läuft nach Handelsrecht, d.h., wir stellen fest, Deutschland ist eine NGO, die BRD eine Firma, jede Behörde und Stadt ebenso. Es gibt keine Beamten mehr. Wir stellen die Ungültigkeit ihrer Geschäftsbedingungen auf Grundlage der Art. 5 und 6 EGBGB fest und erklären, dass wir Deutsche sind!
    Alles mit Beweis: UPIK Liste, UN Eintrag, Abstammungsurkunden, Gerichtsurteile etc.
    Und dann greift das hier verwendete Handelsrecht: Die müssen den Ausführungen widersprechen und sie widerlegen. Tun sie es nicht (und sie tun es nicht), gelten sie als Wahrheit im Handel. Die haben damit Eure Rechtsstellung bestätigt und ihre Legitimation widerlegt.
    So einfach läuft der Hase hier, Ihr müßt denen das nur so mitteilen. Da sie ihren Firmenstatus bestätigen, in dem sie nicht widersprechen, gilt Handelsrecht und Ihr lehnt deren Vertragsangebot ab.
    Fertig aus.
    Das gilt für Städte, Behörden, Gerichtsvollzieher, Gerichte, für alles.
    Ihr fordert die Widerlegung Eurer Ausführung, tun sie es nicht, gelten diese als Wahrheit im Handel!

    • DirRei sagt:

      erevis cale-
      hmmm- ich werde mal in mich gehen und schauen, ob ich das so nachvollziehen kann!

      Danke erstmal!

  122. DirRei sagt:

    Hier mal was zu Willenserklärungen- da finde ich nichts von Notaren!
    http://www.jurawelt.com/studenten/skripten/zivr/1791

  123. Erevis Cale sagt:

    Seht das mal wie eine Patientenverfügung. Verfügt Ihr nicht, verfügen andere. Erklärt Ihr nicht, vermuten andere.
    Bei einer Patientenverfügung lasst Ihr Eure Geschäftsfähigkeit und Euren Geisteszustand ärztlich feststellen.
    Diese Patientenverfügung mit ärztlicher Unterschrift würde ich einfach immer dazu packen. Es ist vielleicht sogar hilfreich, diese Verfügung noch notariell beglaubigen zu lassen.
    Ich habe meine auch bei der Bundesnotarkammer registrieren lassen.

    • habs gemacht sagt:

      Donner und Glorie ! Wer bist du denn, das du dich so bange machst ? Findest du das nicht ein wenig uebertrieben ? Duerfte dir bei wirklichem eintreten deiner befuerchtungen eh nichts bringen. Aber warum nicht ? Schaden tuts ja auch nicht.

      • Erevis Cale sagt:

        Ganz im Gegenteil. Bange ist mir überhaupt nicht. Es ist inzwischen mein Hobby geworden, jeden von denen richtig vorzuführen. Und zum Abschluß gibt’s von mir die Anordnung an die zur ärztlichen Untersuchung.

    • Hans sagt:

      müsstest du die dann nicht andauernd erneuern, weil im zweiffelsfall bist du halt innerhalb der monate spontan schwachsinnig geworden?

      • Erevis Cale sagt:

        Das haben die nicht mehr zu entscheiden. Daher die Verfügung. Geisteskrank ist jetzt meine Entscheidung

        • habs gemacht sagt:

          Wohlweisslich ! Aber du solltest etwas aufpassen, denn deine Art koennte schon leichte zuege zu erkennen geben. Natuerlich nur fuer Systemlinge, denn hier sind wohl alle so aehnlich gestrickt wie du. :-)

          • Erevis Cale sagt:

            Mag sein, aber eine Vermutung dahingehend oder gar eine Anordnung auf Feststellung ist ihnen untersagt. Gemäß ihrer eigenen Geschäftsbedingungen. Und sie halten sich dran. Ich habe den Spieß einfach umgedreht, habe sie in die Beweispflicht genommen und war doch sehr überrascht, wie leicht und schnell sie nach gaben. Selbst Richter wollten sich plötzlich bei mir nicht mehr melden. Es herrscht Schweigen.

  124. Dieter sagt:

    Ich habe ebenfalls eine Patientenverfügung gemacht (bei Novertis runterladen) und eine Ausfertigung beim Hausarzt hinterlegt. War übrigens kostenlos. Wer keine leicht zu erstellende Vorsorge trifft, darf sich später nicht beschweren, wenn er in der Geschlossenen aufwacht.

    Lest hierzu auch die Empfehlung A. Clauss.

  125. habs gemacht sagt:

    Das ist wohl alles richtig. Patientenverfuegung etc. machen. Aber Erevis, wenn du argumentierst das du im Ausland gemeldet bist, gilst du nach einer gewissen Zeit doch auch nicht mehr als deutscher ! Du pochst darauf das die ihre eigenen AGB s einhalten, sagst im gleichen atemzug aber , mir aber auch egal da ich in Bulgarien wohne. Und nicht nur das, du hast auch noch dein Konto dort ! Und dreister Weise holst du dir als vermeidlich deutscher auch noch nen Litauischen Pass ??? Welcher Staat laesst sich sowas denn gefallen ? Da wirst du dann, auch Rustag konform ausgebuergert ! Und arschlecken. Jetzt hast du naemlich gar nichts mehr. Wo kommst du her, das du meinst solche mafioesen ideen fuehren zum Ziel ? Du bescheisst die Behoerden nach strich und faden, und glaubst allen ernste das das durchgeht ? Jetzt wunder ich mich aber wirklich mal. Das kannst du nicht ernsthaft glauben. So funzt das nicht. So verfehlen wir das Ziel meilenweit.

    • Erevis Cale sagt:

      Ich wohne nicht in Bulgarien. Ich wohne am schönen Niederrhein. Ich habe eine Firma in Bulgarien mit Firmenkonto. Wer sagt denn, auf welchen Namen der Pass läuft? Und welche Behörde bescheiße ich? Meinst Du die Firmen, die uns nach Strich und Faden ausbeuten und die Du gerade noch verteidigst?

      • Erevis Cale sagt:

        Glaubst Du, ich beschäftige mich nicht jeden Tag mit der Materie und suche nach Lösungen? Ich würde es auch lieber anders machen, aber in erster Linie will ich mich erstmal vor ihrem Zwang schützen.
        Ich bewege mich auch nicht wie die Axt im Wald durch die Welt und denke, alles sch… egal, ich mache, was ich will. Ich agiere einfach nur mehrgleisig, um möglichst viele Möglichkeiten gegen das System zu haben und mich so gut wie möglich zu schützen.

    • Erevis Cale sagt:

      Und was die mafiösen Zustände betrifft: Nicht ich bin es, der mafiöse Strukturen geschaffen hat. Ich wehre mich nur dagegen.

      • Statuslos sagt:

        Ich bin da immernoch der Meinung, wenn du dich als BMW Mitarbeiter auf einem Fimengrundstück von Mercedes bewegst, musst du dich auch an die Spielregeln auf dem Mercedesgrundstück halten. Da nützt einem doch keine Bulgarische Firma etwas, geschweige denn ein Littauischer Pass.
        Du bleibst doch einfach in dem eingezäunten Gelände. Niemand wird dir zugestehen nach deinen Regeln zu handeln nur weil du woanders beschäftigt bist.
        Ich glaube erst wenn Mercedes zu dir sagen würde, du gehörst nicht zu uns, daher interessiert uns nicht wenn du in den Brunnen auf unserem Grundstück fällst, hast du es geschafft.
        Erst wenn die BRD sagt, der Typ geht uns so auf den Geist, der gehört nach RuStaG zu Preussen und nicht zu uns, der soll machen was er will, ohne den haben wir weniger Stress, dann geht es in die richtige Richtung. Die BRD dazu zu bringen sollte ein Lösungsweg sein

        • Erevis Cale sagt:

          Der BRD gehört das Grundstück aber nicht! Der BRD gehört hier gar nichts! Die Regeln, die die BRD aufstellt, gelten für uns nicht! Und die Gesetze, die für uns gelten, darf die BRD nicht anwenden!
          Was die BRD sagt und will, ist bedeutungslos für uns! Es sind deren Regeln, die nur für die und deresgleichen gelten. Wir sind auch Deutsche! Unser Staatsrecht geht deren Firmenrecht vor! Es geht ja auch nicht um Bulgarien. Das ist nur eine Möglichkeit, außerhalb des Systems zu existieren! Dieses System gilt ausschließlich für Systemlinge! Solange Ihr Euch mit deren Regeln beschäftigt und diese noch verteidigt, gehört Ihr auch zum System! Dieses System wurde geschaffen, um die Rechtsstellung, die wir haben, zu zerstören. Nach deren Regeln haben wir keine Chance, diese zurück zu bekommen. Das sieht das System nicht vor, da es das genaue Gegenteil ist. Wir können nur unsere Rechtsstellung erhalten, wenn wir uns komplett aus dem System heraus bringen. Ansonsten werden wir immer im System bleiben und in Sackgassen enden!

          • Statuslos sagt:

            Gut gesagt, so klingt das auch wirklich angemessen verständlich. Da kann ich nur noch den Einwandt der Bequemlichkeit bringen. Es werden wohl viele Annehmlichkeiten wegfallen müssen. Wenn man alles schlechte ablegt, verzichtet man auch auf so manch Gutes. Denn wie fährt man hier ohne Zulassung Auto? Das konnte noch niemand erklären

    • Peter sagt:

      A pro pos Ziel meilenweit…

      Hat “Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden, Deutscher Kaiser” irgendetwas zu bedeuten?
      Wer hat dem Kaiser die Krone aufgesetzt und was sagt das über die Hierarchie aus?

      Siehe
      Michelle Martin – Die “Hexe” flüchtet ins Kloster
      http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article108846974/Michelle-Martin-Die-Hexe-fluechtet-ins-Kloster.html
      Zitat “Es steht wieder ein Fragezeichen hinter dem Wort “Justiz”", sagt Opfer-Anwalt Georges-Henri Beauthier.

      Hat, wer sich in seiner Legitimationskette auf Gott beruft, Gottes Stellvertreter auf Erden als ÜBERGEORDNET ANERKANNT ?

      …und wech

  126. habs gemacht sagt:

    Der Erevis ? Viele oder besser gesagt alle Wege fuehren nach Rom.
    Dieses sprichwort hat schon seinen Sinn.
    Als Preusse bewege ich mich auf preussischem Boden. Da hat mir gar keiner was zu sagen. Das problem ist nur, das preussische hatte ich mal abgelegt, und meine Firma bei der ich war hat natuerlich auch Anspruch auf Rechtssicherheit. Wo kaemen wir den hin. In 40 Jahren passt unseren Nachfahren wieder was nicht, und dann ?
    Nein, nein ! So geht das auch nicht. Eine Loesung kann nur einvernehmlich, oder eben mit brutaler Gewalt durchgesetzt werden. Alles andere funktioniert nicht.
    Wollt ihr allen ernstes 10 % der deutschen Bevoelkerung aburteilen ? Das hatte wir alles schon mal. Wo das hinfuehrt hat man doch gesehen.
    Also geht das nur einvernehmlich. Beide Seiten muessen profitieren. Ein Grundlegendes problem ist das die deutschen meinen ohne Sie liefe nichts. Auch wenn das stimmen mag, so kommt das im ausland nicht gut an. Der Grund fuer unsere unterdrueckung ist doch nicht nur unser super BGB, oder die Verfasung. Nein die deutschen waren immer extrem erfolgreich bei der hochtechnologie dem Mschinenbau etc. . Churchill hat mal gesagt, das er lieber Krieg fuehren wuerde als sich mit den deutschen wirtschaftlich zu messen. Das sagt alles.
    Da der unterdruecker die Kriegsfuehrenden waren, wisst ihr jetzt auch alle warum die deutsche Industrie den Bach runter gehen wird. Das kommt ! Also muss mann das gesamtheitlich betrachten, die Sieger, denen es auch nicht gut geht, muessen mit ins boot. Die Israelis werden grade von allen angefeindet, die Araber fangen auch an durcheinander zu laufen. Was glaubt ihr wo das hinfuehrt ? Da muss der zusammenhalt schon existieren wenn es knallt.

    • Erevis Cale sagt:

      Schön geschrieben, ich wäre sofort dabei! Allerdings möchte ich erwähnen, dass alle Verträge mit der BRD durch Täuschung und Lügen zustande gekommen und damit nichtig sind. Einen Anspruch auf irgendetwas haben die überhaupt nicht.
      Die haben dieses Spiel geschaffen und die müssen damit leben, wenn wir nicht mehr mitspielen.

      • habs gemacht sagt:

        Das Spiel ist ab einem gewissen Zeitpunkt aber kein Spiel mehr. Du kannst dich drehen und wenden wie du willst. Das Rechtssystem an sich ist vielleicht nicht perfekt aber doch relativ gut. das liegt natuerlich an den preussischen gegebenheiten die auch vom sieger nicht so beseitigt werden kann. Daher ist das in der schwebe. Auch wir haben, wenn auch unwissentlich, daran mitgewirkt. Erzaehl das mal einem Griechen, den interessiert das nicht die Bohne, der wird dir eins drueber knallen und gut ist.
        Die sagen doch jetzt schon Merkel is n Nazi, etc. , also sind alle deutschen so. Das ist einheitsdenken. Alles schon dagewesen.
        Alles schaut auf uns und wartet nur darauf das was passiert.

        • Statuslos sagt:

          Da mich dieses ständige öffentliche Geschreibe hier manchmal ziemlich nervt weil man teilweise echt überlegen muss wo auch hier die Grenzen der Meinungsfreiheit liegen muss ich mal kurz nach alternativen Möglichkeiten des Austauschens fragen. Hat einer eine Idee? Oder kann man sich vielleicht regional austauschen?

          • Erevis Cale sagt:

            Genau das ist der Punkt. Ich habe auch schon viel zu viel geschrieben und wurde dafür als Blender dargestellt. Es sind Beispiele, die bei mir funktioniert haben und funktionieren. Nur, solange jeder für sich und Gott für uns alle kämpft, kommen wir nicht weiter.

  127. Christian sagt:

    Hallo, vielen Dank für die vielen Informationen. Auch ich habe mich auf den Weg gemacht und habe Urkunden gesammelt, beglaubigen lassen und den Antrag F und V ausgefüllt. Diesen Antrag habe ich bei einer Frau im Kreisamt Vie eingereicht. Nach vielen hin und her, hat sie mir den Staatsangehörigenausweis ausgestellt. Meine Urkunden gehen weit ins Jahr vor 1913. Meine Abstammung ging wie folgt:
    Ich vom Vater (verheiratet), Vater von Opa (verheiratet), und Opa von Mutter (unverheiratet).

    Nun habe ich diesen St-Ausweis hier liegen. Der Vorname ist Anfangsbuchstabe Groß und weiter klein geschrieben, der Familienname folgt Anfangsbuchstabe Groß weiter kein, fett geschrieben ohne Lücken. Begründung der Sachbearbeiterin ist gewesen, dies wäre dasjetzige gültige und anwendbare Urkundenausweisungsgesetzt, ein anderes verfahren darf nicht angewendet werden, stimmt es? Oder muss Sie Anfangsbuchstabe des Familiennamens Groß mit einer jeweils klein weiter, wenn ja, wo steht das?

    Ich habe dort weiter einen Antrag gestellt, zur Rechtstellung als Deutscher, dieser wurde abgewiesen, da ich eine Staatsangehörigkeitsurkunde besitze, die meine Deutsche Staatsbürgerschaft ausweist. Ich erklärte Ihr, dass ich die mittelbare Staatsangehörigkeit angenehmen möchte und die andere ablegen möchte. Sie behauptet, es gebe keine RuStag die momentan sowas zulässt, es gilt nur die Stag und dort würden nur die vertriebenen eine Rechstellung erhalten. Was muss ich machen, mit welchen Argumenten, wie ich die Rechstellung als Deutscher nachträglich erhalten kann, damit aus meinem Staatsangehörigkeitsausweis die Staatsangehörigkeit als zweite StAG rausfliegt?

    Muss Sie den Antrag bearbeiten und genehmigen, sowie eine Urkunde auf Rechtstellung als Deutscher ausstellen? Wenn ja, wo steht das.

    Gerne würde ich dieser Person einige Rechtsgrundlagen nach aktuellem Recht diesebezüglich vorlegen, damit Sie verpflichtet ist, diesen Antrag zu bearbeiten und zu genehmigen.

    Des weiteren erteilt die Apostille nach Ihrer Aussage nur die Bezirksregierung in Düsseldorf im Dezernat 21, aber auch nur für bestimmte Auslandsabwicklungen in Bestimmten Ländern, Stimmt das, oder spielt das keine Rolle? Und wo steht.

    Wie erhalte ich jetzt mit guten Argumenten meine Rechtstellung als Deutscher, die man mit im Kreisamt Viersen anerkennen muss.

    Ich komme da einfach nicht weiter.

    Ich bitte um Hilfe

    Viele Grüße
    Christian

    • Erevis Cale sagt:

      Die Rechtsstellung als Deutscher bekommen nur die ausgewiesen, die in den Grenzen des Deutschen Reiches, aber außerhalb der Grenzen von 1937 leben, soweit ich das inzwischen richtig verstanden habe. Mein Plan war schon, mich in Breslau zu melden, außerhalb der BRD, aber innerhalb des Reiches. Inzwischen muß ich davon auch wieder Abstand nehmen, da wohl auch falsch.
      Das BRD System gibt es nicht her, die Erklärung dafür hast Du bekommen. Die können und dürfen nur ihre Geschäftsbedingungen nutzen und nicht das geltende Staatsrecht.
      Die Frage ist: Wie weit kommen wir bei einem internationalen Gericht, wenn wir unsere Staatsangehörigkeit dort feststellen lassen? Allerdings bin ich da auch wenig zuversichtlich

      • mega sagt:

        du hast auf jedenfall die krux erkannt – dass die brid für uns abkömmlinge gar nicht zuständig sein kann

        mit dieser erkenntnis – sollten weitere schlußfolgerungen, was deinen weg angeht – dir so nach und nach offensichtlich werden :)

  128. ull sagt:

    eventuell hilft das hier weiter
    http://detlefnolde.wordpress.com/2009/09/11/souveranitat-der-brd/
    da kann man viel rausziehen über den Rechtsstatus etc.
    Mit all dem was hier zum Besten gegeben wird und Dingens von anderen Seiten im WWW komme ich zum Schluß, das die NRO BRiD eigentlich garnichts kann hinsichtlich Staatsangehörigkeit, Rechtstellung als Deutscher usw. Ist halt nur eine BRiD-Verwaltung das einen Staat simuliert und uns noch die Haut runterzieht.

    Erkläre mal einem spanischen/französischen/italienischen oder sonst einem Staat zu erklären, daß Du Reichsdeutscher bist, mit allen Beweisen, die lachen Dich aus! Warum? Weil die selbst blöde wie Schifferscheiße sind! Insoweit ist die Verblödung perfekt. Selbst wenn Du mit RuStaG-Ausweis oder Rechtstellung als Deutscher kommst, sagen die doch – hey da steht ja BRD drauf – was Du wollen? – und haun Dich raus. Genauso in der BRiD ! Die sind alle verblödet da.

    Der Thread hier ist heillos verfahren – und mit meinem Posting noch mehr.
    Hier sollte mal wer ne einfache Übersicht erstellen, der sich einigermaßen auskennt. Ähnlich ironleafs mit seinem RuStag-Antrag. Nur was jetzt? Deutsche nach RuStag oder Rechtstellung als Deutscher? Es kann nur einen Weg geben, aber welcher? Vielleicht daß Putin kommt und nen Schlußstrich zieht?
    Schnauze voll, irgendwas werd ich machen mit Papiere.

  129. ull sagt:

    achja, vielleicht sollte ironleafs mal nen statement abgeben

  130. Dieter sagt:

    Wer hat es geschafft den Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit
    gemäß § 26 Staatsangehörigkeitsgesetz durch Aushändigung der Urkunde in der BRD durchzusetzen?
    Der Hintergrund meiner Frage ist ein folgendes Telefonat das ich gestern mit einer Bezirksregierung in NRW führte:

    Ich: Sind Sie zuständig für die Bearbeitung des Verzichts auf die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß § 26 Staatsangehörigkeitsgesetz?

    Sie: Ja, haben Sie denn eine zweite Staatsbürgerschaft?

    Ich: Ja, ich habe die deutsche Staatsangehörigkeit (gelber Staatsangehörigkeitsausweis) und die Staatsangehörigkeit Preußen.

    Sie: Sie können den Antrag gerne einreichen ich kann Ihnen aber jetzt schon sagen, dass ich Ihren Antrag abweisen werde.

    Ich: O, wie das? Ich möchte mich aus den bestehenden Verbindungen als „deutscher Staatsangehöriger“ zum Nazireich befreien.

    Sie: Also, Herr….., ich werde mit Ihnen nicht über solche Themen diskutieren. Habe ich alles schon gehabt (Königreich D usw.). Diese Anträge wurden alle abgelehnt

    Ich: Diskutieren wollte ich mit Ihnen nicht sondern Auskunft darüber wie ich auf eine von zwei Staatsangehörigkeiten verzichten kann.

    Sie: Also wie gesagt, ich bin nicht bereit mit Ihnen zu diskutieren. Ich senden Ihnen die Anträge zu. Sie können die Anträge einreichen und bei Ablehnung können Sie ja Rechtsmittel einlegen.

    Ja das ist das System BRD. Wie ist es euch ergangen?????

    • ull sagt:

      moin Dieter
      ” Wer hat es geschafft den Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit
      gemäß § 26 Staatsangehörigkeitsgesetz durch Aushändigung der Urkunde in der BRD durchzusetzen?”

      Antwort: Niemand !
      Du kannst was ablegen, wenn Du gleichzeitig ne neue innerhalb eines Jahres annimmst und dies auch nachweist. Ansonsten läuft da nix. Du bist Sklave wie alle andere auch. Was wollen wir bewegen mit Heimatschein, Stellung als Deutscher, Rustagausweis usw.? Viel, nur es nutzt nichts, solange D besetzt ist. Die machen mit uns was sie wollen. Fertig.
      Du gehst arbeiten, zahlt die illegale Steuern, welche Dir monatlich abgezwackt werden usw.

      Sag mal, warum hörst Du nicht auf zu arbeiten? Warum hören denn nicht weitere 5 Millionen nicht auf zu arbeiten? Um denen die finanzielle Grundlage zu entziehen? Du brauchst kein Hartzer werden, Antrag stellen nach Sozialgesetzbuch 12 – da siehst schon mal wieder, Antrag, nochmal Antrag usw. ( Reinhard May einen Antrag für den Antrag … ) lehnen die dann ab, kannst klagen – nach Handelsrecht der BRD, und bist schon wieder dabei bei den Drecks BRiD-Faschisten angeführtt vom Schweinchen Merkel !

      Ach ja, hab vergessen, Du mußt ja arbeiten, sonst hast nix zu futtern usw. gilt für alle. Und ich bin wohl einer der ärmsten und vielleicht ältesten hier. Mir hat man die Staatsangehörigkeit BUNDESREPUBLIK DEUTSCLAND bescheinigt, hab ich schriftlich !!! Habe Urkunde angefordert, keine Antwort ! Geht aber von meiner Seite aus weiter. Ich fragte bei Bundesverwaltungsamt vor fast 1 Jahr an, ich will die StaAg der BRD ablegen. Keine Antwort darauf !

      Das sind doch alles dreckige Schleimscheisser und Oberkriecher, speichelleckende Vasallen.
      Wenn wir weiter kriechen, werden die nie zu Fall gebracht werden. Hören wir einfach auf zu kriechen, dann haben die nix mehr zu sagen. Ist für mich die einzige Möglichkeit, es sei denn Putin rettet uns, oder die Finanz- und Politindustrie kracht zusammen. Doch dann tun sich die alten neu hervor und knechten weiter.
      Also nix arbeiten, betteln gehen, klauen gehen für Futter und Wasser, vielleicht bekommst dann Gelegenheit im Knast kostenlose Unterkunft und Versorgung zu erhalten. Doch, es ist längst vorgesehen, Knaster auch abzuzcken indem man denen die Knastkosten auferlegt. ES IST SO . Aber für schnell mal 1 Million rechtmäßige Verweigerer gibts keine Knastplätze.

      Und einen Bürgermeister der da mit seiner Gemeinde das voll durchzieht, wirst Du nicht finden, der bangt ganz erbärmlich um seine monatliche Kröten, weil er seine monatliche Hypothek zu zahlen hat, sein Leasingauto usw.
      Wohl dem der es schafft, die BRD-Schweineverbrecher zu Fall zu bringen.

    • Mugin sagt:

      Da hast Du vollkommen Recht! In der Willenserklärung steckt ein Trojaner drin, das ist das Wort Verzicht! Das nimmt auch meine BezReG in Westfalen genauso wörtlich. Obwohl ich denen geschrieben habe…
      Zitat an die BezReG:
      “Meiner Urkunde/Willenserklärung vom 2013, welche Sie am 2013 zur Akte genommen haben, haben Sie ebenfalls nicht widersprochen. Diese entfaltet somit Wirkung rückwirkend zum 19XX nach StaG § 17 Abs. 1 Satz 6 und Satz 7.

      Zur Klarstellung: Ich verzichte nicht nach StaG § 17 Abs. 1 Satz 3 auf die deutsche Staatsangehörigkeit, erworben durch Geburt & Abstammung nach § 4 Abs1+ 3. RuStaG vom 22.07.1913, siehe ESTA Registereintrag: ausgewiesen durch Staatsangehörigkeitsausweis der Stadt vom xx.xx 2013.”

      Antwort: Sie können nicht verzichten. Legen Sie Rechtsmittel ein. Dies werde ich nun im Eilverfahren tun.

    • jota21 sagt:

      ich werd so richtig wütend wenn ich das lese !
      Irgendwann werden halt auch nur ein paar FESTE SCHLÄGE helfen…..

  131. DirRei sagt:

    Dies spricht doch eindeutig für die Willenserklärung oder?
    Besonders der letzte Absatz ist in dem Zusammenhang interessant.
    Vorrausgesetzt unsere Annahme stimmt, daß wir alle noch unsere wahrhafte Staatsangehörigkeit haben.
    ___________________________________________________
    Automatischer Verlust der dt. Staatsbürgerschaft

    Die deutsche Staatsbürgerschaft kann auch automatisch verloren gehen. Das ist immer der Fall, wenn Sie eine fremde Staatsbürgerschaft beantragen und erwerben. Gesetzlich geregelt ist das in § 25 StAG. Dazu bedarf es keiner Erklärung Ihrerseits einer Behörde – der Verlust tritt automatisch ein. Die Behörde muss noch nicht einmal Kenntnis davon haben, dass Sie eine fremde Staatsangehörigkeit erworben haben. Sie sind jedoch verpflichtet, unverzüglich den Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit zu melden.

    Leben Sie in Deutschland, müssen Sie dies bei der zuständigen Behörde tun, bei einem Auslandsaufenthalt bei der deutschen Auslandsvertretung. Es besteht jedoch die Möglichkeit, rechtzeitig eine Beibehaltungsgenehmigung zu beantragen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 255 Euro.
    Verzicht auf die deutsche Staatsbürgerschaft

    Von der Entlassung aus der Staatsbürgerschaft ist der Verzicht zu unterscheiden, der in den §§ 26 ff. StAG geregelt ist. Verzichten können Personen, die mehrere Staatsangehörigkeiten besitzen.

    Beispiel: Sie besitzen die amerikanische und die deutsche Staatsbürgerschaft – die deutsche möchten Sie gerne ablegen. Auch hier ist zu beachten, dass Sie durch den Verzicht nicht staatenlos werden dürfen. In § 3 StAG ist, wie bereits geregelt, wie man die deutsche Staatsbürgerschaft erwirbt. Aber wie verzichtet man auf diese? Eine gesetzliche Regelung findet man in § 26 StAG. Dort heißt es:

    (1) Ein Deutscher kann auf seine Staatsangehörigkeit verzichten, wenn er mehrere Staatsangehörigkeiten besitzt. Der Verzicht ist schriftlich zu erklären.

    (2) Die Verzichtserklärung bedarf der Genehmigung der nach § 23 für die Ausfertigung der Entlassungsurkunde zuständigen Behörde. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn eine Entlassung nach § 22 Abs. 1 nicht erteilt werden dürfte; dies gilt jedoch nicht, wenn der Verzichtende
    1. seit mindestens zehn Jahren seinen dauernden Aufenthalt im Ausland hat oder
    2. als Wehrpflichtiger im Sinne des § 22 Abs. 1 Nr. 2 in einem der Staaten, deren Staatsangehörigkeit er besitzt, Wehrdienst geleistet hat.

    (3) Der Verlust der Staatsangehörigkeit tritt ein mit der Aushändigung der von der Genehmigungsbehörde ausgefertigten Verzichtsurkunde.“

    Wie müssen Sie also vorgehen? Als Erstes müssen Sie schriftlich erklären, dass Sie auf die deutsche Staatsbürgerschaft verzichten. Diese Erklärung muss an die Stelle gesendet werden, die auch für den Verzicht zuständig ist. Die Behörde überprüft sodann, ob sie den Verzicht genehmigt. Abhängig ist das davon, ob einer der in §§ 26 Absatz 2, 22 Absatz 1 StAG entgegenstehenden Gründe vorliegt, Sie beispielsweise Beamter sind. Ist das nicht der Fall, erhalten Sie von der Behörde eine Verzichtsurkunde. Erst mit diesem Schritt wird der Verzicht wirksam, und Sie besitzen nicht mehr die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Quelle: http://www.justlanded.com/deutsch/Deutschland/Artikel/Visa-Papiere/Verzicht-Entlassung-aus-der-dt-Staatsbuergerschaft

  132. hab's gemacht sagt:

    Das sollte doch gehen. Die Bundesstaatsangehörigkeit wird denen zum Verhängnis, Erstmal wollen die das wir diese für den Staatsangehörigkeitsausweis nachweisen, und beim Verzicht erkennen Sie diese nun nicht mehr an ? Wollen die einen verarschen ?
    Da gibt es nichts dran zu rütteln. Wenn ich den Stag Ausweis habe, kann ich konsequenterweise auch auf eine dieser dann nachgewiesenen an bzw Zugehörigkeiten verzichten. Das wird logischerweise wie bei allen Völkern der Welt üblich, nicht die durch Abstammung geerbte sein . Ich Lach gleich. Ist aber auch noch nicht entscheidend, wie geht es dann weiter ? Soll ich allen ernstes bei den Lutschern betteln das ich in meiner Heimat bleiben darf ? Eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung ? Ich Lach mich kaputt. Wie muss das denn ablaufen ? Damit man dann auch Ruhe hat?

  133. Erevis Cale sagt:

    Wenn das so ist, nehmen wir mal folgendes an:
    Ich bin Deutscher durch Abstammung, Staatsangehöriger Preußens. Ich besitze die deutsche Staatsangehörigkeit auch. Auf diese kann ich nicht verzichten, weil die die Staatsangehörigkeit Preußens nicht anerkennen können/dürfen/wollen etc. Was passiert denn, wenn ich nun eine 3. Staatsangehörigkeit erhalte? Ich bleibe Deutscher durch Abstammung. Ich bleibe hier wohnen und niemand ist berechtigt, mich auszubürgern. Durch die 3. StaA kann ich aber auf die deutsche verzichten. Dann bin ich Deutscher ohne dt. StaA mit einer weiteren nicht dt. StaA. Und auf die weitere StaA verzichte ich dann in dem Staat, in dem ich sie habe, aufgrund meiner Staatsangehörigkeit Preußens.
    Ob es so klappen könnte?

    • DirRei sagt:

      Moin Erevis,

      mein Ansatz oben war- Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit und dann bleibt die Rechtsstellung über!
      Die Rechtsstellung ist dann die Folge daraus, das heisst sie bestätigen ja nichts, sondern sagen nur, daß ich nicht mehr zur Firma gehöre!

      Allerdings hänge ich dann glaube ich etwas fest, weil sich die Rechtsstellung auf GG 116/1 bezieht und damit komme ich nicht an den Passersatz für Ausländer!

      • Erevis Cale sagt:

        Ja klar, aber das machen sie ja nicht. Verzicht wäre also nur über Umwege möglich

        • Dieter sagt:

          Wie ich oben geschrieben habe. Bei der Konstellation

          Gelber Schein/Preußen wird meine Bezirksregierung meinen Verzicht nach § 26 ablehnen.
          Ob der Umweg über 3 Staaten möglich ist sollte man prüfen. Hat jemand 3 Staatsangehörigkeiten?

  134. Freckles1957 sagt:

    Also, mir geistert immer noch die Idee im Kopf herum, dass man gemeinschaftlich in eine der kleinsten Gemeinden ziehen könnte. Die kleinste Gemeinde hat z.B. 5 Einwohner. Es gibt auch Städte mit wenigen Einwohnern.
    Dort könnte man auf Grund der Mehrheit die Verwaltung übernehmen.
    Damit wären doch rein theoretisch die ersten Probleme gelöst.

    So, jetzt gebt mir Gegenargumente, damit ich von diesem Gedanken loskomme.

  135. DirRei sagt:

    Ich habe noch einen Beitrag in der Moderation- dort sind die kleinsten Städte und Gemeinden drin zum auswählen- evtl. sollte man sich damit ernsthaft beschäftigen.
    Vielleicht kann man ja im Vorfeld ein Schreiben aus formulieren und anfragen, ob dort ein Interesse besteht diesen Weg mitzugehen- vielleicht ist ja schon ein Bürgermeister unter den Erwachten!

  136. DirRei sagt:

    Vielleicht sollte man sich erstmal einen von den kleinen Bundesstaaten vornehmen um diesen wieder handlungsfähig zu machen!
    In Oldenburg gab es 2 Volksentscheide wo die Bewohner dieses schon umsetzen wollten- wurde aber von der BRD ignoriert.
    Aber es zeigt, daß dort zumindest schonmal das Interesse vorhanden war/ ist.

    • Erevis Cale sagt:

      Sehr gut. Ignoriert ist auch gut, mehr können die auch nicht. Aber: Die Ignoranz ist völlig egal, denn die Unsetzung hat die BRiD gar nicht zu entscheiden. Man teilt ihr nur mit, dass gem. geltender Gesetze wieder Deutsches Recht gilt und verbietet jegliche weitere Einmischung in die Arbeit des existierenden Staates. Dafür muß aber jeder, von ganz oben bis ganz unten, mitziehen. Nach Volksentscheid bittet man ja nicht bei der BRiD um Erlaubnis oder stellt einen Antrag. Man erklärt, fordert und verbietet. Die Souveränität muß dann auch konsequent um.- und durchgesetzt werden.

  137. Freckles1957 sagt:

    Ich hatte die Überlegung, dass ggf. ein Ort in Sachsen gut wäre. Freistaat Sachsen hat eine Art Verfassung aus 1992 (glaube ich) und eine sächsische Gemeindeordnung:

    § 1 SächsGemO – Wesen und Organe der Gemeinde
    (1) Die Gemeinde ist Grundlage und Glied des demokratischen Rechtsstaates.
    (2) Die Gemeinde erfüllt ihre Aufgaben in bürgerschaftlicher Selbstverwaltung zum gemeinsamen Wohl aller Einwohner durch ihre von den Bürgern gewählten Organe sowie im Rahmen der Gesetze durch die Einwohner und Bürger unmittelbar.
    (3) Die Gemeinde ist rechtsfähige Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts.
    (4) Organe der Gemeinde sind der Gemeinderat und der Bürgermeister.

    Kleinste Gemeinde: 357 Einwohner
    Kleinste Stadt: 1376 Einwohner

    • Freckles1957 sagt:

      Kleinste Stadt: 297 Einwohner Schleswig-Holstein

      Kleinste Gemeinde: ca. 50 Stck. in DR mit weniger als 50 Einwohnern

      • RuStAG1913 sagt:

        Gemeindegründungen bedürfen nur 7 Mitglieder.

        Für Selbstständige, Mitglied in einer Schweizer Genoßenschaft werden, z.B. Thingg.

        Zu Paderborn (Neuhaus), ich habe da bisher niemanden erreichen können. Daher frage ich mich, in wieweit das nur wunschdenken ist.

  138. Erevis Cale sagt:

    Die Ideen sind meines Erachtens alle gut. Ich sehe jedoch das größte Problem in unserer fehlenden Organisationsstruktur. Dafür wäre es grundsätzlich auch erstmal egal, wie viele sich daran beteiligen, ob nun 10 oder 10 Mio. Wichtig ist, dass man erstmal einen klaren und gangbaren Weg schafft, die Möglichkeiten prüft und abwägt, den Willen und die Erkenntnis der Bürgermeister und Polizeichefs prüft und ggf. die dort wohnenden Menschen schon mit einbeziehen kann. Dafür ist es unerlässlich, dass wir uns zunächst einmal bewegen und uns zusammen tun, um eine derartige Organisationsstruktur auszuarbeiten. Dabei müssen die rechtlichen Grundlagen, die Verhältnisse zu den Siegermächten und gültige und ungültige Verträge jedem ganz klar sein.

  139. Dieter sagt:

    Schloss Neuhaus (Paderborn) hat das wohl realisiert.

    • Erevis Cale sagt:

      Entweder das oder befindet sich auf dem Weg. Da wäre also auch ein Ansatzpunkt vorhanden und eine Zusammenarbeit möglich.

    • Erevis Cale sagt:

      Ich muß mich korrigieren: Ist Schloß Neuhaus nicht nur ein Stadtteil ohne jegliche eigene Verwaltung?

      • RuStAG1913 sagt:

        Ist nur ein Stadtteil, welcher angeblich unabhängig ist. Hat nur den kleinen Schönheitsfehler, es ist niemand zu erreichen.

      • Dieter sagt:

        Schloss Neuhaus ist ein Stadtteil von Paderborn. Ein Matthias schreibt u.a.:

        Gruß matthias Gemeinde Neuhaus / Westfalen
        Deutscher Staatsangehöriger nach RuStAG 1913 4.1

        • Dieter sagt:

          Nachtrag:

          Wir haben die Gemeinde Neuhaus / Westfalen (Preußische Provinz Westfalen) aktiviert. Die
          Gemeinde Neuhaus hat eine Beschwerde beim Europäischen Menschengerichtshof (ECHR)
          erfolgreich unter der Nr. 45304 / 13 eingereicht. Damit ist die Gemeinde als Gebietskörperschaft
          anerkannt.
          Wir können uns als freie Menschen freiwillig auf das (Zweite) Deutsche Reich mit der
          Verfassung von 1871 und den entsprechenden Bundesstaat proklamieren. In unserem
          Fall der Bundesstaat Preußen mit der Verfassung von 1850.

          • Freckles1957 sagt:

            Im Internet war immer zu lesen, dass diese Meldung eine Ente sei?! Berichte mal mehr was in Neuhaus los ist.

          • Dieter sagt:

            Einzelheiten habe ich bisher nur über
            http://conrebbi.wordpress.com/about/

            (bis nach unten scrollen)

            in Erfahrung bringen können, wie zum Beispiel folgendes:

            matthias
            Dezember 8, 2013 um 6:32 nachmittags
            Hallo Conrebbi,
            im juristischen Bereich (Gerichte, Staatsanwaltschaft, Gerichtsvollzieher) ist man bei
            richtiger Abmeldung als Deutscher / Preußischer Staatsbürger geschützt. Siehe auch:
            http://brd-schwindel.org/sowjetische-militaerregierung-in-berlin-verordnung-ueber-die-kommunikationswege-der-deutschen-gerichtsbarkeit-2/
            Im Handelsrechtlichen-Bereich gibt es diesen Schutz nicht wirklich. Dort sollte man
            Vorkehrungen treffen um direkte Pfändungen nicht zu ermöglichen. Für Arbeitnehmer
            ein wirkliches Problem. Bei Freiberufler ist es aber durchaus möglich. Anbei ein
            aktuelles Schreiben.
            Gemeinde Neuhaus (Preußische Provinz Westfalen)
            Frau manuela &
            Herr matthias
            aus der Familie ………..
            Staatsangehörige des Bundesstaates Preußen
            ……………. Str. ……
            Postfach 6220
            [33104] Neuhaus (Gebietskörperschaft)
            Preußische Provinz Westfalen
            Tel.: 05254 – ………..
            E-mail: matthias-Stadtpdb@………………..

  140. Erevis Cale sagt:

    Auch bin ich der Meinung, dass es dabei gar nicht unbedingt einer kleinen Gemeinde bedarf. Wenn sich in Oldenburg dieser Volksentscheid so zugetragen hat, wissen sowohl die dort lebenden Menschen als auch die oberste Führung über die Materie genaustens bescheid.
    Das wäre für mich ein Ansatzpunkt, sich mit diesen Menschen zu verbünden und jeden, der will und kann, mit ins Boot zu holen.
    Ein einfaches Gespräch mit dem dortigen Bürgermeister wäre wohl ein Anfang.

  141. Freckles1957 sagt:

    Spannende Frage: Wie viele würden diesen Weg mitgehen?

  142. Hans sagt:

    hmm, also bei uns z.b. ist der neue bürgermeister eherenamtlich am start.
    ich denke danach sollte man ausschau halten, denn die haben dann noch einen richtigen job und somit auf der anderen schiene nix zu verlieren…..

    wie erevis aber schon amerkte, es fehlt die struktur und vor allem die ziel- bzw lösungeorientiertheit ohne ego, von wegen “ne, ich hab recht du dummes arschloch..”
    denn, wenn es iwo iwer umsetzt mit ein paar leuten, werden sie es natürlich ignorieren.
    wenn es zuviele werden, kommt die ausübende macht wieder ins spiel.

  143. Bernd Allenberger sagt:

    Die Idee, sich in einer der keinsten Gemeinden Deutschlands anzumelden hatte ich vor einigen Wochen auch. Das Problem ist jedoch, dass es in solch keinen Gemeinden eben keine Mietswohnungen gibt. Ebenso gibt es keine Häuser zu verkaufen. Gemeldet müsste man dort jedoch sein, um sein Wahlrecht aus zu üben. Währe es nicht einfacher und auch billiger, wenn jeder versucht, in seiner Gemeinde oder Stadt mehrere Leute zu überzeugen und aufzuklären? Meines Wissens kämpfen die meissten Handwerksbetriebe in allen Städten ums Überleben. Wenn wir nun gemeinschaftlich einen “Handzettel” entwerfen, der höchsten 10 Punkte enthält, z. B. das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, dass es in Deutschland kein Recht auf Steuern gibt, oder das Urteil des BVf efG, das es seit Mai 1945 Keine Ämter und somit keine Beamten mehr gibt, usw. Dann nimmt sich jeder eine Gruppe Handwerker vor, z. B. Dachdecker, oder Schreiner, und sendet diesen “Handzettel” per E-Mail. Die E-Mailadressen findet man auf den “Gelben Seiten”. Wenn sich jeder 1 Stunde pro Tag Zeit nimmt und diesen “Handzettel” versendet haben wir in kürzester Zeit tausende Menschen erreicht. Menschen die alle Probeme haben, zumindest mit dem Finanzamt. Und beim Geld tut es weh. Wenn wir dem System den Geldhahn zudrehen fällt es wie ein Kartenhus zusmmen. Denkt einfach mal darüber nach.
    Gruß Panamaopa

    • Freckles1957 sagt:

      Sehr gute Idee. Öffentlichkeitsarbeit halte ich auch für sehr wichtig. Nur wenn dieses Tabu-Thema der breiten Masse zugänglich gemacht wird, verliert man den Makel eines “Verschwörers” oder “Verwirrten”.
      Ich wäre dabei.

      Mit der kleinsten Gemeinde hätte den Vorteil, dass wir ein Amt hätten, das uns unsere Staatsbürgerschaft bescheinigt. Wir müssten halt alle Orte abchecken, ob es freie Wohnungen (für WGs) oder Häuser (mit Grundstück für Wohnwagen) gibt.
      Bei sehr kleinen Gemeinden ist es halt einfacher die Einwohner zu überzeugen. Irgendwo hatte ich gelesen, dass sich jemand zur Bürgermeisterwahl stellen wollte, ich weiß aber nicht mehr wo.
      Notfalls müßte man halt nachlesen, wo Bürgermeisterwahlen anstehen.
      Nur tätig werden solle man.

      • DirRei sagt:

        Öffentlichkeitsarbeit
        Man sollte sich mal Gedanken machen, wie man aus den Betonschädeln herausbekommt- das 1913 noch keiner an AH gedacht hat.

        Habe eine Doku gesehen, dort waren nur Fahnen vom Kaiserreich und die Gegendemonstraten riefen Nazi’s raus!

        Aber wie kann man dieses Totschlagargument am einfachsten und sinnvollsten widerlegen, so daß es auch der Düm…. versteht?

        Und es muß raus aus den Blogs, die die dort lesen wissen eh bescheid!

        Autoaufkleber, Plakate, Handzettel usw.

  144. Bernd Allenberger sagt:

    Entschuldigt bitte die Tippfehler.

  145. habs gemacht sagt:

    Die Idee von Erevis ist ja mal was. Nur wo ist der Nutzen ? 3 Staatsangehoerigkeiten, eine davon durch Abstammung geerbt, eine durch Dummheit erworben, eine wegen Bloedheit verliehen bekommen ?
    Die wegen der Dummheit kann dann wegfallen, okay.Verzicht wegen, ich habe noch eine 3. Verzichtsurkunde mit Verweis auf Rechtsstellung und / oder Verweis auf 3. Stag.
    Danach die wegen Bloedheit. Abgeben, wegen habe ja die Rechtsstellung und bin daher eh D. NUR
    Die durch Abstammung habe ich dann aber auch schon 2 mal verloren. Siehe RuStag. Ist also keine option !
    Es sei denn es gibt hier eine Art preussisches Konstrukt, was sagt du bist nach wie vor Preusse. Gibt natuerlich auch sonst keinen Staat der einen den verlust der Stag nachweisen kann, aber auch andere koennen lesen. Und daraufhin Nachweise fordern.
    Ich glaub mitlerweile da liegt des Pudels Kern. Es muss zumindest ein einziges preussisches Amt eroeffnet werden. Alleine wegen der Urkunden etc..
    Die andere Frage ist natuerlich wie sich das 3 Land ggf verhaelt ? Da ja auch mit Sicherheit Feindstaat vom DR, ergo zieht auch wieder die Aussage keinem darf seine Staatsangehoerigkeit entzogen werden bzw Staatenlosen blabla … gleiche Rechte.
    Ob du die 3 Stag ueberhaupt wieder los wirst ist die Frage ? Da Deutschland vernichtet werden soll, und alle Deutschen in andere Laender verstreut werden sollen. Kann so auch nachgelesen werden. Quelle muesst ihr mal selber aufsuchen.
    Die BRiD wird natuerlich einen Scheissdreck tun, dir die Preussische Stag zu bestaetigen. Das koennen die nicht. Das koennen auch die Kommunen und Gemeinden nicht. Mal grob nachdenken, wenn das geht. Also die Alliierten haben Gesetze bis 33 Rueckwirkend aufgehoben ! Is ja Geil ! Nuetzt dir aber auch einen Scheissdreck, da Preussen und alle ander Bundesstaaten vorher schon ihre Souveraenitaet verloren haben !!!
    Also eine Verwaltung bzw. ein Amt muss aufmachen ! Und das fuer jeden einzelnen Bundesstaat. Es sei denn alle gehen in eine Bundesstaat auf.? Und welcher wird das ?
    Aufgrund der Bewohneranzahl sollte das Preussen sein . Der Bayer wird sagen Kgr. Bayern selbstverstaendlich . was auch sonst. Jepp, und das naechste problem.

    • Freckles1957 sagt:

      Wo kann man auf die Schnelle eine 3. Staatsbürgerschaft erhalten?

      • Erevis Cale sagt:

        Auf die Schnelle geht das nicht. Das braucht Zeit. Und es kommt eigentlich nur Polen in Frage, im polnischen Verwaltungsbereich des Deutschen Reiches. Damit kannst Du nach RuStaG nicht ausgebürgert werden, da Du als Deutscher in Preußen lebst. Die polnische StaA kann man nach 5 Jahren direkt beim Präsidenten beantragen, dort muß man dann auch wieder verzichten.
        Es geht ja darum, Deutscher ohne dt. StaA zu werden. Was sagt das RuStaG denn über Deutsche ohne dt. StaA mit einer weiteren StaA im Gebiet des Dt. Reiches im Staat Preußen?

  146. Freckles1957 sagt:

    Ich glaube diese Gemeinde könnte ein paar Einwohner gebrauchen.

    http://www.stern.de/panorama/deutschlands-kleinste-gemeinde-das-eigenwillige-idyll-624651.html

    Die haben eine Bauruine, die man ggf. sanieren könnte.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/dorfgeschichten/wiedenborstel101.html

    • DirRei sagt:

      Hmm- wie war denn damals das Steuerrecht?
      Könnte man der Bürgermeisterin die Sache evtl. schmackhaft machen, wenn man ihr sagt, das sie das Steuergelder von den Staatsangehörigen erhält?

      Die scheinen ja nicht grade auf Rosen gebettet zu sein!

      Evtl. ergibt sich dadurch ja auch für uns Arbeiter und Angestellte die Möglichkeit seine Abgaben gegenüber der BRD auf das Minimum zu reduzieren!

      Wo sind die Steuerexperten?
      Wer würde sich opfern und sich mit den Verantwortlichen treffen um den Vorschlag zu unterbreiten?

      Der Ansatz wird mir immer sympathischer!

      • Freckles1957 sagt:

        Mein Halbwissen reicht leider noch nicht aus.
        Aber ernsthaft: Hier scheint das Interesse nicht sehr hoch zu sein, um diesen Gedanken im Detail auszuarbeiten.
        Wollen wir dieses Thema nicht in einem anderem Forum weiterführen? Je älter der ursprüngliche Beitrag wird, desto weniger Kommentare kommen.

        • Musterschüler sagt:

          @ Freckles1957
          Ich denk schon das Interesse vorhanden ist, aber teilweise sind die Themensprünge schon extrem! Willenserklärung zu was? Es gibt auch immer mehr Blockaden seitens der Behörden, neuerdings mit dem Spruch, wenn es z. B. um den Eintrag ins Register geht ” Wir wissen welcher Gruppe Sie angehören!” Erworben durch: wird in Schw.-Ba. Kreis nicht mehr durchgeführt!! Manche wissen einfach nicht was sie noch machen können!! Alle Themen auf eine Liste und sich zu einer Klausur zusammenfinden!!

          Grüßle

          • Freckles1957 sagt:

            Gerade das ist mein Problem, mein Halbwissen. Momentan strecke ich meine Fühler in alle Richtungen, um das sinnvollste heraus zu finden
            und das wird einem wahrlich nicht einfach gemacht.

  147. DirRei sagt:

    Vielleicht hilft uns diese Seite!

    Dort steht auch das mit den Volksentscheiden!

    http://www.deutsche-kaiserreich.de/

  148. DirRei sagt:

    Kleiner Zwischenstand:
    Das Standesamt fühlt sich bei meiner Willenserklärung nicht zuständig und verweist mich an das BVA, weil ich aktuell einen Wohnsitz im Ausland habe.

    Mail mit der Willenserklärung ist bereits an das BVA unterwegs, mal schauen was da kommt!

    • Freckles1957 sagt:

      Ich habe meine Unterlagen jetzt auch soweit zusammen. Ich werde meine Willenserklärung den entsprechenden Behörden per Einschreiben/Rückschein zu senden, und gut ist.

      • DirRei sagt:

        Habe ich auch so gemacht, aber sie schicken diese jetzt zurück- hilft also nur bedingt!
        Bei mir kommt aber dazu, daß ich mich im Ausland befinde!
        Daher wahrscheinlich die Umleitung zum BVA!
        Obwohl meine Info war, daß die Willenserklärung zum Standesamt der Geburt muß.

        • Erevis Cale sagt:

          Wie lange hat das Standesamt denn mit der Antwort gebraucht?

          • DirRei sagt:

            Chronik
            21.11 als Fax vorab- keine Reaktion, auch nicht auf Nachfrage!
            10.12 das Original als Einschreiben mit Rückschein
            (musste vorher aus China nach D zu einer Vertrauensperson)
            10.12 Mail an das Standesamt Statusabfrage
            12.12 Mail vom Standesamt, daß sie nicht zuständig sind
            13.12 Willenserklärung als Mail an das BVA
            (Mail Einschreiben, Lesebstätigung)

          • Erevis Cale sagt:

            Danke für die Auskunft.
            Das bedeutet also:
            Entweder:
            Das Standesamt wäre zuständig, wenn Du nicht im Ausland wärst.
            Oder:
            Das Standesamt wäre auch nicht zuständig, wenn Du im Inland wärst

            Ich habe bisher vom Standesamt überhaupt nichts gehört.
            Entweder ergeht es mir wie Dir mit Deinem Fax, oder sie tun irgendetwas aufgrund von Zuständigkeit.
            Denn mit der Ablehnung jeglicher Verantwortung und Zuständigkeit sind sie ja sehr flott.

  149. DirRei sagt:

    Die Info mit dem Hinterlegen beim Standesamt habe ich von einem Mitstreiter, der es bereits hinter sich hat.
    Der Andreas Clauss schreibt das auch, er hat auch ein Anschreiben für das Standesamt im Netz liegen.
    Wenn ich im Netz nach den Zuständigkeiten suche komme ich immer zu flgenden Kommentaren:
    Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und der kreisfreien Stadt ansässigen Staatsangehörigkeitsbehörde, in dem/der Sie Ihren Wohnsitz haben.

    Danach wäre, wie vom Standesamt geschrieben, das BVA wirklich die richtige Adresse!

    Jetzt heisst es wieder warten :-(

  150. Freckles1957 sagt:

    Wahrheit verbreiten:
    Ich habe mir die Gelben Seiten geschnappt und schicke jedem, der eine Email-Adresse angegeben hat, einen Link über die unwirksamen Steuergesetze zu. Mit etwas Glück bildet sich der eine oder andere entsprechend weiter.

  151. ull sagt:

    Für alle Deutsche welche im Ausland leben, ist das Bundesverwaltungsamt zuständig !

    • DirRei sagt:

      ull sagt:
      13/12/2013 um 20:01

      Für alle Deutsche welche im Ausland leben, ist das Bundesverwaltungsamt zuständig !
      ————————————————————————-
      So steht es geschrieben!
      Allerdings fühlte sich das Generalkonsulat (welches ja für Staatsangehörigkeitssachen bei Deutschen im Ausland zuständig ist und sich mit dem BVA abstimmt) auch nicht dafür verantwortlich meine Erklärung anzunehmen.

      Also hatte ich den Plan B mit dem Standesamt.
      Allerdings bin ich der Meinung durch mein in Kenntnissetzen des Standesamtes, habe ich meinen Willen öffentlich bekundet.
      Alles was jetzt kommt ist dem nachgeordnet- ergo handele ich seit dem Empfangen der Willenserklärung durch das Standesamt als Deutscher nach RuStAG 1913!

      Worüber ich mir aktuell Gedanken mache, ob es nicht eher Sinn macht die Willenserklärung selber öffentlich zu machen, statt nur einzelne Stellen der BRiD darüber zu informieren!
      Die Besatzer in Kopie?! Die erfahren außer durch das hier “mitlesen” ja nicht, was hier inzwischen los ist!

      Fragen über Fragen

      Sagt mal, wenn mal drüber nachdenkt, sind die Besatzer doch die Cheffes von der BRiD.
      Können die uns nicht bestätigen, daß wir unsere wahrhaftige Staatsangehörigkeit noch haben (mal davon abgesehen, daß es vielleicht nicht ihrem Interesse dient)

      • Freckles1957 sagt:

        Ich denke, dass das BVA die Besatzer informiert, sofern diese daran interessiert sein sollten.
        Ich habe eben in älteren Beiträgen das Formular für die Verzichtserklärung gesehen….würde es Sinn machen, dieses Formular direkt mit der Willenserklärung abzugeben?

        • Musterschüler sagt:

          @ Freckles1957

          Hallo, können wir mal tel. oder per Mail in Kontakt treten?

        • DirRei sagt:

          Wäre das nicht doppeltgemoppelt- in meiner Willenserklärung steht ausdrücklich der Verzicht drin!

          Ich habe mir auch als Ziel gesetzt- KEIN Formular der BRiD zu verwenden!

          • Freckles1957 sagt:

            War nur ein Gedanke, sich bei der Firma zusätzlich mit deren eigenem Formular abzumelden.
            Wie sagt man so schön: Doppelt gemoppelt hält besser.

      • Dieter sagt:

        @ DirRei

        Empfehlung von “Schloß Neuhaus” die Willenserklärung per Fax an unten stehende Adressen senden. Das entspricht Deinem Gedanken das Ausland in der Info einzubeziehen.

        Dieses Schreiben ist per Fax an folgende Adressen gegangen:
        Adresse / Faxnummer:
        Bundeskanzlerin 030 – 184002357
        Bundespräsident 030 – 182721666
        Staatskanzlei NRW 0211 – 8371150
        Kreisverwaltung “Stadt”
        Bürgermeister “Stadt”
        Amtsgericht “Stadt”
        Finanzagentur “Stadt”
        Finanzgericht Münster 0251 – 3784100
        Kreispolizei “Stadt”
        Einwohnermeldeamt
        UNO 001 – 2126829185
        US-Botschaft 030 – 83051215
        GB-Botschaft 030 – 20457579
        Russische Botschaft 030 – 2299397
        Chinesische Botschaft 030 – 27588221
        Französische Botschaft 030 – 590039171
        Bemerkung:
        Diese Stellen zu informieren ist ausreichend.
        Aufgrund des Schutzes meiner Privatsphäre bitte ich um Entschuldigung des Fehlens jeglicher Hinweise bzgl. meines gesamten Namens und Anschrift. Darum fehlen hier die entsprechenden Faxnummern.
        Carsten aus den Hause ………….

  152. Freckles1957 sagt:

    Kann jemand etwas über die eigene Selbstverwaltung sagen?

    • Freckles1957 sagt:

      Keiner eine Ahnung?
      Mein Gedanke war, dass ich mir mit der zusätzlichen Selbstverwaltung einen eigenen Treuhänder schaffe, der meine Interessen im täglichen Geschäftsleben
      wahrnimmt.

  153. Musterschüler sagt:

    Hallo Ironleafs,

    könntest Du bitte Freckles1957 meine Mailadresse übermitteln? Danke :-)

  154. DirRei sagt:

    OK- Schloß Neuhaus- wer weiß näheres?
    Sollte man die Gemeinde wachsen lassen oder ist es nur heiße Luft?
    Mir ist es letztendlich egal wie wir zum Ziel kommen, aber es sollte Fortschritte geben.
    DA meine Anreise etwas länger dauern würde- kann sich jemand hier aus dem Forum mal drum kümmern und vorbeifahren?
    Kenntnisse für Gemeindegründungen wurden ja schon weiter oben erwähnt!

    Also können wollen wir das ganze pushen?

    • Freckles1957 sagt:

      Ich hoffe, dass Dieter doch noch ein wenig mehr über Neuhaus weiß, dass wäre optimal. Ich würde meine Steuern dann liebend gern in Neuhaus bezahlen.
      Bezüglich einer Gemeindegründung wäre ich auch bereit, befürchte aber, dass BRiD das ignoriert und mit entsprechende Repressalien auffährt, wenn man die Gemeinderechte wahrnimmt. Oder hast Du positive Nachrichten?

  155. DirRei sagt:

    Eine Stadt soll durch Fusion verschwinden! Durch ein Telefonat mit D habe ich erfahren, daß die Stadt, welche meine Jugend und einige Jahre mehr mein Leben geprägt hat nun mit der Kreisstadt fusioniert werden soll. Daraufhin habe ich folgenden Brief an die Bürgermeisterin geschrieben.
    Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
    ich befinde mich beruflich im Ausland und habe durch ein Telefonat erfahren, daß Vienenburg Goslar wird.
    Wie können sie das zulassen, ich habe mehr als die Hälfte meines bisheriges Lebens in Vienenburg verbracht und war Stolz darauf ein Vienenburger zu sein.
    Warum stellen sie Vienenburg nicht unter Selbstverwaltung und lösen sich von dem Konstrukt der BRiD, daß die BRiD und auch die EU nicht gut für die Bürger des Landes sind, dürfte doch inzwischen jedem aufgefallen sein.
    Die Gemeinden sind die einzigen Stellen, welche nicht vom Besatzungsstatut betroffen sind und dadurch haben nur die Gemeinden die Möglichkeit die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland wieder herzustellen, diese Möglichkeit wird dem Land und den Bürgern immer mehr genommen- durch eben solche Fusionen.
    Sie als Bürgermeisterin sind der letzte Souverän, nutzen sie ihre Position reden sie mit den Leuten und helfen sie Deutschland wieder herzustellen.
    Ein Beleg für die Souveränität der Gemeinden, ist unter anderem der vorläufige Reisepaß, dieser ist grün und ohne den Vermerk der Unionszugehörigkeit.
    Ich habe übrigends gegenüber der BRiD meinen Willen bekundet, wieder meine wahrhafte durch Abstammung erworbene Staatsangehörigkeit Großherzogtum Oldenburg anzunehmen und verzichte auf die Glaubhaftmachung “deutsch”
    Sollten sie sich dazu entschließen diesen Weg mit uns zu gehen, können sie davon ausgehen, daß sich einige Preußen bei ihnen anmelden und bei der Selbstverwaltung
    zur Seite stehen.
    Ich bin nicht der einzige der diesen Schritt geht, immer mehr Deutsche wachen auf und wollen dem Spuk ein Ende bereiten.
    Es wäre schade um diese schöne Stadt und es wäre schade um Deutschland!
    Mit freundlichen Grüßen
    DirRei

    Also seht dies als Aufruf, eine Bürgermeisterin zu unterstützen oder auf den richtigen Pfad zu führen. Die E- Mail findet ihr ganz einfach wenn ihr googelt- bin nicht sicher , ob ich den Namen hier veröffentlich darf!

    Vielleicht wird ja diese Kleinstadt unser ersehntes Eiland- komplett organisiert!

    Laßt es uns versuchen, wer rechtssicher ist und sich mit den § auskennt sollte die Bürgermeisterin ermutigen!

    Also Leute aufgehts.

  156. Freedom sagt:

    Hallo ironleafs,
    Könntest Du mich bitte auch auf deine Liste setzen ?
    Auch ich bräuchte weitere Informationen,
    ich hänge ein wenig in dieser Anleitung fest.

  157. DirRei sagt:

    !!!!Zwischenmeldung!!!!
    Noch nichts gehört vom BVA- auch keine Lesebstätigung!

    Weiter warten.

  158. Dieter sagt:

    Hier wurde die Frage nach mehr Infos zu Schloss Neuhaus gestellt. Vorab, ich bin hier nicht involviert. Alle Infos die ich hier reinstelle stammen aus das Blog

    http://conrebbi.wordpress.com/about/

    Mal komplett lesen, dann gibt es für viele Fragen hier dort auch Antworten.

    Für alle die ihre Gemeinde/Stadt “aktivieren wollen das folgende unbedingt lesen:

    Hallo Holger (Conrebbi),
    anbei unsere Aktivierungsurkunde der Gemeinde Neuhaus / Westfalen (Preußische
    Provinz Westfalen). Die Gemeinde wurde n i c h t gegründet sondern aktiviert !!
    Der ECHR hat diese Urkunde von uns damals bekommen und die Gemeinde
    Neuhaus / Westfalen so anerkannt.
    Alle Gemeinden, Kreise, Bezirksregierungen, Bundesstaaten und das (Zweite)
    Deutsche Reich sind noch rechtsfähig aber es fehlt die Organisation. Das haben
    wir als freie Menschen wieder geändert. Die Gemeinde Neuhaus / Amt Neuhaus
    hat wieder eine Organisation durch freie Menschen die sich freiwillig dem
    Bundesstaat Preußen (Verfassung 1850) angeschlossen haben.
    Zwischenzeitlich wurde auch das Amt Neuhaus aktiviert.
    Dadurch sind zur Zeit im Amt Neuhaus ca. 60 000 Menschen vor Plünderungen
    sicher. Siehe auch:
    (Haager Landkriegsordnung 1907 – Völkerrecht)
    Artikel 56
    Das Eigentum der Gemeinden und der dem Gottesdienste, der Wohltätigkeit, dem Unterrichte, der Kunst und der Wissenschaft gewidmeten Anstalten, auch wenn diese dem Staate gehören, ist als Privateigentum zu behandeln.
    Jede Beschlagnahme, jede absichtliche Zerstörung oder Beschädigung von derartigen Anlagen, von geschichtlichen Denkmälern oder von Werken der Kunst und Wissenschaft ist untersagt und soll geahndet werden.
    Artikel 46
    Die Ehre und die Rechte der Familie, das Leben der Bürger und das Privateigentum sowie die religiösen Überzeugungen und gottesdienstlichen Handlungen sollen geachtet werden.
    Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden.
    Artikel 47
    Die Plünderung ist ausdrücklich untersagt.
    W i c h t i g : SHAEF-Gesetz Nr. 52 – Artikel 1 – (b) –
    SHAEF-Gesetz Nr. 52 Sperre und Kontrolle von Vermögen, Artikel I,
    Arten von Vermögen:
    1. Vermögen innerhalb des besetzten Gebietes, das unmittelbar oder mittelbar, ganz oder
    teilweise im Eigentum oder unter Kontrolle der der folgenden Personen steht, wird hiermit
    hinsichtlich Besitz oder Eigentumsrecht der Beschlagnahme, Weisung, Verwaltung, Aufsicht
    oder sonstigen Kontrolle durch die Militärregierung unterworfen:
    (a) Das Deutsch Reich oder seine Länder, Gaue oder Provinzen oder eine gleichartige
    staatliche oder kommunale Verwaltung, deren Dienststellen und Organe, einschließlich aller
    gemeinwirtschaftlichen Nutzungsbetriebe, Unternehmen, öffentliche Körperschaften und
    Monopolbetriebe, die durch irgendeine der vorgenannten Organisationen kontrolliert werden ;
    (b) Regierungen, Staatsangehörige oder Einwohner von Staaten, m i t A u s n a h m e
    d e s D e u t s c h e n R e i c h e s, die sich mit einem Mitglied der Vereinten Nationen
    zu irgend einem Zeitpunkt seit dem 1. September 1939 im Kriegszustand befanden, und
    Regierungen, Staatsangehörige und Einwohner von Ländern, die seit diesem Tage von den
    vorgenannten Staaten oder von Deutschland b e s e t z w a r e n ;”
    Dies steht so im SHAEF-Gesetz und wurde vor 1990 vom obersten Gericht
    des Besatzungskonstrukt BRD bestätigt. Im Netz wird immer wieder Verwirrung
    gestiftet. Auch Du hast schon oft Klarstellungen in Deinen Filmen angeboten.
    Deine Aussagen decken sich mit unserem Wissenstand.
    Jede Gruppe kann seine Gemeinde / Stadt wieder aktivieren. Sage keiner er
    habe das nicht gewusst. Was sich heute Gemeinde / Stadt nennt sind nur Firmen
    der Besatzer. Eine Firma Gemeinde / Stadt braucht deshalb nicht “übernommen”
    werden.
    Es wäre jedoch zu begrüßen wenn es Bürgermeister / Gemeinderäte gäbe
    die merken was sie da machen und den richtigen Weg einschlagen würden.
    Aber nach meiner Erfahrung sind viele Menschen nur an ihrem eigenen Vorteil
    und nicht am Gemeinwohl interessiert.
    Voraussetzung ist allerdings die Proklamation als freier Mensch und erst dann
    kann von freien Menschen die Gemeinde / Stadt wieder aktiviert werden. In
    unserer Aktivierungsurkunde die der UNO, den fünf Alliierten und den
    Firmenbehörden der “BRD” zugesandt wurde (auch der Fa. Stadt Paderborn und
    dem Bürgerservice Paderborn) steht Freistaat. Richtig ist Bundesstaat Preußen !!
    Wir haben diese Aktivierungsurkunde Tobias Sommer und Andreas Clauss
    zur Veröffentlichung übergeben / zugesandt. Warum das nicht erfolgte können
    wir nicht nachvollziehen.
    Gemeinde Neuhaus (Preußische Provinz Westfalen) Neuhaus, den 08.April 2013
    Herrn
    Botschafter der Französischen Republik
    Bernard de Montferrand
    Französische Botschaft in Deutschland
    Pariser Platz 5
    10117 B e r l i n
    per Fax: (030) 5900 39 110
    Sehr geehrter Herr Botschafter Bernard de Montferrand,
    ich setze Sie hiermit in Kenntnis, dass die Gemeinde Neuhaus (ab 1036) in der Preußischen Provinz Westfalen nach der Gemeindeordnung für die Provinz Westfalen vom 19.03.1856 von Preußischen Bürgern bewohnt wird und aktiv ist.
    Laut Haager Landkriegsordnung (HLKO) von 1907 ist es laut Artikel 43 untersagt neue Länder, Städte oder Gesetze anzuordnen. Die Namensänderung im Jahr 1957 in Schloß Neuhaus und die Eingemeindung – durch Nordrhein Westfalen – am 01. Januar 1975 widersprechen dem gültigen Völkerrecht, stellen ein Kriegsverbrechen dar und sind somit nichtig. Wir erinnern Sie auch an den Befehl Nr. 46 der Alliierten Hohen Kommission der 1955 von der UDSSR aufgehoben wurde. Durch die Eingemeindung leben die Bundesbürger (juristischen Personen) seit 1975 in Paderborn.
    Inwohner der Gemeinde Neuhaus sind freie Menschen und Staatsangehörige des Freistaates Preußens.
    Durch das staatliche Prinzip der Subsidiarität in Preußen konnte der Staat nach der Verfassung Preußens von 1848/1850 kaum noch in die Belange der Gemeinden eingreifen.
    Wir setzen die Preußische Verfassung von 1850 wieder in Kraft. Der Freistaat Preußen ist damit wieder aktiviert. ( Artikel 10 – Der bürgerliche Tod und die Strafe der Vermögenseinziehung finden nicht statt.)
    Die Gemeinde Neuhaus, als Einheit des Freistaates Preußen (Westfälische Provinz) und des (zweiten) Deutschen Reiches – nach der Verfassung von 1871 – erklärt der Französischen Republik unilateral den Frieden.
    Wir fordern Sie im Namen der Menschlichkeit nach 68 Jahren auf, auch uns den Frieden zu erklären.
    Wir fordern Sie auf, als Besatzungsmacht über das Deutsche Reich dafür Sorge zu tragen, dass die NGO/Company „Bundesrepublik Deutschland“ keine freien Menschen und Angehörige der Freistaaten / Deutsches Reich plündert oder deren Eigentum einzieht. Sie verstoßen damit gegen geltendes Völkerrecht (HLKO Artikel 43,46,47 )
    Gemeindevorsteher und freier Mensch
    matthias aus dem Hause ………..

    • Freckles1957 sagt:

      Danke Dieter,…….und wieder Lesestoff für mehrere Stunden……der Abend ist gerettet. Den angegebenen Link hatte ich noch gar nicht entdeckt.
      Sehr, sehr interessant.

  159. Dieter sagt:

    Nachtrag einer Adresse:

    matthias – (33104) Gemeinde Neuhaus / Westfalen,
    Postfach 6220

    • Freckles1957 sagt:

      Dieter, Dein Tipp ist sehr gut. Ich habe lange mit Matthias von der Gemeinde Neuhaus telefoniert.

      • Dieter sagt:

        Hallo Freckles 1957

        freut mich. Vielleicht kannst Du uns hier an den gewonnenen Infos teilhaben lassen.

  160. DirRei sagt:

    Statusmeldung zu meiner Willenserklärung
    Mail vom BVA, Herrn Peterlini mit Hinweis, daß die Mail als Einschreiben von ihm nicht geöffnet werden kann.
    Erneute Sendung nur mit Lesebestätigung.
    Lesebestätigung erhalten.
    Mail mit Bitte um Zusendung einer Kopie vom Perso oder Reisepass
    Kopie vom Perso geschickt – Bevor Einwände kommen, nach Erhalt der Verzichtsurkunde muß ich diesen so oder so abgeben!
    In dieser Mail habe ich mich auch nach dem Reiseausweis für Ausländer erkundigt.

    Fortsetzung folgt

    • Statuslos sagt:

      Wie steht dieser Herr Peterlini denn zu den ganzen Anfragen und der Thematik überhaupt? Weiß er was für Ziele verfolgt werden? Ist er hilfsbereit oder macht er einfach nur seinen Job?
      Ich warte nun exakt 2 Monate auf meinen StaG Ausweis, da tut sich nichts…

      • Dieter sagt:

        Hast Du Deiner Behörde Druck gemacht? Bei mir war es so, dass 14 Tage beim BVA nichts passierte, weil meine Behörde inaktiv war. Ich habe dann Druck bei meinem Amt gemacht, die müssen den Eintrag machen, wissen aber oft gar nicht dass sie es machen müssen.

        24 Stunden später hatte ich meinen EStA-Auszug.

      • DirRei sagt:

        Irgendwo hat jemand geschrieben, das Herr Peterlini schnell bearbeitet.
        Wie lange es bei mir dauern wird, weiß ich natürlich nicht.
        Ich möchte aber auch keinen StAG Ausweis, sondern die Verzichtserklärung, wo ich auf die deutsche Staatsangehörigkeit verzichte.
        Nach meiner Theorie behalte ich dann die Rechtsstellung als Deutscher und muss diese dann garnicht erst beantragen, weil als Deutscher bin ich entweder das Eine oder das Andere und bei Verzicht eben das Andere- siehe hier: http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/pdf/BMI-V6125134.1-19910924-KF2-649-A004.pdf

  161. Dieter sagt:

    Nachtrag: Die müssen unverzüglich. Unter unverzüglich verstehe ich maximal 1 Woche Bearbeitungszeit und nicht 2 Monate. Mache eine Aufsichtsbeschwerde.

  162. Freistaat BS sagt:

    http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_18061975_V61241341.htm
    Schaut euch mal die Verzichtsurkunde an. Es muss Deutsche geben die anscheinend beides besitzen.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-11/kein-frieden-fuer-deutschland-es-fragt-sich-nur-warum/comment-page-1/#comment-56527
    Horst Wüsten sagt:
    19. November 2013 um 21:46

    “In Bezug auf das staatliche Recht stimme ich nicht zu, immerhin haben wir noch das BGB, das immerhin von 1896 stammt. Selbst das alte staatliche Recht existiert noch, man muss es nur einfordern, das geht über Artikel 116, Abs.2. Mit diesem Artikel kann man nicht nur die Staatsangehörigkeit nach RuStAG von 1913 einfordern, sondern auch die Rechtsstellung als Deutscher, wenn man seine Staatsangehörigkeit durch Geburt bzw. Abstammung erworben hat. „DEUTSCH“ ist nicht der Staat meiner Vorfahren, „DEUTSCH“ ist gleichzusetzen mit Entmündigung und Entrechtung. Was den Friedensvertag angeht, ich bin sehr wohl der Meinung, dass dieser notwendig ist. Aus juristischer Sicht herrscht bis zu einem Friedensvertrag lediglich Waffenstillstand, das kommt vor allem den Amerikanern entgegen. Bis zum Friedensvertrag können die ihre Kriege spielen, ein Blick auf die Kriege der letzten Jahre und der Vergleich mit der Feindstaatenliste ist sehr aufschlussreich.”

    Dazu: http://www.gesetze-im-internet.de/stagebv/BJNR008090974.html

    (2) Gebührenfrei sind

    2.
    die Bescheinigung der Staatsangehörigkeit nach Artikel 116 Abs. 2 Satz 2 des Grundgesetzes,

    der Verzicht nach
    a)
    § 26 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes,

    Idee ist nicht vom Nischen Nörgler- Danke Karsten!!!

  163. Freistaat BS sagt:

    Ironleafs bitte Letzten Satz ändern. Idee ist vom Nischen Nörgler.
    Nimm bitte das NICHT raus. Ist Karsten`s Idee gewesen.
    DANKE ;-)

  164. Freistaat BS sagt:

    Sommers Sonntag ist wieder online!

    • matthias sagt:

      Hallo Freistaat BS,

      bist Du sicher das die Seite lupocattivo sauber ist. Nachdem ich dort
      die Personenkontokündigung vorgesellt habe wurde ich massiv und
      unsachlich angegriffen. Dann hat man mir weitere Kommentare verweigert.
      Auf der Seite wird die Wut auf die Besatzer geschürt. So kommen wir aber
      nicht weiter.

      „Haß kann nur durch Liebe überwunden werden.“
      „Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.“
      Mahatma Gandhi (1869-1948)

      Das gleiche Spiel vor einiger Zeit bei Volksbetrug.net. Damals hatte ich die
      NGO – BRD bei der UNO entdeckt – u.ä. – dort eingestellt. Est wurde es immer
      wieder gelöscht. Dann konnte ich dort keine Kommentare mehr schreiben.

      Der Verdacht auf Schlapphüte ist bei mir extrem hoch……

      Gruß matthias

      • ironleafs sagt:

        das erwähnst du aber cleverer Weise nicht, das der Bericht den du dort eingestellt hast, schon 20 mal existiert.
        Die doppelten Sachen werden dort gelöscht.

  165. matthias sagt:

    Hallo zusammen,

    Freckles1957 hat mir den Link zu der Diskussion zugesandt.
    Anbei mein neueser Artikel bei Conrebbi …..

    http://conrebbi.wordpress.com/about/

    Hallo Holger, Conrebbi,

    an alle die es angeht ……….

    http://www.novertis.com/klardenker/klardenker-13-12-13.html

    matthias on 20. Dezember 2013 um 17:47

    Hallo Dieter,

    der Mensch, oder die Person sind eine andere Ebene wie freier
    Mann oder Frau. Man kann jeweils – wie man es braucht – in die
    Maske Mensch oder Person schlüpfen um Rechte
    durchzusetzen. Das kann der freie Mann / Frau im Staat z.B.
    nicht.
    Der Begriff Mensch ist eine Einschränkung der Freiheit. Die
    Menschenrechte werden Dir von der UNO gegeben oder wieder
    genommen. Allerdings kann man in die “Maske” Mensch schlüpfen
    und die Rechte einfordern. Das geht allerdings nur wenn man
    eine Staatsangehörigkeit hat. Die braucht man um mit dem
    Staat zu kommunizieren.
    Wenn Du die Bundesstaatenzugehörigkeit wie zum Beispiel
    Preußen hast, bist Du eine Person. (§ 1 BGB) Auch diese
    Maske kannst Du nutzen. Du hast dann Rechte und Pflichten.
    In Preußen war das gar nicht schlecht. (Siehe Preußische
    Verfassung von 1850 und die RAO – Reichsabgabenordnung)
    Die RAO war ein Gesetz.
    Mandatsregierungen wie in Weimar, im III Reich oder in der BRD
    können keine wirklichen Gesetze erlassen – das sind nur
    Anordnungen. (Handelsrechtsebene)
    Es geht um Völkerrecht, internationales Recht und um Handelsrecht.
    Die Gegenseite hält sich daran.
    Gut sie biegen etwas daran…. aber sie halten sich daran.
    (Im Völkerrecht, internationales Recht – nicht im Handelsrecht)

    Sie wollen aber das alles im Handelsrecht läuft. Dann haben
    sie die Kontrolle. Bei souveränen Staaten haben sie keine
    Kontrolle. Darum geht es im jetzt. Die EU, IWF, ESM, private
    Zentralbanken usw. alles im Handelsrecht. Die meisten Länder
    der Erde laufen bereits nach Handelsrecht.

    Wenn das Deutsche Reich souverän wird, könnten wir das
    stoppen. Deswegen ist der Kampf so schwer und wichtig.
    In Deutschland wird das für die ganze Welt entschieden.
    In Flughafen Denver haben sie das an die Wände gemalt….

    Du solltest einfach die Personen-, Personalkontokündigung
    per Fax absenden wenn Du deine Staatsangehörigkeit bestätigt
    hast. Nur die handelsrechtliche Kündigung ist wirksam. Du
    kannst sie aber auf die Rückgabe des Personalausweises
    rückdatieren. (Siehe Kündigung von mir in diesem Block)

    Verloren hast Du deine StAG nie. Wenn Du aber mit dem
    Handelsrecht der BRD schluss machen willst, musst Du die
    Bestätigung haben. Das haben die Alliierten so festgelegt
    (Art 116 GG.)
    In einem besetzten Land sind die Rechte sehr eingeschränkt.
    Der Besatzer hat das sagen. Er wird nur durch das Völkerrecht
    und internationales Recht eingeschränkt.
    (Siehe HLKO – Völkerrecht / SHAEF-Gesetz – Handelsrecht)

    Aber Du hast das Recht dich von der BRD zu trennen, keine
    Haftung für die Schulden der BRD (siehe ESM & Co. KG)
    zu übernehmen.
    Du brauchst nur die Steuern die im DR üblich waren zu
    zahlen + Besatzungskosten. (HLKO) Wenn die BRD darauf nicht
    eingeht zahlt man nichts.
    Auch die Grundsteuer gab es im DR. Wir zahlen keine Grundsteuer
    weil wir die eingemeindete Gemeinde Neuhaus wieder aktiviert haben.
    Die Gemeinde ist nach dem Völkerrecht, internationalem Recht
    rechtswirksam. Die Stadt Paderborn kann in der Gemeinde Neuhaus
    keine Grundsteuer erheben. Auch das werden sie akzeptieren müssen.

    Es ist noch nicht lange her – da wusste ich das auch noch nicht.
    Aber es gibt alte Familien die dieses Wissen jetzt weitergeben.

    Gruß matthias

    • Musterschüler sagt:

      Hallo Matthias,

      habe in dem Block gesucht, aber das Schreiben “Rückgabe des Personalausweises
      rückdatieren” nicht gefunden. Kann mir da mal jemand weiterhelfen!

      Ich versuche es nochmal:
      Habe ich noch immer das Problem mit der Großschreibung von meinen Vor- und Familienname im gelben Schein. Habe die Annahme verweigert und wegen der Schreibweise zurückgewiesen! Mehrfach dazu geschrieben, aber keine Antwort!! Aussage “Weil es so von oben kommt und im BPA so drinsteht!! Vielleicht hat ja einer eine Idee!!

      Grüßle

  166. Dieter sagt:

    Hallo Matthias,

    herzlichen Dank für die umfangreichen Infos. Du machst eine tolle Arbeit.

    Grüße aus deiner Nachbarschaft (Raum Bielefeld/Gütersloh). Vielleicht sehen wir uns einmal.

    Dieter

  167. RuStaG1913 sagt:

    Das BGB von 1896 spricht vom Menschen im §1!!!

    • matthias sagt:

      Hallo RuStaG1913 ,

      richtig. Die Maske Person und Mensch sind Einschränkungen – wie ich
      bereits geschreiben haben. Aber sie geben auch Rechte und die gilt es zu
      nutzen. (§ 1 BGB von 1896 Natürliche Person)

      Gruß matthias

      • RuStaG1913 sagt:

        Wenn ich im Januar alles durch habe und befreit bin, dann werde ich das mal mit der Gemeinde angehen.

  168. matthias sagt:

    Hallo RuStaG1913,
    An alle die es angeht,

    seit 2009 haben wir nach einem Weg gesucht von
    der Firma BRD frei zu kommen.
    Frühwald, Selbstverwaltung, Proklamationen und
    vieles mehr haben wir ausprobiert. Der Erfolg war
    nur mittelmäßig.
    Im Jahr 2013 – durch unser gesammeltes Wissen
    und der Hilfe von einigen Mitstreitern – haben wir nun
    Erfolg auf der ganzen Linie. Es müssen einige
    Voraussetzungen erfüllt sein um frei zu werden.

    Das Völkerrecht, Besatzungsrecht, internationale
    deutsche Recht (BGB 1896 – HGB 1897) und das
    Handelsrecht müssen beachtet werden ! Die Fa. BRD
    ist auch an dieses Recht gebunden.

    Wenn man alles richtig macht, wird man von der
    BRD Gerichtsbarkeit zwar mit Angeboten überhäuft
    aber es passiert nicht wirklich etwas.
    Nach Privatgerichtsverhandlungen — zu denen
    man natürlich nicht hin geht — kommt der
    Gerichtsvollzieher — zu dem man jeglichen Kontakt
    ablehnt — und dann wird man in einer handelsrechtlichen
    Schuldnerdatei eingetragen. Ende !

    Alles zurückweisen niemals Beschwerde einlegen.
    Wenn man Beschwerde einlegt ist man im Vertrag !!

    Auch Angebote – eine kleine Summe zu zahlen – lehnt man
    dankend ab. (Man soll wieder in den Vertrag gelockt
    werden.) Nice try – netter Versuch schreiben wir dann.

    Der Verfassungsschutz will alle davon abhalten sich
    vom Gerichtssystem der BRD zu trennen. Es geht ja um
    das Überleben der BRD nach Handelsrecht !!
    Wenn sie Dich mit den Privatgerichten nicht mehr belangen
    können – bist Du frei. Bleibt nur noch das Handelsrecht für die
    Firma BRD übrig.

    Dort haben sie die Möglichkeiten:

    1. Eintragung in BRD Schuldnerdateien.
    (Ausweichen – über andere im Netz kaufen)

    2. Bankkonten direkt pfänden. (Ausweichen)

    3. Eintragung bei Bankhypotheken im Grundbuch.
    (Sofort alle abgezahlten Grundbucheintragungen
    der Banken löschen lassen oder in eine
    Eigentümergrundschuld umwandeln. Dann bekommt
    man den Hypothekenbrief ausgehändigt)

    Um dies alles zu schaffen sind nur drei Voraussetzungen
    notwendig:

    1. Staatsangehörigkeitsausweis und Eintragung im
    EStA-Register beim Bundesverwaltungsamt.

    2. Ordentliche handelsrechtliche Kündigung von der
    Firma BRD und Rückgabe des Personalausweises.

    3. Die Schreiben an die Firma BDR sollten richtig als
    Person und nach dem Handelsrecht verfasst sein.

    Siehe Kündigung von der BRD:

    Die Person Max Mustermann kündigt das Personalkonto das
    mit der Personalausweis Nr. ……… verbunden war sowie alle
    invisiblen Verträge dieses Personalkontos betreffend zum …….. .
    Die Person Max Mustermann teilt ferner mit, daß sie seit
    dem ………im Besitz eines Staatsangehörigkeitsausweises mit
    der Nr. ……. ist. Die Eintragung im EStA Register beim
    Bundesverwaltungsamt unter der Nr. ….. ist am ……. erfolgt.
    Hochachtungsvoll
    Max Mustermann

    Alle Rechte vorbehalten
    Deutscher Staatsangehöriger nach RuStAG 1913 4.1

    Das erste Schreiben an die BRD Behörden könnte
    wie folgt lauten:
    Herr Mustermann …….. teilt Ihnen folgendes mit:

    Die Staatsangehörigkeit Preußens wurde der Person (BGB § 1) Mustermann …… durch den Staatsangehörigenausweis Nr. 000……, ausgestellt am XX.XX.XXXX (unbefristet) von der Ausländerbehörde der „Stadt / Kreis XXX“ ausgestellt und bestätigt. Die Eintragung im EStA Register beim Bundesverwaltungsamt ist beantragt / erfolgt.
    Daher will die Person Mustermann …….. wissen, wer für die Fälle der Forderungen / Pfändungen seit dem XX.XX.XXXX im Status eines Deutschen Staatsangehörigen zuständig ist.

    Die Menschenrechte gelten dann für Staatsangehörige wie zum Beispiel
    Preußen:

    Nach Protokoll Nr. 4 des Zusatzprotokolls der Europäischen Menschenrechte ist eine Inhaftierung wegen zivilrechtlichen Ansprüchen unzulässig, auch für die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung. Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und kann nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK)

    Gruß matthias

    An alle die es angeht,

    seit 2009 haben wir nach einem Weg gesucht von
    der Firma BRD frei zu kommen.
    Frühwald, Selbstverwaltung, Proklamationen und
    vieles mehr haben wir ausprobiert. Der Erfolg war
    nur mittelmäßig.
    Im Jahr 2013 – durch unser gesammeltes Wissen
    und der Hilfe von einigen Mitstreitern – haben wir nun
    Erfolg auf der ganzen Linie. Es müssen einige
    Voraussetzungen erfüllt sein um frei zu werden.

    Das Völkerrecht, Besatzungsrecht, internationale
    deutsche Recht (BGB 1896 – HGB 1897) und das
    Handelsrecht müssen beachtet werden ! Die Fa. BRD
    ist auch an dieses Recht gebunden.

    Wenn man alles richtig macht, wird man von der
    BRD Gerichtsbarkeit zwar mit Angeboten überhäuft
    aber es passiert nicht wirklich etwas.
    Nach Privatgerichtsverhandlungen — zu denen
    man natürlich nicht hin geht — kommt der
    Gerichtsvollzieher — zu dem man jeglichen Kontakt
    ablehnt — und dann wird man in einer handelsrechtlichen
    Schuldnerdatei eingetragen. Ende !

    Alles zurückweisen niemals Beschwerde einlegen.
    Wenn man Beschwerde einlegt ist man im Vertrag !!

    Auch Angebote – eine kleine Summe zu zahlen – lehnt man
    dankend ab. (Man soll wieder in den Vertrag gelockt
    werden.) Nice try – netter Versuch schreiben wir dann.

    Der Verfassungsschutz will alle davon abhalten sich
    vom Gerichtssystem der BRD zu trennen. Es geht ja um
    das Überleben der BRD nach Handelsrecht !!
    Wenn sie Dich mit den Privatgerichten nicht mehr belangen
    können – bist Du frei. Bleibt nur noch das Handelsrecht für die
    Firma BRD übrig.

    Dort haben sie die Möglichkeiten:

    1. Eintragung in BRD Schuldnerdateien.
    (Ausweichen – über andere im Netz kaufen)

    2. Bankkonten direkt pfänden. (Ausweichen)

    3. Eintragung bei Bankhypotheken im Grundbuch.
    (Sofort alle abgezahlten Grundbucheintragungen
    der Banken löschen lassen oder in eine
    Eigentümergrundschuld umwandeln. Dann bekommt
    man den Hypothekenbrief ausgehändigt)

    Um dies alles zu schaffen sind nur drei Voraussetzungen
    notwendig:

    1. Staatsangehörigkeitsausweis und Eintragung im
    EStA-Register beim Bundesverwaltungsamt.

    2. Ordentliche handelsrechtliche Kündigung von der
    Firma BRD und Rückgabe des Personalausweises.

    3. Die Schreiben an die Firma BDR sollten richtig als
    Person und nach dem Handelsrecht verfasst sein.

    Siehe Kündigung von der BRD:

    Die Person Max Mustermann kündigt das Personalkonto das
    mit der Personalausweis Nr. ……… verbunden war sowie alle
    invisiblen Verträge dieses Personalkontos betreffend zum …….. .
    Die Person Max Mustermann teilt ferner mit, daß sie seit
    dem ………im Besitz eines Staatsangehörigkeitsausweises mit
    der Nr. ……. ist. Die Eintragung im EStA Register beim
    Bundesverwaltungsamt unter der Nr. ….. ist am ……. erfolgt.
    Hochachtungsvoll
    Max Mustermann

    Alle Rechte vorbehalten
    Deutscher Staatsangehöriger nach RuStAG 1913 4.1

    Das erste Schreiben an die BRD Behörden könnte
    wie folgt lauten:
    Herr Mustermann …….. teilt Ihnen folgendes mit:

    Die Staatsangehörigkeit Preußens wurde der Person (BGB § 1) Mustermann …… durch den Staatsangehörigenausweis Nr. 000……, ausgestellt am XX.XX.XXXX (unbefristet) von der Ausländerbehörde der „Stadt / Kreis XXX“ ausgestellt und bestätigt. Die Eintragung im EStA Register beim Bundesverwaltungsamt ist beantragt / erfolgt.
    Daher will die Person Mustermann …….. wissen, wer für die Fälle der Forderungen / Pfändungen seit dem XX.XX.XXXX im Status eines Deutschen Staatsangehörigen zuständig ist.

    Die Menschenrechte gelten dann für Staatsangehörige wie zum Beispiel
    Preußen:

    Nach Protokoll Nr. 4 des Zusatzprotokolls der Europäischen Menschenrechte ist eine Inhaftierung wegen zivilrechtlichen Ansprüchen unzulässig, auch für die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung. Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und kann nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK)

    Gruß matthias

    an alle die es angeht,

    seit 2009 haben wir nach einem Weg gesucht von
    der Firma BRD frei zu kommen.
    Frühwald, Selbstverwaltung, Proklamationen und
    vieles mehr haben wir ausprobiert. Der Erfolg war
    nur mittelmäßig.
    Im Jahr 2013 – durch unser gesammeltes Wissen
    und der Hilfe von einigen Mitstreitern – haben wir nun
    Erfolg auf der ganzen Linie. Es müssen einige
    Voraussetzungen erfüllt sein um frei zu werden.

    Das Völkerrecht, Besatzungsrecht, internationale
    deutsche Recht (BGB 1896 – HGB 1897) und das
    Handelsrecht müssen beachtet werden ! Die Fa. BRD
    ist auch an dieses Recht gebunden.

    Wenn man alles richtig macht, wird man von der
    BRD Gerichtsbarkeit zwar mit Angeboten überhäuft
    aber es passiert nicht wirklich etwas.
    Nach Privatgerichtsverhandlungen — zu denen
    man natürlich nicht hin geht — kommt der
    Gerichtsvollzieher — zu dem man jeglichen Kontakt
    ablehnt — und dann wird man in einer handelsrechtlichen
    Schuldnerdatei eingetragen. Ende !

    Alles zurückweisen niemals Beschwerde einlegen.
    Wenn man Beschwerde einlegt ist man im Vertrag !!

    Auch Angebote – eine kleine Summe zu zahlen – lehnt man
    dankend ab. (Man soll wieder in den Vertrag gelockt
    werden.) Nice try – netter Versuch schreiben wir dann.

    Der Verfassungsschutz will alle davon abhalten sich
    vom Gerichtssystem der BRD zu trennen. Es geht ja um
    das Überleben der BRD nach Handelsrecht !!
    Wenn sie Dich mit den Privatgerichten nicht mehr belangen
    können – bist Du frei. Bleibt nur noch das Handelsrecht für die
    Firma BRD übrig.

    Dort haben sie die Möglichkeiten:

    1. Eintragung in BRD Schuldnerdateien.
    (Ausweichen – über andere im Netz kaufen)

    2. Bankkonten direkt pfänden. (Ausweichen)

    3. Eintragung bei Bankhypotheken im Grundbuch.
    (Sofort alle abgezahlten Grundbucheintragungen
    der Banken löschen lassen oder in eine
    Eigentümergrundschuld umwandeln. Dann bekommt
    man den Hypothekenbrief ausgehändigt)

    Um dies alles zu schaffen sind nur drei Voraussetzungen
    notwendig:

    1. Staatsangehörigkeitsausweis und Eintragung im
    EStA-Register beim Bundesverwaltungsamt.

    2. Ordentliche handelsrechtliche Kündigung von der
    Firma BRD und Rückgabe des Personalausweises.

    3. Die Schreiben an die Firma BDR sollten richtig als
    Person und nach dem Handelsrecht verfasst sein.

    Siehe Kündigung von der BRD:

    Die Person Max Mustermann kündigt das Personalkonto das
    mit der Personalausweis Nr. ……… verbunden war sowie alle
    invisiblen Verträge dieses Personalkontos betreffend zum …….. .
    Die Person Max Mustermann teilt ferner mit, daß sie seit
    dem ………im Besitz eines Staatsangehörigkeitsausweises mit
    der Nr. ……. ist. Die Eintragung im EStA Register beim
    Bundesverwaltungsamt unter der Nr. ….. ist am ……. erfolgt.
    Hochachtungsvoll
    Max Mustermann

    Alle Rechte vorbehalten
    Deutscher Staatsangehöriger nach RuStAG 1913 4.1

    Das erste Schreiben an die BRD Behörden könnte
    wie folgt lauten:
    Herr Mustermann …….. teilt Ihnen folgendes mit:

    Die Staatsangehörigkeit Preußens wurde der Person (BGB § 1) Mustermann …… durch den Staatsangehörigenausweis Nr. 000……, ausgestellt am XX.XX.XXXX (unbefristet) von der Ausländerbehörde der „Stadt / Kreis XXX“ ausgestellt und bestätigt. Die Eintragung im EStA Register beim Bundesverwaltungsamt ist beantragt / erfolgt.
    Daher will die Person Mustermann …….. wissen, wer für die Fälle der Forderungen / Pfändungen seit dem XX.XX.XXXX im Status eines Deutschen Staatsangehörigen zuständig ist.

    Die Menschenrechte gelten dann für Staatsangehörige wie zum Beispiel
    Preußen:

    Nach Protokoll Nr. 4 des Zusatzprotokolls der Europäischen Menschenrechte ist eine Inhaftierung wegen zivilrechtlichen Ansprüchen unzulässig, auch für die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung. Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und kann nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK)

    Gruß matthias

    • Freckles1957 sagt:

      Hallo Matthias,
      ich habe da einen Gedanken, mag sein, dass das schon tausend mal diskutiert wurde:
      Mit Streichung des Art. 23 ist das GG erloschen und damit auch das Hoheitsgebiet der BRD. Sie ist demnach eine Diktatur. Da das Deutsche Reich (=Weimarer Republik) laut BVG nicht untergegangen ist, läge es doch nahe, dass sich die BRD der Weimarer Verfassung bedient. Reichsfarben schwarz-rot-gold, Handelsflagge schwarz-rot-weiß.
      STAG bis 01.01.2000-
      Deutscher ist, wer die unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt.
      STAG ab 01.01.2000-
      Deutscher ist, wer die unmittelbare deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

      unmittelbare Reichsangehörigkeit= Kolonie, Ausland, juristischer Personenstand (Personal).

      Die Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit wäre dann = deutsch??

      • matthias sagt:

        Hallo Freckles 1957,

        die BRD ist nicht untergegangen. Die BRD wird jetzt im
        Auftrag der Alliierten als Firma weitergeführt.
        Es gibt in jeder Ebene noch Verwaltungsteile die direkt
        für die Alliierten das Völkerrecht abdecken. Zum Beispiel
        die Einwohnermeldeämter. (HLKO)

        Für einen deutschen Staatsbürger z.B. Preußen nach Artikel
        116 GG Abs 1 müsste die BRD eine Legitimation der Alliierten
        vorlegen um zum Beispiel die Steuern die vor 1945 üblich waren
        plus Besatzungskosten (anteilig) einziehen zu können.

        Alle “Regierungen” seit 1918 sind nur Mandatsregierungen im
        Auftrag von dritten z.B. durch Selbstermächtigung oder
        Besatzungsrecht.

        Den Staatsangehörigkeitsausweis im direkten Auftrag der Alliierten
        bekommt man – laut Bundesverwaltungsamt – nur, wenn man die
        Staatsangehörigkeit lückenlos bis vor 1914 nachweisen kann.
        RuStAG 1913 4.1 (durch Geburt)

        Gruß matthias

        • habs gemacht sagt:

          Hallo matthias,
          ich habe das so gemacht, ost meiner dennn direkt von den alliierten ?
          Woran soll man das erkennen koennen als Preusse ?

        • ironleafs sagt:

          die BRD ist überhaupt keine Regierung… sie ist eine Nicht Regierungsorganisation.

          Du hast da einiges immer noch nicht verstanden. Höre dir die Sendung vom KulturStuio an, da wird alles erklärt.

        • hab's gemacht sagt:

          Das ist doch eigentlich n Witz den du erzählen willst , ?
          Die Alliierten ? Selbst wenn es so wäre wie du sagst ist der Wisch wohl eher noch weniger Wert. Die Alliierten hatten selbst nach völkerrechtlichen Standarte nichts über meine unsere Staatsangehörigkeit zu melden.

  169. Christian sagt:

    Hallo Matthias,
    Deine ausführliche Dokumentation ist sehr beeindruckend. Ich würde mich gerne mit Dir ausführlich über diese Dokumentationen unterhalten, da ich noch einige Fragen und Bedenken wegen der Umsetzung habe. Einen Staatsangehörigkeitsausweis habe ich breits, meinen abgelaufenen Personalausweis und einen aktuellen grünen Reisepass auch, den ich in naher Zukunft abgeben möchte. Ich bin Unternehmer und frage mich da, wie ich soll das Geschäft mit Umsatzsteuer weiter laufen, wie stelle ich Rechnungen aus. Sollte ich meinen Firmensitz nach Neuhaus verlegen? Muss ich das Gewerbe in der BRD abmelden und in der preußischen Verwaltung anmelden? Da ich ja sonst nicht von der BRD-Finanzverwaltung befreit bin. Viele weitere Fragen habe ich noch, aber besser wäre da mal ein persönliches Gespräch. Hallo Ironleafs, bitte um Weitergabe meiner Mailadresse an Matthias. Danke.

    • matthias sagt:

      Hallo zusammen,

      meine Anschrift:

      Gemeinde Neuhaus
      (33104) Neuhaus / Westfalen
      Postfach 6220

      Mailadresse / Telefonnummer nicht vergessen !

      Gruß matthias

  170. Wolli sagt:

    hallo Christian ,hallo Mathias..
    ja ,das würde mich auch sehr interessieren ,habe das gleiche ” Problem ” wie Christian
    wäre mehr als dankbar für Infos …
    Danke

  171. Patrick Wedemeyer sagt:

    Hallo ironlieafs,

    vielen Dank für Deine Arbeit!

    Ich bin dabei, meinen Antrag F auszufüllen und habe 2 Fragen. Ich bin in Bremen geboren. Also im Freistaat Bremen. Mein Vater ist in Lilienthal geboren. Lilienthal gehört zu dem, was sich heute im allgemeinen Sprachgebrauch “Niedersachsen” nennt. Wie kann ich herausfinden, zu welchem Staat des Deutschen Reiches Lilienthal genau gehört hat?

    Nun die noch wichtigere Frage: Da mein Vater in einem anderen Staat des Deutschen Reiches geboren ist als ich, stellt sich die Frage, was ich unter 4.3 eintragen muss. Bremen oder Preußen?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Ebenfalls fänd’ ich es toll, wenn ich einmal mit jemandem von Euch telefonieren könnte.

    Liebe Grüße und vielen Dank
    Patrick

  172. Patrick Wedemeyer sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    man wollte meinen Antrag beim Kreisverwaltungsreferat in München nicht annehmen. Man gab mir einen gelben Antrag, den ich ausfüllen solle. Derjenige, den ich abgeben wollte, sei der Antrag für Leute aus dem Ausland.

    Was würdest Du jetzt tun? Einfach per Post meinen Originalantrag schicken? Das würde ich jetzt machen wollen. Man gab mir auch einen Termin beim Vorgesetzten Herrn … . Diesen Termin werde ich nicht wahrnehmen.

    Was denkst Du?

    Liebe Grüße und vielen Dank
    Päddy

    • ironleafs sagt:

      Hi,

      es gibt keine Normung für die Anträge, das ist nur eine Ausrede. Du kannst das auch mit der Hand schreiben und die müssen das trotzdem annehmen.

      Es gibt viele Möglichkeiten das einzureichen. Zeugen wären auch eine gute Sache. Und wenn sie es nicht annehmen, dann sollen sie dir eine SChriftliche Erklärung schicken, darauf können wir locker kontern.

  173. Ralf sagt:

    kann mir evtl. jemand weiter helfen?
    Meine unbekannten Vorfahren wurden ca. im 18 Jh. nach Ungarn umgesiedelt. Meine Eltern besitzen seit 1959 den deutschen Staatsangehörigkeitsausweis. Leider kann ich keinen Vorfahren der vor 1914 in einen deutschen Bundesstaat gelebt hat, finden. Ist das Thema für mich erledigt?

    • ironleafs sagt:

      Also wenn du weißt wer deine Eltern sind und wo sie geboren sind, dann kannst du das beim Standesamt ihrer Geburt einsehen.
      usw..

      • Ralf sagt:

        Genaue Daten habe ich von meinen Eltern und Großeltern. Die sind in Ungarn geboren und wurden dann 1946 nach Baden Württemberg ausgesiedelt. Von denen habe ich also Geburtsort und Geburtsdatum. Dessen Vorfahren aber, gehen wahrscheinlich noch einige Generationen bis ins 18. Jh. zurück, die in Ungarn geboren sind. Ich glaube nicht, das es sich noch so weit zurückverfolgen lässt, bis ich einen Vorfahre finde, der in einem deutschen Staat gelebt hat.

  174. Tom sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin erst vor Kurzem auf dieses Thema aufmerksam geworden und verstehe einige Punkte nicht ganz, bzw. weiss nicht, wie ich meine Familiengeschichte reinbekomme.

    Ich bin in Deutschland ehelich geboren. Meine Mutter ist auch in Deutschland geboren (+ ihre Abstammung bis vor 1914) mein Vater ist Österreicher (+ seine Abstammung bis vor 1914 Sudetenland – sprich Böhmen/Österreich)
    Böhmen wurde meines Wissens nach erst 1938 ins DR eingegliedert.

    Seit 1975 bestand anscheinend Wahlrecht “des Ausweises” und somit habe ich einen BRD Ausweis.

    Wenn ich das mit der väterlichen Linie richtig verstanden habe, kann ich ja somit eigentlich keine deutsche Abstammung bis vor 1914 nachweisen – oder doch?
    Bedeutet dies für mich, dass ich kein Deutscher / Deutscher Staatsangehöriger bin?
    Bzw. wenn doch, wie muss ich vorgehen?

    Auf der Seite http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=VVBY-VVBY000022592&st=vv habe ich folgenden Satz gefunden:

    2.5
    Die deutsche Staatsangehörigkeit kann in der Regel festgestellt werden, wenn der Antragsteller glaubhaft macht, dass er und die Personen, von denen er seine Staatsangehörigkeit ableitet, seit dem 1. Januar 191414* als deutsche Staatsangehörige behandelt worden sind. Liegt der Geburtstort des Antragstellers oder der Personen, von denen er die Staatsangehörigkeit ableitet, in Österreich, ist unter Beachtung des 2. StARegG besonders sorgfältig zu prüfen, ob er die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

    Was genau hat dies zu bedeuten?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    • Johannes sagt:

      Die von dir genannte Verwaltungvorschrift 2. StARegG verweist wiederum auf Rustag 1913/2013 §4 Legimation durch Geburt. Es ist seit 1952 nicht mehr relevant (Gleichbehandlung) ob man vom Vater oder von der Mutter ableitet (in der BRD). Ich kann nicht garantieren ob es akzeptiert wird. Leite deine deutsche Staatsangehörigkeit über deine deutschen Vorfahren bis vor 1914 ab und sieh was passiert. Mehr wie ablehnen können sie nicht. Wenn sie ablehnen bedeutet es, daß ein Ausländer in Deutschland eine Deutsche heiratet und Kinder bekommt und die Kinder Ausländer sind. Klingt nicht logisch. Wobei der Österreicher für mich zumindest “Deutscher ohne Staatsangehörigkeit in einem Deutschen Bundesstaate” nach Rustag 1913 wäre. Da du die Wahlmöglichkeit des Ausweises Deutschland oder Österreich hattest, ist die Frage eigentlich auch beantwortet. Du bist deutscher Staatsangehöriger nach RuStag 1913.

      • Tom sagt:

        Hallo Johannes,

        danke für die Antwort – ist es aber eben nicht das Ziel, nach dem RuStaG 1913 abzuleiten (eheliche väterliche Linie)?
        Wenn ich hier über meine Mutter gehe wär’ ich doch diesbezüglich “draußen”.
        So wie ich es gehört habe, wird im Esta-Auszug durchaus eine Unterscheidung zwischen Staatsangehörigkeit nach RuStaG und nach “neuen BRD Änderungen” gemacht.
        Ein “Ausweis” nicht nach RuStaG hätte doch hier Auswirkungen auf meine weiteren Möglichkeiten, oder verstehe ich hier etwas nicht ganz?

        Vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>